2008 hat Dnepropetrovsk für den Euro-2012 kopeks

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 688 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(412)         

Der Vizebürgermeister von Dnepropetrovsk Irina Zaytseva hat erklärt, dass 2008 die Stadt vom Staatsbudget für euro2012 kopeks nicht erhalten hat.
Es ist bekannt über diese Nachrichtenagentur "NOVY Bridge" auf einer Presse - Konferenzen am 3. September geworden.

Wir, werden am 21. Juli 2008 der Präsident der Ukraine erinnern Victor Yushchenko hat mehreren Instruktionen Dnepropetrovsk, Donetsk, Kiew, Lvov, Odessa, Kharkov regional, Kiew zu oblgosadinistration im Zusammenhang mit der Vorbereitung von euro2012 gegeben.

Insbesondere - um Transportinfrastruktur in die Übereinstimmung mit Voraussetzungen der europäischen Standards von UEFA zu bringen; Eisenbahn, Automobil und Flugkommunikationen zwischen den akzeptierenden Städten zu verbessern; Konzepte der Entwicklung der Flughäfen der akzeptierenden Städte, Konzepte der Entwicklung des Stadttransports vorzubereiten und zu begreifen; Programme der Reorganisation der Flughäfen vorzubereiten und zu begreifen, Handlungen für die Beteiligung von Kapitalanlegern zur Reorganisation der Flughäfen zur Verfügung gestellt; Angebote eher der Finanzierung der Bühne-durch-stufig des Aufbaus und der Rekonstruktion 2008 - 2012 der öffentlichen Autobahnen vorzubereiten, die notwendig sind, um in der Ukraine der Meisterschaft auszuführen.

Verweisung.

Die Ukraine und Polen haben das Anerbieten gewonnen, das durch UEFA organisiert ist, um Endteil der europäischen Fußballmeisterschaft von 2012 auszuführen.

Die Verordnung des Präsidenten der Ukraine vom 8. Mai 2007 hat Koordinationsrat auf der Vorbereitung und dem Ausführen in der Ukraine Endteil der europäischen Meisterschaft von 2012 auf dem Fußball (zu euro2012) geschaffen. Die Entschlossenheit des Kabinetts der Ukraine vom 12. Mai 2007 hat Organisationskomitee auf der Vorbereitung und dem Ausführen in der Ukraine durch euro2012 geschaffen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik