Rakete der Behauptung

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1516 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(909)         

Die ukrainische Außenpolitikabteilung hat ein Zeichen des Protests das russische Außenministerium im Zusammenhang mit Tests durch das russische Militär für Territorien der Ukraine der neuen U-Boot-Abwehrwaffe übergeben.

Und die Ereignisse, die Kiew auf solchem Schritt veranlasst haben, haben sich wie folgt entwickelt. Am 26. April um zehn Uhr in den Morgenangestellten des Öffentlichen Grenzdienstes der Ukraine am Land, im Kilometer von 12-й der um das Dorf Privetnoye gelegene Grenzposten dass in der Nähe von Alushta, hat die Luftfahrt U-Boot-Abwehrrakete gefunden. Aufgefordert hatte ein Berufsslang des militärischen "Produktes" Markierung der Landwirtschaftlichen Partei Russlands - der 3. und war der letzte Entwicklungsrusse oboronno - ein Industriekomplex. Die Zerstörung von Unterseebooten des Gegners von Luft ist erschienen die Mission eines gefährlichen findet.

Angekommen in einen Platz von Ereignissen hat der Personal des Ministeriums von Notsituationen der Ukraine einen unerwarteten untersucht finden und hat das Urteil gemacht - die U-Boot-Abwehrrakete setzt Gefahr für Leute ringsherum nicht ein. Danach, die durchgeführte Mission aufgezählt, ist das Ministerium von Notsituationen von Angelegenheiten abgewichen. Der Reihe nach, ohne dass zu wissen, mit der Rakete, den Vertretern von Grenztruppen der als die richtigste Auswahl betrachteten Ukraine zu tun, die russische Seite zu informieren, die in einem Moment auf einem Platz von Ereignissen eines Findens erschienen ist, versucht, ohne Übergeräusch die Waffe wegzunehmen. Ein wenig später wurde die ukrainische Miliz auch zusammengezogen. So, über ein Finden von allem "fähige Beispiele" informiert, hat der Staatsgrenzdienst das Schauzertifikat der Rakete gemacht und hat sich erboten, es zu schützen.

Und am nächsten Tag, am 27. April, von Sevastopol bis einen Platz von Ereignissen dort ist Gruppe von Fachmännern von Seestreitkräften der Ukraine angekommen, wieder hat einen unerwarteten untersucht finden. Danach, in Gegenwart von Vertretern von allen über Abteilungen und dem russischen Militär, wurde eine mehr Behauptung, die nur drei Punkte enthält, aufgerichtet: dass die Rakete nicht explosiv ist, dass Normen der Ökologie nicht gebrochen werden und dieses "Produkt" zum Eigentümer - die russische Seite zurückkommt.

Das zweitägige Epos auf der Bank des Schwarzen Meeres hat mit der Raketenanwendung direkt auf einem Platz geendet.Es wurde mittels banalen "Bulgarisch" vom russischen Militär - Angestellte gesägt, die in Feodosiya 31-го gelegen sind, das Marinetestzentrum von Russischen Föderation dann, das weggenommen, ist von einem unglückseligen geblieben finden, wurden entfernt.

Jedoch, trotz einer freundlichen Lösung, sind Fragen dennoch geblieben. Also, insbesondere bereits wurden zurückdatierende Zeichen in der Tat gebracht, die im Gebiet der Fall der Rakete genäselt hat, hatte das Antriebsystem Aschespuren. Und das auf den ersten Blick widerlegt die unbedeutende Tatsache Wörter der Vertreter, die in einen Platz des BSF der Russischen Föderation angekommen sind, gemäß der Raketenzündung nicht, und Tests des Systems der Rettung der praktischen Rakete auf einer Oberfläche des Wassers von einem Ausschuss eines Testbehälters war, wurden 31-го durch SEINE Marine nur ausgeführt. Also, vielleicht fand der Anlauf einer "harmlosen" Neuheit dennoch statt?

Wahrscheinlich hatte ich als, die Rakete von einem Behälterausschuss prüfend, ohne mich von seinem Antriebsystem darum zu drehen, was das russische Militär bestanden hat, um die Rakete zu verlieren, die durch helle sparende Hin- und Herbewegungen vorenthalten ist, ziemlich schwierig. Und Zeit die Waffe wurde verloren, Nuance mit dem verbrannten Fall in Betracht ziehend, ist es möglich anzunehmen, dass Rakete, die von der Fluggesellschaft dennoch schießt, war, und der Testbehälter dazu hatte, ist einfach, die Rakete um die Zündung der Praxis zu finden.

Für diese Version bezeugt auch, dass Tatsache, dass der Gebrauch der Reihe der Kampfausbildung, wo Tests der neuen Rakete, Tests ausgeführt wurden, mit der ukrainischen Partei nicht koordiniert wurde. Und gemäß dem Punkt 2 des Artikels 8 der Abmachung zwischen der Ukraine und Russland über den Status und die Bedingungen des Aufenthalts des BSF der Russischen Föderation im Territorium der Ukraine, "führen militärische Bildungen Doktrinen und andere Handlungen der schnellen und Kampfausbildung innerhalb von Ausbildungszentren, Reihen, Positionsgebieten und Gebieten der Streuung aus, Reihen und außer verbotenen Zonen in den weg genommenen Zonen des Luftraums in der Koordination mit fähigen Behörden der Ukraine schießend". Also warum es notwendig war, Testanlauf zu verbergen?

Vielleicht, auf einer Gewohnheit. Die ganze Sache ist, dass im August des letzten Jahres 31-й der Marinetest die Gruppe von Vertretern der russischen Verteidigungsindustrie in den Mittelpunkt stellt, installiert auf Messposten des Zentrums hat inkognito die neue Ausrüstung besucht.Einer solcher "modernisierten" Posten, die im Territorium des Tests Basis von Chernomorka dass in 5 km vom Reihenstaat wissenschaftlich - das Forschungszentrum der Ukraine gelegen sind, wurde direkt dort in der Praxis überprüft. Mittels der neuen Ausrüstung hat sich die russische Seite um Anlauf der ukrainischen Raketen "gekümmert", die am 11. September auf dem Kap von Chaud während Manöver der ukrainischen "Armeearterie 2007" ausgeführt werden. Durch Wortmilitärexperten hat die Eigenschaft der verwendeten Russischen Föderation der Ausrüstung bestanden und besteht, dass sie erlaubt, entfernt Information über Rahmen des Flugs und der Operation der Ausrüstung an Bord von Raketen zu erhalten. Der Grund, aus dem das russische Militär solchen Schritt gemacht hat, ist offensichtlich - erhaltene Information kann die Antwort auf eine Frage geben, die Waffe am ukrainischen Militär ist wie verwendbar.

Wie nicht da ist und am wahrscheinlichsten wird es keine Antwort auf eine Frage als die neue russische Waffe geben, und Ausrüstung steigt in die ukrainische Erde ein, also gibt es auch keine verschiedene Erklärung aus den Gründen, aus denen die russische Seite bewusst für die Übertretung von zwischenstaatlichen Abmachungen geht. Immerhin anscheinend, als der es einfacher ist - auf dem BSF der Russischen Föderation habend, Tätigkeit des Militärs der Struktur in der Person von Vertretern von FSB und dem Berater des Kommandanten des BSF für politische Angelegenheiten kontrollierend, würde es einfach sein, eine Ordnung zu bringen und diese Nuancen zu verstehen oder mindestens ein Signal dessen zu geben, was solche Unordnung halloo für die russische Errichtung kann. Schließlich, als ob die Kremlpolitiker Kiew der verfänglichen Beziehung zum BSF, nicht angeklagt haben, sobald die Flotte selbst die internationalen Skandale provoziert hat. Leider so hat es sich erwiesen und dieses Mal.

Kiew muss die Schlüsse ziehen. Heute in der Ukraine gibt es nicht das Mechanismusgeben fähigen Dienstleistungen und Abteilungen - dem Ministerium von Notsituationen, Staatsgrenzdienst, dem Ministerium von Inneren Angelegenheiten und dem Verteidigungsministerium - genauer Algorithmus von Handlungen in ähnlichen Situationen. Und das Ereignis mit der russischen Rakete ist das Überzertifikat dazu geworden. Unter diesen Umständen haben die ukrainischen fähigen Behörden sehr in der Unbehaglichkeit geschaut. Es ist paradox, aber einige der verzeichneten Abteilungen hat wirklich Verantwortung für die Erlaubnis des entstandenen Problems nicht angenommen.Das Schauzertifikat eines unerwarteten findet wurde zusammen unterzeichnet, und die Verweigerung der Untersuchung von Verhältnissen des Ereignisses und Problemübertragung auf das russische Militär ist der beste Ausweg erschienen. Und nachzuforschen ist alles - dass nachdem die ganze Masse von Fragen geblieben ist.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik