Der Direktor Regionalmacht Antoshchenko, mit einer verzweifelten Situation, fordert von горвласти 50 Landanschlägen?

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 9100 }}Kommentare:{{ comments || 16 }}    Rating:(5498)         

Einwohner des Wohnbezirks Bogoyavlensky haben vor, an den Bürgermeister von Nikolaev zu appellieren, um zu "Nikolayevoblenergo" von 50 Landanschlägen, als Antwort darauf zu Ende zu gehen, was das Unternehmen Aufbau der Hilfsstation investieren wird, die mit der elektrischen Macht alle nahe gelegenen Häuser versorgen wird. Darüber meldet das Internet - die Ausgabe "Nikvesti".

Es ist dass viele bekanntEinwohner dieses Wohnbezirks sitzen einige Jahre ohne Licht, weil die Transformatorhilfsstation verfügbar dort die Macht gesetzt hat. Jedoch bleiben die Stadtbehörden, die Einwohner mit allen notwendigen Kommunikationen versorgen müssen, müßig.

Die folgende Sitzung von Einwohnern, denen Vertretern Regionalmacht dieses Mal gekommen ist, hat am Mittwoch, dem 6. Juli stattgefunden. Da Sitzung am Arbeitstag, nicht gehalten wurde, konnten alle Einwohner des Wohnbezirks dazu, jedoch diejenigen kommen, die alle - gefundene Gelegenheit, kategorisch angepasst wurden.

- Ich habe bereits praktisch hier das Haus vollendet. Aber ich kann mich darin nicht bewegen, weil es kein Licht gibt. Wir mit Nachbarn sammeln regelmäßig, versuchen, die Lösung zu finden. In drei Jahren hat alle Organisationen besucht, die dieses Problem beheben konnten, jedoch bleibt die Situation auf einem Platz. Jemand lebt von Akkumulatoren, und wer und Licht hat, ist es notwendig, mit der schwachen Spannung beigelegt zu werden. Ich werde gerettet, mit dem es anderen Wohnsitz und das gibt, wer hier ständig, sehr hart, - der Eigentümer des HauseslebttoldOleg.

Seine Wörter werden auch vom Vorsitzenden des lokalen KonsumvereinsbestätigtLeonid Bogachenko.

- Ich lebe hier zehn Jahre. Diese Hilfsstation, die ist, wird auf 35 Häusern berechnet, und wird damit bereits 45, abgesondert von denjenigen verbunden, die im Allgemeinen ohne Elektrizität bleibt. Die unveränderliche Überlastung führt, der häufig davon angetrieben wird. In den letzten zwei Jahren haben wir alle bereits ungefähr zweiundzwanzigtausend hryvnias für die Reparatur von Netzen ausgegeben. Weitere Leute sind nicht im Stande, Geld zu übergeben. Wahrscheinlich, für die Behörden dieses Gebiet nicht wirklich attraktiv, Zeit behandeln sie uns so schlecht, - es hat festgesetzt.

Unter Einwohnern, die zur Sitzung gekommen sind, gab es auch den ehemaligen Spieler einer Basketballmannschaft "Nikolaev"Alexander Rayevskymit einer Familie. Er hat erzählt, der hier das Haus und einige Jahre darin gekauft hat, Leben, jedoch leicht ist noch nicht da, und deshalb ist es notwendig, den Gasgenerator und die Akkumulatoren zu verwenden.

Es ist bekannt, dass beim Erscheinen von Tavriya — im Supermarkt seine Eigentümer die Baulizenz dank Versprechungen zu den Stadtbehörden erhalten haben, Hilfsstation zu bauen, die mit der elektrischen Macht den Wohnbezirk Bogoyavlensky versorgen würde. Jedoch ist Zeit gegangen, und das Management "Tavriya - In" hat die angenommenen Verpflichtungen nicht erfüllt.

Jetzt hatten Einwohner des Gebiets eine neue Hoffnung, in den Häusern ausgegeben zu werden. "Nikolayevlobenergo" ist bereit, von 15 bis 18 Millionen hryvnias (abhängig von Projekt) für die Entwicklung von Energieversorgungsnetzen im Wohnbezirk zuzuteilen, aber vorausgesetzt, dass die Stadtmacht dem Unternehmen von 50 Landanschlägen unter dem Unterkunftaufbau zuteilen wird.

- "Nikolayevoblenergo" als das Unternehmen, teilt keine Landanschläge für sich zu. Wir haben im Exekutivausschuss der Stadt gerichtet, die der Abgeordneten von Leuten für die Zuteilung der Landanschläge unter dem Unterkunftaufbau für den Personal des Unternehmens sowjetisch ist, der, sowie alle Bürger des Landes, auf diesem Recht, - der Direktor Regionalmachthaterklärt in der Anmerkung dem editionYury Antoshchenko. - wir können diese Summe für den Unterkunfterwerb für die Angestellten ausgeben, aber weil die Stadt nicht im Stande ist, Entwicklung von Energieversorgungsnetzen im Wohnbezirk Bogoyavlensky zu finanzieren, bieten wir das gegenseitig vorteilhafte Angebot an.

Jedoch, gemäß ihm, vom Moment der Untersuchung im Exekutivausschuss der der Abgeordneten von Leuten sowjetischen Stadt hat einige Monate passiert, und die Stadtbehörden haben noch keine Entscheidung getroffen.

- Es ist möglich, ein großes Fragezeichen zu stellen - wer gegen das Gebiet entwickelte sich und was Preis? Wenn das Budget heute diese 15-18 Millionen nur auf der Energieversorgung bezahlen kann, lassen. Aber ich habe Zweifel in dieser Beziehung. Der Bürgermeister auf - Master muss sich freuen, dass Kapitalanleger, die bereit sind, soziale Betonung zu entfernen, gekommen sind, - hatzusammengefasstYury Antoshchenko.

Wir werden dass ganz kürzlich der Bürgermeisterdaran erinnernVladimir ChaikaIch habe erklärt, dass er bereits mit "Nikolayevoblenergo" über die Zuteilung der Landanschläge und den Hilfsstationsaufbau übereingestimmt ist.

Wer, wen nicht verstanden hat - der Regionalmachtbürgermeister oder im Gegenteil - unklar ist. N, über das Erinnern an Geschichte mit "Tavriya", gibt es einen question:in Fall die Stadtbehörden und die Machtgesellschaft, die alles ist, wird zustimmen, ob es sich erweisen wird, so dass die Landanschläge gemeistert werden, und das Licht im Wohnbezirk nicht erscheinen wird. Immerhin, da sich Praxis zeigt, ist die Macht von Nikolaev im Kampf für die Rechte auf die Bürger kraftlos.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik