In der Reise von Nikolaev in Kleinbussen kann wieder zunehmen?

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1271 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(762)         

Über die Fahrpreiszunahme in Stadtkleinbussen heute, am 13. August, auf der Präsentation von MAXIMAL-Notzustandbussen hat der Bürgermeister von Nikolaev Vladimir Chaika angefangen zu sprechen. Er hat Meinung ausgedrückt, dass, "wahrscheinlich, bereits es notwendig ist, Zolltarife für den Transport von Passagieren nachzuprüfen".

Und hier dazu, welche Größen diese Zolltarife nachgeprüft werden können, wurde Journalisten vom Direktor des Notzustands Victor "MAXIMAL"-Mironenko erzählt.

Gemäß ihm für heute alle Köpfe von Unternehmen - haben Transportunternehmen Briefe gesandt, wo festgesetzte Argumente für die Fahrpreiszunahme in Kleinbussen zum Rathaus und eigene Berechnungen von neuen Zolltarifen zur Verfügung gestellt haben. Gemäß V. Mironenko wird es im Durchschnitt angeboten, um auf Wegen bis zu 10 km langes Fahrgeld zu 2,1-2,3 UAH, und auf mehr als 15 km langen Wegen - zum 2,5-3 UAH

zu vergrößern

Jetzt habe ich V. Mironenko, Berechnungen von Unternehmen angegeben - Transportunternehmen finden Überprüfungen im Management zu den Preisen statt. Aber genau zu sagen, dass Zolltarife erhoben werden, oder dass sie zu solchen Niveaus, dem Kopf des Unternehmens erhoben werden - kann ein Transportunternehmen mit dem vollen Vertrauen nicht - während zu Transportunternehmen niemand neue Zolltarife koordiniert hat.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik