Naftogaz der Ukraine" hat "Gazprom" vorgeschlagen, "unterirdisches" Benzin

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 689 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(413)         

Ich habe der hohen Quelle im russischen Gasmonopol darüber erzählt.

So zu "Naftogaz" 7 Milliarden Kubikmeter, und Gazprom sbyt Gesellschaften von Ukraine ("Tochter" von "Gazprom") und Dmitry Firtash und den Strukturen von Ivan Fursin - müssen 3,5 Milliarden Kubikmeter Benzin fortgehen. "Nachdem "Naftogaz" UGE Benzin zwischen Aktionären teilen wird, wird es nichts zur Gesellschaft schulden und wird sogar im Stande sein, außerdem 1 Milliarde Kubikmeter Benzin zu erhalten", - das Mitglied des Komitees der Verkhovna Radas auf der Energiewirtschaft hat Oleg Zarubinsky betont.

Wir, werden im März von "Gazprom" verlangter "Naftogaz" erinnern, zu direkten Verträgen auf der Versorgung von Benzin zu gehen, aber "Gazprom" setzt fort, Benzin in die Ukraine durch schweizerischen RosUkrEnergo zu liefern (BEREUEN). Es ignoriert NAK Voraussetzungen, es Existenz seine Schuld vorher "Ukrgaz - Macht" des UGE von $ 1,8 Milliarden abwechselnd die ähnliche Schuld schließend, um ZU BEREUEN, und die schweizerische Gesellschaft - hat zu "Gazprom". Die Schuld von "Naftogaz" zu UGE ist aus entstanden - dass die Gesellschaft 6 Milliarden Kubikmeter Benzin ausgewählt hat, das UGE von den unterirdischen Gaslagerungen gehört, aber ihnen nicht bezahlt hat.

In "Gazprom" hat berichtet, dass das "Naftogaz"-Angebot innerhalb einer Woche denken wird. In NAK und Gruppe DF (bedient das Vermögen von Dmitry Firtash), hat sich NAK geweigert, Kommentare zum Angebot zu machen.

Gemäß dem Partner der Gesetzlichen Partneranwaltskanzlei von Andrey Domansky ist es gesetzlich möglich, Firmeneigentum nur im Falle seiner Beseitigung zu teilen. "NAK kann natürlich diese Entscheidung durch das Treffen von Aktionären passieren, aber es kann von jedem Aktionär herausgefordert werden, der dagegen sein wird. Zum Beispiel, Dmitry Firtash", - der Partner юрфирмы Rechtsanwälte von Astapov stimmt Igor Cherezov zu. Das Angebot von NAK-Bären an sich potenzielle Gefahren für "Gazprom", den Generaldirektor der Gashandelsgesellschaft "Olgaz —" Yury Investitionskorovin zieht in Betracht. "Es gibt eine Chance, dass gerichtliche Verhandlungen bezüglich UGE Benzins während einer Heizungsjahreszeit beginnen werden. Wenn gerichtliche Verhaftung Brennstoff auferlegt wird, wird sie Gasversorgung der ganzen Gebiete drohen", - spricht der Direktor der Gesellschaft "Die gemeinsame Gasgruppe" Daniil Shevelev.

Außerdem kann "Gazprom" nicht mit dem Angebot von "Naftogaz" auf politischen Gründen übereinstimmen, der Analytiker des Russen IK "Brokercreditservice" Maksim Shein glaubt. Er bemerkt, dass jetzt es eine Gefahr der Änderung der Regierung, und folglich, und NAK Management gibt. "Der neue Firmenleiter kann Fragen an dieses Schema deshalb für "Gazprom" haben wird richtiger radikale Entscheidungen bezüglich Benzins nicht treffen, dessen UGE" verfügt, - hat Herr Shein erklärt.

Und Herr Korovin ist überzeugt, dass "Gazprom" und Dmitry Firtash unrentabel ist, um UGE Benzin und für Wirtschaftsmotive wegzunehmen. "Tatsächlich, zu diesen 'Gazprom' wird schließlich die Gesellschaft töten, die ganz am ukrainischen Markt nach der Änderung der Regierung von Yulia Timoshenko als der dritte Lieferant arbeiten konnte, einen Teil von Verkäufen von demselben "Naftogaz" weggenommen. Besonders wenn UGE für diesen Zweck notwendige Lizenzen und Vertragsbasis haben", - spricht der Analytiker von IK "Troikadialog" Valery Nesterov.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik