"Wir können für Sie …"

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1044 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(626)         

Intelligences der UdSSR und der Tschechoslowakei hat nah unter sich von den mittleren 1930-x Jahren zusammengearbeitet. So haben einige Forscher behauptet, dass die sowjetische Partei der Initiator der Annäherung von Aufklärungsdienstleistungen der UdSSR und der tschechoslowakischen Republik geworden ist. Aber ob, so war es wirklich? Erlauben Sie, unbekannte Details der Vergangenheit die Dokumente des russischen Staatsmilitärs des Archivs freigegeben kürzlich zu öffnen.

INITIATIVE PRAGS

Am 16. Mai 1935 in Prag wurde es советско - der tschechoslowakische Vertrag auf der gegenseitigen Hilfe unterzeichnet. Sofort hat es in Moskau und Prag bestätigt. Diese Abmachung hat positiv Stärkung von Banden zwischen Armeen von zwei Ländern betroffen.

Also, am Ende des Mais in der Sowjetunion hat Delegation voyenno - Luftwaffen von vom Trenngeneral Yaroslav Fayfr angeführtem ChSR akzeptiert. Am 31. Mai hat er das hydrodynamische Hauptluftinstitut, wissenschaftlich - Forschungserrichtung der Flugzeugindustrie der UdSSR besucht. Am Abend, nach dem Besuch in TsAGI, im Gespräch mit den sowjetischen Kollegen hat Fayfr den folgenden erklärt: "Wir werden von allen Richtungen mit solchen Ländern wie Deutschland, Polen, Frankreich umgeben, gut wissen wir, dass das in diesen Ländern wird. Die Information über Deutschland als verpetzend - Deutsch der Tscheche kann vom Ureinwohner Deutschlands nicht bemerkenswert sein, ist in uns besonders gut. Wir konnten diese Daten auf Deutschland mit Ihnen teilen, wenn es erforderlich ist".

Im Bericht über das Gespräch der Kommissar der Leute der Verteidigung hat Kliment Voroshilov diese Wörter des Generals ein roter Bleistift abgegrenzt. Wahrscheinlich war es allererst oder einer der allerersten Vorschläge von Tschechoslowaken.

Während großer Manöver des Kiewer Militärbezirks (am 12-17 September) und nach ihnen (am 24. September) hat der Chef Razvedupra von RKKA Semyon Uritsky mehrere Male den Kollegen, die го 2-Hauptabteilung des Allgemeinen Personals der tschechoslowakischen Armee der Oberst Shimon Drgach und der Chef des Allgemeinen Personalgenerals Ludwik Krejci getroffen.Sie haben beharrlich die Zusammenarbeit von Sowjetunion im Forschungsbereich gegen Deutschland angeboten.

Auf Manövern mit Hinweisen "auf dem Bedürfnis nach der näheren Verbindung zwischen intelligences der UdSSR und ChSR begonnen", hat Drgach schließlich direkt erzählt: "Auf Bitte vom Kopf. Der allgemeine Personal von KREJCI - ich tue Sie ein offizieller Vorschlag über einen Austausch von Geheimnisdienst-Materialien über Deutschland" und habe weiter der - dass über Gelegenheiten der Abteilung berichtet: "Wir, Tschechen, haben riesige Gelegenheiten, in Deutschland zu arbeiten, wir wissen die Sprache in der Vollkommenheit, viele deutsche Offiziere werden mit der Tschechoslowakei verbunden - haben dort Länder, Verwandte und andere Kommunikationen. Unsere Leute werden an Deutschen sehr leicht akklimatisieren; schließlich verwenden wir weit die deutsche Auswanderung, die eine Weise von Hitlerite … hasst, haben Wir, nach meiner Meinung, sehr ziemlich guten Quellen auf Bodentruppen und Luftwaffen Deutschlands, das - dass wir in der deutschen Chemie haben, wir nichts auf der Marine und sehr wenig über das Östliche Preußen haben".

"Früher - hat der Oberst weitergemacht, - wir haben am allermeisten gegen Ungarn, jetzt Deutschland für uns in der vordersten Reihe gearbeitet. Wir teilen Daten auf Deutschland mit Französisch, und über Ungarn - mit Jugoslawien und Rumänien". Aber so habe ich bemerkt: "Es ist nach Rumänien sehr gefährlich, ein Geheimnisdienst-Material zu geben, sie haben viele Verkaufstypen".

Wunsch so bald wie möglich, um übereinzukommen, in der Praxis einen Austausch von Materialien zu beginnen und gegenseitige Hilfe anzupassen, hat tschechoslowakische Pfadfinder das erste veranlasst, zur sowjetischen Partei etwas für sie verfügbare Auskunft zu geben. Während des Gespräches von Drgach habe ich den Gesprächspartner daran erinnert, dass es bereits durch den sowjetischen militärischen Attaché in Prag Yemelyanov übersandt hat - ist der Teil von Minium der Daten sie über das deutsche Flugzeug vorbeigegangen, "um das Fundament zu einem Austausch von Materialien zu legen". Auch ich habe Bereitschaft erklärt, alle diese Daten völlig zur Verfügung zu stellen, aber vorausgesetzt, dass sich auch Razvedupr mit 2 - M Abteilungsinformation über Deutschland teilen wird. In diesem Fall war der Oberst sogar bereit, persönlich verantwortlichen Offizier im deutschen Ministerium des Flugzeuges anzugeben, der seine Quelle ist.

Drgach und hat von der möglichen Hilfe in der Organisation in Deutschland des "Ablenkungsdienstes" für die UdSSR gerade angedeutet, dass sie bereits dann für Frankreich getan haben. "Jetzt, als Geschäft, das dem Krieg gefördert ist, - Drgach erklärt hat, - haben wir herausgefunden, dass an Französisch absolut in Deutschland des Ablenkungsdienstes nicht da ist.Auf Bitte von Französisch passen wir uns an sie an, wir helfen, sich wahrer, Entwicklung von Ablenkungszellen auf den Gleisen und den militärischen Unternehmen anzupassen". Auch ich habe beigetragen: "… Sie werden Russen, mit Ihrer Untersuchung in nicht die weniger schwierige Situation gebracht als Französisch. Wir wissen, wie es nicht genug an Ihnen die Leute sind, die Sprachen, und damit wissen, welche Arbeit Ihre Leute auswärts akklimatisieren werden".

Die Rede und über die deutschen Kommunisten ist gekommen. Der Chef der tschechoslowakischen militärischen Untersuchung hat bemerkt, dass es ihm ziemlich klar ist, warum die sowjetischen Kollegen sie, schließlich "unter ihnen nicht verwenden, hat die Gestapo viele provokers bekommen". Worauf Uritsky "mit der Grenze der Außenausdruck des Freimuts" dass die Hauptursache des Misserfolgs von der Arbeit mit Mitgliedern von KPG in anderem gesagt hat: "Ich erkläre kategorisch zu Ihnen, dass unsere Regierung nicht leiden wird und mit jedem von uns fertig sein wird, die im Kopf nehmen würden, um in der Arbeit die Hilfe von ausländischen Kommunisten zu verwenden". Wirklich, da jetzt es weithin bekannt ist, wurde solche Arbeit ständig geführt, ohne sogar auf ein Verbot des Politbüros des Zentralausschusses der kommunistischen Vollvereinigungspartei (Bolschewiken) zu schauen.

Ich habe Drgach und Tätigkeit der sowjetischen Untersuchung in seinem Land nicht ignoriert. "Wir wissen, dass Sie aufgehört haben, seit langem ungesetzliche Untersuchung gegen uns zu führen. Wir bemerken es mit der Anerkennung, und Sie vertreten wahrscheinlich überhaupt nicht, weil wir hoch diese Manifestation der Loyalität schätzen. Aber für die Arbeit gegen Deutschland ist es für Sie schwierig, ohne die Tschechoslowakei, mindestens nur als das Starten oder der Zwischenpunkt auszukommen. Deshalb, Arbeit gegen uns abgelehnt, ist es notwendig, den folgenden Schritt zu machen - um zusammenzuarbeiten".

Es ist bekannt, dass, angefangen, mit der UdSSR, 2-й zusammenarbeitend, die Abteilung des GSh ChSA gemeinsame langfristige Arbeit mit Polen gegen das Land von Räten abgelehnt hat. Дргач hat auch anderes Beispiel solcher angeführt: das ungesetzliche Büro von der englischen Untersuchung in Prag ist mit der suchenden Tätigkeit gegen Deutschland und die Sowjetunion beschäftigt gewesen. "Meine Agentur, in 2-е Büro geht auch in Gegenspionage ein, hat dieses Büro geöffnet. Ich habe mir der englische Oberst zugerufen, der Prag ungesetzliches Büro "Intellidzhens Dienst" anführt, und habe es vorgeschlagen, in der Arbeit gegen Deutschland … bezüglich ihrer Arbeit gegen die UdSSR legalisiert zu werden, ich habe zu allen Unannehmlichkeiten der ähnlichen Arbeit von unserem Territorium hingewiesen".Der Versuch von Uritsky, Natur der angegebenen Tätigkeit von Briten anzugeben, war nicht von Erfolg gekrönt, "Drgach hat direkt gesagt, dass mehr irgendetwas darüber nicht erzählen kann".

Zum RO ChSA, der vom Kopf der Chef des Allgemeinen Personals erzählt ist, hat Krejci hinzugefügt, dass nachdem der Gruss zu ihnen harmoniert hat, "besser, der irgendetwas nicht präsentiert werden kann", kann es keine Hindernisse für die Zusammenarbeit von Untersuchungen von zwei Ländern - "dieser natürliche und vertrauteste Kontakt von beiden Armeen" geben. Der General hat wieder betont: "Ich denke, wir können für Sie im allgemeinen Kampf gegen den allgemeinen Feind nützlich sein. Deutschland - unser allgemeiner Feind, es ist notwendig, zusammen zu kämpfen. Unsere suchenden Gelegenheiten gegen Deutschland bestehen darin, dass das wir ihr völlig nicht verwenden können".

Und es ist zu den konkreten Momenten des möglichen Informationsaustausches gegangen, der im Bericht von Uritsky Voroshilova betont wurde. "Also, Wird irgendwie dem NATIONALEN BEAUFTRAGTEN sein - oder wir jede sechs Monate allem Materialien geben, die für uns über Deutschland und Sie zu uns verfügbar sind. Oder, auf einem Modell unserer Arbeit mit Frankreich, jede 6 Monate serienmäßig kommen Sie nach Prag und Moskau und Drgach, und Sie machen Kollaboration im Informationsaustausch … Wir können für Sie und in anderem, nämlich im Wiedersenden Ihrer Leute und ihrer Legalisierung in Deutschland nützlich sein. Kurzum, und ich und DRGACh an Ihrer Ordnung".

Während des angeblichen tschechoslowakischen Wechselwirkungsmilitärs, das auf dem "gegenseitigen 100 %-ny Freimut" und hohen Niveau der Gemütlichkeit des ganzen Unternehmens aufgezählt ist, dem Chef von RU-folgendem angeboten: "Außer Ihnen persönlich und außer Ihrem Kopf des Generals eines Personals und des KOMMISSARS der LEUTE muss niemand über einen Austausch wissen".

Wieder die Frage "über einen gegenseitigen Austausch von Daten auf Armeen", und auch "über einen Austausch von Auszubildenden" der militärische Attaché von ChSR in Moskau der Oberst Frantisek Dastikh, der Abteilung von Auslandsbeziehungen von im November 1935 gebrachtem Razvedupr besucht hat. So, um einige Daten auf RKKA gebeten, hat er berichtet, dass der sowjetische militärische Attaché Yemelyanov - Minium, "abgesehen von den meisten vertraulichen Dingen, Gelegenheit hat, alles zu sehen und zu erhalten, was er will". So war es wahrscheinlich auch, weil der Kommissar der Leute der Verteidigung bereit gewesen ist, zum Allgemeinen Personal von Antworten von ChSR auf alle seine Fragen überzuwechseln.

Nach dem Besuch Prags im Dezember 1935 der Vizepolizeipräsident von Razvedupr von RKKA Fallbeauftragtem Artur Artuzov wurde das Kooperationsabkommen genehmigt und ist neuen 1936 ins praktische Flugzeug gegangen.

Der sowjetische Gesandte in der Tschechoslowakei Aleksandrovsky hat den Kommissar der Leute auf auswärtigen Angelegenheiten Maxim Litvinov am 14. Februar 1936 informiert: "Kürzlich Prag, das aus der Zahl von unserem Militär t besucht ist. Artuzov auf Büroangelegenheiten und t. Reise von Uborevich, um Urlaub zu machen. Das erste hat mir gesagt, dass er viele Dinge von Tschechen erhalten hat und im Allgemeinen mit der Ankunft sehr glücklich ist".

DIE STAATEN, SIND UNTERSUCHUNGSLEBEN

NICHT DA

Am 15. März 1939 haben Hitlerite Armeen die Tschechoslowakei besetzt. London, wo die Gruppe von tschechoslowakischen Pfadfindern, die von am Vorabend der Invasion hinweggekommenem Frantisek Moravts geführt sind, eines der Hauptnachrichtenzentren von intelligences der UdSSR und ChSR.Adjusting-Arbeit an einem neuen Platz sofort in vielen Richtungen geworden ist, haben sie Nachrichtenlinien und mit den sowjetischen Kollegen geschaffen.

Der Chef des Sektors der Untersuchung 2-го Abteilung eines tschechoslowakischen Allgemeinen Personals der Oberst Emil Shtrankmyuller hat sich erinnert: "Bereits am 16. oder 17. März haben wir den militärischen Attaché der sowjetischen Botschaft in London der General - der Major Cherny in der Wohnung unseres Militärs und voyenno - der Luftattaché Oberst Kala getroffen. In Gegenwart von der ganzen speziellen militärischen Gruppe einschließlich meiner hat der Oberst Moravets dem General Chernom über die letzten Ereignisse in der Tschechoslowakei erzählt, und ich habe ihn kurz gesagt mit unserer Mission bekannt gemacht. Ich habe versprochen, der es Ergebnisse der suchenden Tätigkeit 2-го Abteilung gegen das nazistische Deutschland in der Form des Beschlusses unserer Forschungsgruppe übertragen wird. Nachdem wir die Materialien erhalten haben, die von Prag vom Major der britischen Untersuchung Harold Gibson gebracht wurden, haben wir mehrere Male diesen sowjetischen Vertreter in seiner Wohnung oder am Obersten Kala getroffen".

Die weitere Wechselwirkung von zwei verbündeten Untersuchungen wurde mit der Vermittlung des militärischen Attachés und des Einwohners in London Sklyarov, der militärische Attaché des Majors (dann der Oberstleutnant) Sizova und der Berater - der Gesandte und auch der Einwohner der sowjetischen Auslandsintelligenz Chichayev ausgeführt, am verbündeten (Polen, Jugoslawien, die Tschechoslowakei) die Regierungen in Großbritannien bestehend. Shtrankmyuller hat viele Jahre später erzählt: "Information "Dandys" (Angestellter von abver Paul Tuemmel. - V. K.) und haben wir andere Ergebnisse unserer suchenden Tätigkeit dem Obersten Sizov übertragen, der uns regelmäßig besucht hat. Sizov oder sein Kollege Chichayev haben unsere Materialien mit der für sie verfügbaren Information verglichen, hat es aus dem Gesichtspunkt geschätzt, und Beschlüsse haben unseren Leuten erzählt.Der Präsident Benesh hat persönlich besonders wichtige Daten dem sowjetischen Botschafter Maysky übertragen".

Dazu ist es notwendig hinzuzufügen, dass der Oberst Moravets, einige Forscher fordern, durch die sowjetische militärische Untersuchung angeworben wurde und unter der Pseudonymbaron gearbeitet hat. Und seine Abteilung hat Gelegenheiten beträchtlich - und im besetzten Territorium der Tschechoslowakei, und in anderen Ländern, und nicht nur Europa besessen. Der Satz der wichtigen Information ist davon bis Moskau angekommen. Semyon von Tymoshenko, dem Kommissar der Leute der Verteidigung der UdSSR in 1940-1941, hat sich erinnert: "In London habe ich Berichte unseres militärischen Attachés immer sofort erhalten, sobald sie angekommen sind. Gaben es und Daten, die uns vom tschechoslowakischen Geheimdienst übertragen wurden. Ohne jede Überspitztheit muss sagen, dass einige von ihnen unwahrscheinlich und sogar herausfordernd geschienen sind. Jedoch hat unsere Überprüfung dieser Nachrichten und Zeit gezeigt, dass in den meisten Fällen es eine Frage der ehrlichen und überraschend genauen Information war".

In einigen Fällen wurde die Zusammenarbeit mit den Leuten von Moravts auf einem Platz, als, zum Beispiel, in Schweden (Chaslavka), Rumänien (Spitze), Jugoslawien (Giyeke - Standplatz, Gyyurich), die Türkei (Spitze, Kumposht), die Schweiz (Sedlachek), der Iran (Giyeke - Standplatz) ausgeführt. Außerdem in den Reihen des Londoner Dienstes von Moravts gab es, mindestens, einen mehr sowjetischen militärischen Pfadfinder - Bedrich Biyekhal, mit der Übertragung nach Westen 1939 - die M persönlich "Direktor" - die 5-Haupt-го RKKA Management Ivan Proskurov und sein erfahrener Angestellter Maria Polyakova beschäftigt gewesen ist. Bedrich und seine Frau im Kontakt mit dem Zentrum mittels eines tragbaren Sender-Empfängers behalten. Nach dem Krieg wurde es der Ordnung sowjetischem Patriotischem Krieg 1-й Grade (1966) zuerkannt.

Die Zusammenarbeit der sowjetischen Untersuchung und mit militärischen Gruppen nichtkommunistischer Resistance Movement (RM) in der Tschechoslowakei wurde ausgebreitet. Die Kommunikation mit bestimmten Leuten und DS Gruppen wurde vom Personal des Generalkonsulats der UdSSR in Prag Mokhov (Mikhaylov), Yakovlev, Bier (Conrad) unterstützt. Sie sind damit persönlich oder durch Vermittler beschäftigt gewesen.

Der Untergebene von Mokhov der Kopf der sowjetischen Untersuchengruppe in 1937-1941 der Major der tschechoslowakischen militärischen Untersuchung Rudolf (oder Josef) Jedliczka (Rudi) war eine solcher Zwischenverbindungen. Vor dem Krieg hat der Major vom Einwohner einen tragbaren Sender-Empfänger, Codes und die Sendungsliste (ein Anrufzeichen "Magda") erhalten.Außer der eigenen Information hat es zum Datenzentrum von Pfadfindern und den DS Organisationen einschließlich des verbundenen mit der tschechoslowakischen Regierung in der Auswanderung übergewechselt. Unter ihnen einer der ABZÜGE größte militärische Organisationen (UVOD - das Hauptmanagement der Widerstandbewegung im Land).

Im Telegramm dem Präsidenten Benesh nach London (am 30. Juli 1940) Köpfe des ABZUGS genannt Jedliczka "unser Major, der gute Tscheche auf ihrem Dienst". Die Wechselwirkung des ABZUGS und einer mehr PVVZ militärischer Gruppe (PVVZ - Rat fünf "Werden wir bleiben, ist" wahr) mit der Residenz der sowjetischen militärischen Untersuchung wird näher seit dem Sommer 1940. Dazu ist die Sitzung von einer von bedeutenden Personen einer Widerstandbewegung des Oberstleutnants Josef Balaban ("Bogush") mit dem Vertreter der sowjetischen Untersuchung ("Attaché") wahrscheinlich dem Attaché auf der Presse des Generalkonsulats der UdSSR, des Helfers zum Brüsken Residentbier vorangegangen. Es hat Balaban versichert, dass sich die Sowjetunion für die Wiederherstellung von unabhängigem ChSR und Wartung der freundlichen Beziehungen zwischen zwei Ländern interessiert. Bezüglich советско - der deutsche Konflikt ist es bereits nah, und es ist notwendig, sich darauf vorzubereiten." Attaché" hat das Zusammenarbeitenprogramm im Forschungsbereich angeboten, der Übertragung von Daten auf dem deutschen suchenden Netz und den Agenten zur Verfügung gestellt hat, die gegen die UdSSR, über eine Verlagerung der deutschen Armeekorps und Errichtungen im Protektorat, über die militärische Produktion an den Werken von Skoda, ChKD, Zbroyovka und der speziellen Aufmerksamkeit handeln, die es notwendig war, neuen Typen von Zisternen, Entwicklung von Überfahrten nach Deutschland durch Sudetes für die sowjetischen Pfadfinder, Errichtung zuverlässige ausdrückliche und Radiokommunikationen über die UdSSR zu schenken, выброски Fallschirmspringer und die Waffe, Sabotagenhandlungen im Falle des Konflikts, der direkten Zusammenarbeit der sowjetischen und tschechoslowakischen Pfadfinder in Deutschland planend.

Aus diesem umfassenden Plan der Handlung praktisch wurde ihm nachgefolgt, um nicht auszuführen, alles, im Protektoratterritoriumsinformationsaustausch ist das wirksamste erschienen. ABZUG hat den sowjetischen Kollegendaten gesagt, dass der Krieg gegen die UdSSR in der zweiten Hälfte von 1941 beginnen wird, und Annäherung durch den starken Schlag des Flugzeuges vorangegangen wird. Es wurde auch über eine Übertragung von Armeen nach Osten in Plätzen der Konzentration der deutschen Armee berichtet.Unter diesen Dokumenten gab es ziemlich genaue Daten auf der Zahl und dem Charakter der militärischen Ausrüstung, auf dem Brennstoff und den anderen Materialien, die auf dem Protektoratterritorium transportiert wurden. Die Information über die Vorbereitung der nazistischen Annäherung an den Balkan war über die deutsche Spionage in die UdSSR wertvoll, usw. am 6. und 14. Juni werden neue Daten auf der Vorbereitung des Angriffs Deutschlands 1941-guo Rudolph in die Sowjetunion übertragen. Es stimmt einem von Berichten vom 27. April zu, Nazis haben plzensky Shkodovka verboten, Produktion zu senden, die dafür in die UdSSR gemacht ist, und zu einer Entfernung gibt es anderthalb Monate auf der Vollziehung von Geldgeschäften der sowjetischen Ordnungen.

Daten Rudi sind seit dem Mai 1939-го und vom prominenten Historiker und dem Publicitymanager, der großen Zahl einer nichtkommunistischen Widerstandbewegung Yaroslav Papoushek (Gott) angekommen, der sich in 1936-1938 zur sowjetischen militärischen Untersuchung innerhalb der vertraulichen Zusammenarbeit von Razvedupr von RKKA mit 2 - M Abteilung eines tschechoslowakischen Allgemeinen Personals in Verbindung gesetzt ist. Die große Hilfe in der unterirdischen Arbeit einschließlich als zusammenhängend, es wurde von seiner Frau - Nadezhda Papoushkova - Melnikova gemacht. Nach dem Krieg hat Benesh (1948) geschrieben, dass Popoushek eine der besten Informationsquellen auf der Vorbereitung des Krieges durch Deutschland gegen die UdSSR war.

AM VORABEND DES GROßEN PATRIOTISCHEN KRIEGES

Am 12. Januar 1941 nach Istanbul von Moskau unerwartet dort ist der Oberstleutnant Ludwik Svoboda, der ehemalige Kommandant der tschechoslowakischen Legion angekommen, die von Soldaten und Offizieren von ChSA in Polen geschaffen ist, gegen Deutsche im Territorium dieses Landes Krieg führend, und hat in der UdSSR interniert. Zusammen damit in die Türkei dort ist die Person angekommen, die Svoboda dem militärischen Attaché der Tschechoslowakei in der Türkei (und zum Kopf der tschechoslowakischen militärischen Untersuchung auf dem Balkan) dem General Gueliodor Pique als "der General Fokin - der Vertreter des Moskauer Zentrums" präsentiert hat. Verhandlungen auf der Zusammenarbeit von Aufklärungsdienstleistungen vor советско - der deutsche Krieg waren der Zweck des Besuchs.

Wen es einen Boten des Kremls gab? Etwas Klarheit in der Sache wurde vom tschechoslowakischen Pfadfinder Frantisek Giyeke (Standplatz) gebracht. Sich an die Istanbuler Episode erinnernd, hat er den folgenden erzählt: "Damals war ich krank und wurde im Istanbuler Krankenhaus behandelt. Bald nach der Ankunft hat Svoboda mich dort besucht und hat berichtet, dass nach Istanbul dort der Chef des sowjetischen Geheimdiensts des Ministeriums von Innerem Angelegenheitsgeneral Fokin angekommen ist".

Genauerer Name dieser Position bis Februar 1941-го - die 5-Haupt-го (ausländische) Abteilung des Kommissariats von GUGB Leuten für Innere Angelegenheiten die UdSSR. Und ich habe es dann als jetzt besetzt es, ist Pavel Mikhaylovich Fitin bekannt. Worüber er dann die Türkei besucht hat, erzählt auch solche Tatsache: nachher hat Phytin mit dem Diplom "Für die Befreiung der Tschechoslowakei" zuerkannt, die gerichtet an den General Fokin ausgeschrieben wurde und es durch die Freiheit unterzeichnet wird.

Verhandlungen haben bereits am nächsten Tag begonnen und sind bis zum 23. Januar weitergegangen. In ihnen hat von sowjetischem Parteiphytin und dem vize Konsul in Istanbul Vershansky (wahrscheinlich, Lev Petrovich Vasilevsky), mit dem Tschechoslowaken - Geliodor Pika und sein Abgeordneter Prokop Kumposht teilgenommen. Die Hauptangebote, die durch "Fokin" gemäß Berichten von tschechoslowakischen Pfadfindern gemacht sind, haben Ankunft in den Moskauer Tschechoslowaken voyenno - suchende Mission betroffen, "das unter der Richtung des sowjetischen allgemeinen Personals, um Untersuchung auf den tschechischen Ländern auf dem Balkan und in Deutschland zu organisieren", und auch im Territorium der Armeekorps von UdSSR von Tschechen und Slowaken zu schaffen ("wenn die internationale Situation" erlauben wird).

Der sowjetische General hat gebeten, mit der Antwort zu eilen, weil der Angriff Deutschlands in die Sowjetunion, gemäß ihm, "Wirklichkeit innerhalb von mehreren Monaten werden kann". Phytin hat Vertrauen dessen ausgedrückt, was sein Land Misserfolg über den deutschen Faschismus zufügen wird und "die tschechischen Leute" befreien wird.

Worüber ich dort eine Rede in Istanbul schließlich war, wurde ausgeführt. Vom General Pika angeführte Mission hat die Tätigkeit in Moskau am Ende des Aprils desselben Jahres begonnen. Aber Beamter es ist nur nach dem 18. Juli 1941-го geworden, als in London es советско - die tschechoslowakische militärische Abmachung unterzeichnet wurde. Das tschechoslowakische Armeekorps (1-й ein getrenntes Bataillon - 1-i getrennte Mannschaft - 1-й der Armeefall) wird am Ende 1942, und seit dem März 1943-го geschaffen es nimmt an Kämpfen auf Großen Patriotischen Kriegsvorderseiten teil. Und 1945 - befreit M die Rote Armee die Tschechoslowakei.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik