In Nikolayevshchina gibt es Probleme mit der Verwirklichung eines neuen Kornertrags

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 835 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(501)         

Bald werden Bauern des Gebiets von Nikolaev Probleme mit der Verwirklichung des geernteten Kornertrags haben. Nicht geschaffene Preise in der Staatsreserve und den überschätzten Zitaten auf der Kornlagerung im Landwirtschaftlichen Fonds werden einen hübschen Penny nicht der Händler und der Erzeuger kosten.

Darüber ich gab es eine Rede auf dem heutigen eine Presse - Konferenzen des Leiters Nikolayevskaya JA Alexey Garkusha. Irgendwelche korporativen Entscheidungen der Regierung haben zu diesem Korn geführt Händler des Gebiets haben kein Paket von Ordnungen für dieses Getreide geschaffen. Die freie Verwirklichung des Kornes nicht frei gemacht im Frühling, fehlen Sie von Quoten des Exports hat dazu geführt Händler haben Verträge auf dem Kauf, verkäuflich, auf einer Fracht суден nicht gemacht. Wer das einzige Ding unter diesen Umständen riskiert hat, um Verträge auf dem Kauf des III-Kornes го eine Klasse auf 1340 UAH/t und IV-го eine Klasse - auf 1230 UAH/t zu unterzeichnen, hat der Gouverneur das Unternehmen von Nibulon genannt. Aber seine Tätigkeit schließt nur 20-25 % des Marktes deshalb Bedingungen werden nicht von ihnen diktiert. Andere Händler führen Kauf an Bauern zum Preis von 500-600 UAH/t von III-Weizen го eine Klasse aus.

Bezüglich Staatsreservekäufe werden Bedingungen, wenn man kauft, noch, und Sorgen von Alexey Garkusha nicht definiert, die sich erweisen können, so dass Erzeuger der Reihe nach gebaut werden, und kann geschehen, und so dass es schwierig sein wird, das gesammelte Korn loszuwerden:

- Und in unserem Gebiet gibt es viel davon. Aber die Regierung hat geschafft, am Anfang einer Jahreszeit die ganze Welt bekannt zu geben, dass wir ein unbekanntes Getreide erwarten, als nur gestoßen zu einem Abladen.

In diesem Jahr haben landwirtschaftliche Erzeuger des Gebiets 2 Millionen 400 t Korn gesammelt. So für Voraussetzungen des Gebiets von Nikolaev sind hundertzwanzigtausend Tonnen Nahrungsmittelweizen dort genug, fünfzigtausend Tonnen - andere Korn auf dem Korn, zweihunderttausend Tonnen - Samenfonds und zweihunderttausend Tonnen - auf dem Futter.

- Es ist alle Voraussetzungen. Der Rest - Produktion, die der Verwirklichung unterworfen ist, - wird von Alexey Garkusha erzählt.

Und ein mehr von Schwierigkeiten wartet auf Bauern. Bei der Übergabe auf der Kornlagerung im Landwirtschaftlichen Fonds, gemäß den Schätzungen von Experten, werden sie in drei Monaten Probleme mit der Suche des Geldes für die Lagerung haben.Solche grausamen Zitate und Widersprüchlichkeit in der Errichtung von Kaufpreisen des Weizenkornes bringen bereits Erzeuger in der für ihre Arbeit unpassenden Situation.

- Weil, wer - wen, aber Händler darunter nicht ertragen wird, - der Gouverneur überzeugt ist.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik