Die Ukraine schließt in den Georgier - der ossetische Konflikt

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1015 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(609)         

Nach der Frage von Übergaben der Luftverteidigung - die Kettenrüstungskomplexe zu haben nicht demokratische mittelöstliche Weisen, groß angelegte "Waffen"-Skandale gestottert eine Zeit hat die Ukraine vermieden. Aber im August 2008 plötzlich ist es dass die georgischen Scharfschützen "geschienen", die Südossetien angreifen, das dank Kiews bewaffnet ist. Als sie Dezember PDCh - Aussichten und die Ukraine und Georgia in Betracht gezogen hat - hat sich Öffnung eigenartig erwiesen.

Andere Krieg

Die folgende Erschwerung des Konflikts zwischen Georgia und seinem Streben "auf dem Willen" Autonomien überrascht nicht: Opposition ist ungefähr zwanzig Jahre alt, und von Zeit zu Zeit wird die latente Bühne durch das scharfe ersetzt. Gegenwärtige Krise ist in vieler mit dem Ehrgeiz von Tbilisi verbundener Hinsicht, sich NATO anzuschließen. In Betracht ziehend, die im Block Kandidaten mit Landproblemen nicht akzeptieren, interessieren sich die georgischen Behörden für die schnellste Unterdrückung "der Meinungsverschiedenheit" innerhalb von eigenen Grenzen. Jeder zählt besonders auf einer Endentscheidung des Abchasen und der Fragen von Südossetien nicht, aber mindestens provisorisch ist es notwendig, unzufriedene Gebiete bis zum Ende des aktuellen Jahres zu beruhigen. Der Reihe nach planen sich empörende Territorien nicht, sich Nordatlantikverbindung bestimmt anzuschließen, und dass das wichtigste, volle Unterstützung an Russland finden Sie. An solchen Geschäften ist es nicht notwendig, stille und friedliche Entschlossenheit aller Problemfragen zu erwarten, besonders wenn unerkannte Republiken довольствовать klein (im April hat Georgia Abkhazia mit "einer unbegrenzten Autonomie" "verlockt"), nicht wollen, und Tbilisi nicht plant, sie im unabhängigen Schwimmen zu veröffentlichen.

Unterscheidungen von geopolitischen Ansichten setzen seit langem Interessenten nicht nur am diplomatischen Niveau fest. Periodische Zündung, von Zeit zu Zeit - Explosionen, Luftfahrt "Spaziergänge" und raue Erläuterung des Status und Mächte von Friedenswächtern - "Friedens"-Beziehung Georgias und seine Autonomien liefert fest Anschläge für Pressemitteilungen. Und am Anfang des Augusts 2008 der würdige Platz in diesen wurden Nachrichten auch durch die Ukraine genommen.

Kiew verdächtigt seit langem der übermäßigen Zuneigung für Tbilisi, und nachdem sich zwei Staaten dafür entschieden haben, zu NATO in einem Bündel zu gehen, hat ihre Beziehung nähere Aufmerksamkeit erlebt. Für heute das beste, das gefunden hat, ist "Achtsamkeit" ein Skandal über die hypothetische Übergabe von Armen für die georgischen Scharfschützen.

Wir werden in der Nacht vom 2. August erinnern Südossetien hat Angriff von Georgia erlebt deshalb wurde sechs Menschen verloren. Die Parteien haben traditionell einander am Anfang des Schusswechsels angeklagt, und nächste Nacht greifen Sie wiederholt an. Bis zu einem bestimmten Moment war sein Strom "normal": Osseten haben Gegner der Vorbereitung von Terrorakten und des Hochziehens von Armeen angeklagt, "Mutterland" hat eine Autonomie angedeutet, "auf - gut" zuzustimmen. Aber am 2. August haben die Behörden der unerkannten Republik "die Ukraine - die amerikanische Spur" dann auf der internationalen Ebene dicht entfernte Opposition gefunden.

Die ukrainische Partei hat sofort die vermittelte Teilnahme im Konflikt (Übergabe von Gewehren und Ausbildung von Scharfschützen) widerlegt. Gemäß Vertretern des Verteidigungsministeriums ist niemand mit "der Ausbildung" von militärischen Schüssen beschäftigt gewesen. Ich habe es und der Kopf der Verteidigungsabteilung Yury Ekhanurov bestätigt, der der Reihe nach angegeben hat, dass der ungesetzliche Waffenbedarf nach Georgia nicht war, und gesetzlich ihm zu verkaufen, niemand die ukrainische Gesellschaft "Ukrspetseksport" verbieten kann. "Wenn jemand die ukrainische Waffe kauft, bedeutet es, dass es in der Welt gefragt ist. Wir haben viel Überwaffe, und wir versuchen, sie, aber nur zu jenen Ländern zu verkaufen, bezüglich deren es kein internationales Embargo auf dem Verkehr in Armen gibt", - hat der Minister berichtet.

Die Bemerkung von Yury Ekhanurov vernünftig: die internationalen Sanktionen, die Waffenkauf und Verkauf durch Georgia beschränken würden, bestehen nicht. Zur gleichen Zeit ist die Situation, wenn ein Land die Waffe und einen anderen macht - bereit, es zu kaufen, ist ziemlich logisch, und schwierig nach Verbrechenstruktur gegen das Gewissen hier zu suchen. Obwohl das ossetische Management versucht: der Präsident Südossetiens Eduard Kokoity denkt dass "Tod unserer Kinder, einschließlich, und auf dem Gewissen dieser Länder (die Ukraine und die USA - "Detail")". Während ein Geschäft mit "Gewissen", das Problem der Tatsache von Übergaben der ukrainischen Waffe nach Georgia offen bleibt. Und hier versucht die Frage des Grads der Schuld unseres Staates in anderen Konflikt, das Außenministerium zu schließen."Die Ukraine unterstützt durchweg Bedürfnis nach der Ansiedlung des Konflikts nur friedlich, auf der Grundlage von der Landeinheit und der Souveränität Georgias", - wird in der offiziellen Anmerkung der Außenpolitikabteilung gesprochen. Fragen - Fragen, aber das für den Skandal von Ukraine, gelinde gesagt, nicht rechtzeitig - die Tatsache.

Geist vom <28.> Dezember

Die Situation, die sich im Anschluss an die Ergebnisse des Gipfels im April der NATO in Bukarest, solcher entwickelt hat, besteht darin, der jetzt zum Sinn von Ukraine in voyenno - die politische Beziehung macht, um stiller zu sein, als Wasser und Kraut niedriger sind. Das soll die internationalen Doktrinen erfolgreich ausführen, um sorgfältig alle Bedingungen von bereits vorhandenen gemeinsamen Programmen mit der Verbindung, und nur für den Fall - aktiv zu entsprechen, um zu freundlichen Begriffen mit allen Schlüsselländern zu sein. Sicher, jetzt Position Georgias, wo schlechter ist. Aber in - wird das erste, anscheinend, der Westen zur Idee angezogen, im Dezember des PDCh kleinen Großhandels in Betracht zu ziehen (und die Wahrscheinlichkeit dessen ist groß, dass die georgischen Probleme "" nicht nur Tbilisi ertränken werden), und, in - das zweite, wird in den Skandal mit wahrscheinlich dem ungesetzlichen Waffenbedarf schlecht im Konzept eingegangen ist - Indikativverhalten unseres Landes vorbildlich. Und lassen Sie die Rede geht über die Unterstützung der internationalen Terroristenorganisationen - aber die Ablagerung nicht - der bleibt.

Die Ukraine von - für "das ossetische Ereignis" hat keine Chancen, die Beziehungen mit strategischen Partnern zu verderben. Außerdem denken einige Experten Politik der USA - einer der Gründe einer Erschwerung der kaukasischen Konflikte. Nach ihrer Meinung jetzt wird George Bush auf die Triumphvollziehung der Karriere eingestellt. Und PDCh für Georgia und die Ukraine baut ganz seine Träume ein. Beziehungsweise, für heute als Haupt"Empfänger" der potenziellen "Ablagerung" jene Westländer, die dazu neigen, aufmerksam die Meinung von der Tat von Russland zu hören. Das einflussreichste unter ihnen Frankreich (erlauben die Wahrheit, Ergebnisse der Kommunikation von Victor Yushchenko und Nicolas Sarkozy wenn nicht für das beste zu hoffen, dann auf etwas zu zählen), und Deutschland (kürzlich in Kiew hat Angela Merkel bestätigt, dass die Ukraine in NATO wartet, aber immer mehr "einmal"). Die geringste Missbilligung dieser Länder - und der ukrainische Plan der Handlung bezüglich der Mitgliedschaft riskiert, sehr entfernte Aussicht zu werden:der Anlegesteg, warum zu alyansovsky "alte Männer", um sich über Zusammenarbeit mit unzuverlässigen Partnern zu einigen?

Wie es bereits erwähnt wurde, hat Russland auf einer Position der Staaten, die Vergrößerung der NATO zum östlichen, wesentlichen Einfluss nicht begrüßen. Für die Russische Föderation kann Scharfschützenskandal ein angenehmes Geschenk werden, mit dem es möglich ist, sofort zwei Hasen niederzuschießen. Irgendwelche Verhältnisse, die Georgia bezweifeln, sind nach Moskau und einem zameshannost der Ukraine in ihnen - ein zusätzlicher Bonus günstig. Die Führung der Russischen Föderation streitet sich seit langem mit Tbilisi auf dem Boden, einschließlich, und Schicksale von unerkannten Republiken. Einerseits hat sich die Destabilisierung der georgischen Situation in den letzten Jahren in ein kleines russisches Hobby gedreht. Mit einem anderen - wird in Kraft durch elementare Landinteressen eingegangen: es wird nicht ausgeschlossen, dass unabhängiger Abkhazia und Südossetien schnell aufhören werden, diejenigen zu sein, und "unter einer Hand von brüderlichen Leuten" gehen werden, aber selbst wenn es - irgendwie heutzutage nicht vorkommen wird, bleiben unerkannte Republiken in einer Zone des russischen Einflusses. Jetzt schaukelt Moskau auf dem Rand: offiziell genehmigt nicht, dass separatistische Tendenzen, aber in der Praxis sie "finanziell" unterstützt. Die informelle Meinung wird weniger vorbestellt": Von Bitten bis die Welt, zu der, während unsere Außenpolitikabteilung beschränkt wird, es notwendig ist, zu entschlossenen Handlungen auf dem Schutz von den russischen Interessen am Kaukasus und den Bürgern der Russischen Föderation zu gehen, die die Mehrheit von Einwohnern Südossetiens und Abkhazia", - der Abgeordnete der Staatsduma der Russischen Föderation ist, die Semyon Bagdasarov denkt. Unter diesen Umständen kann jeder Fehler Georgias dagegen verwendet werden. Und die Teilnahme im Konflikt von "Dritten" ("dank" der Tatsache der Existenz des frischen Waffenkonflikts für diese Rolle gegen den Willen Zeichen von Ukraine) rechtfertigt abwechselnd das russische Eingreifen: nicht Moskau hat das erste …

begonnen

Außer lokal - der kaukasische Vorteil kann Russland ein Maximum nehmen, das des Vorteils angenehm ist, groß angelegt - um "Scharfschützenereignis" zu zwingen, gegen andere PDCh - Initiativen zu arbeiten. Jeder Versuch der Ukraine, den Bereich von den russischen Interessen gleiten zu lassen, provoziert sofort groß angelegte ideologische Gegenwirkung: von der Unterstützung der lokalen NATO - Gegner vor Drohungen, Raketen umzuadressieren und Visa einzuführen. Georgia abwechselnd "hat Glück" nicht weniger.Die Konflikteskalation im Kaukasus mit einem großen Anteil der Wahrscheinlichkeit riskiert für einige Zeit, Träume von Tbilisi in den kürzesten Begriffen zu begraben, um in NATO einzugehen. Wie es bereits mit einem großen Anteil der Wahrscheinlichkeit erwähnt wurde, wird die Ukraine zur Verbindung gehen ein Satz mit Georgia, und einen aktuellen Zustand von Angelegenheiten - am wahrscheinlichsten in Betracht zu ziehen, werden … Und der zameshannost der Ukraine im Fremden nicht gehen (und sehr unangenehm in gesetzlichen Beziehungen) der militärische Konflikt ist "ziemlich qualitativer" Belastenumstand, der in der nächsten Nähe zu den russischen Grenzen Gegner der Idee von der Anwesenheit der NATO nur erfreuen kann.

Alles, was jetzt es notwendig ist, in die Ukraine zu tun, wird verwelkt, um abzuschlagen. Anwesenheit zu bestreiten, Rechtmäßigkeit von Transaktionen zu beweisen (im Falle dass die Tatsache ihrer Kommission bestätigt wird), "um einen Schalter zu werfen", (hat das Außenministerium der Ukraine bereits Meinung geteilt, dass in einer Erschwerung des kaukasischen Konflikts die Wirkungslosigkeit der russischen Friedenswächter in vieler Hinsicht schuldig ist). Die Basen für groß angelegte Handlungen sind nicht da - es ist eine Frage einfach des unangenehmen Ereignisses. Nur es ist schade, dass dieses "kleine Ereignis" Dezember NATO - Aussichten durch den noch illusorischeren tut.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik