Donetsk: der Bus hat der Gleise der Kinder - Kinder

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 880 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(528)         

Auf der Kindergleise von Donetsk gab es eine Kollision des Busses und der Lokomotive der Kinder deshalb drei Kinder haben geringe Verletzungen bekommen.

Der Chef hat eine Presse darüber - Dienstleistungsministerien von Notsituationen der Ukraine Igor Crolles gemeldet.

"An 17.02 Samstagen im Kiewer Bezirk Donetsk auf der Gleise gab es einen Unfall. Zwei Kinder, 11 und 13 Jahre und auch der Teenager von 17 Jahren, sind auf einer Lokomotive von Kindern gegangen, im Management dessen erzogen werden. In dieser Zeit in der Nähe, auf einem kleinen Hügel, gab es einen leeren Bus von Ikarus, in dem es keinen Fahrer gab. An den verweigerten Busbremsen hat es unten gerollt und hat einer Lokomotive der Gleise der Kinder gegenübergestanden. Infolgedessen wurden Kinder und der Teenager traumatisiert" - Crolles hat berichtet.

Gemäß dem Chef eine Presse - Dienstleistungsministerien von Notsituationen der Ukraine wurde es schnell schnell verursacht, und alle drei Opfer werden in ein Krankenhaus eingeliefert.

Gemäß einleitenden Daten haben Kinder geringe Verletzungen - an einem von Opfern die Hand, an zwei andere bekommen - eine Verletzung des Kopfs wird verletzt.

Wir, werden am Abend am 9. Mai ringsherum 21:30 im Friendship Park in der Nähe von einem Viertel von Vatutino im Lugansk erinnernes gab ein Fallen eines Karussells, deshalb wurden zwei Menschen verloren, acht hat Wunden bekommen.

Das Karussell wie Zentrifuge in der Betriebszeit hat sich scharf erhoben und ist gefallen. Vertreter des Parks verdächtigen Ablenkung, erklärend, dass Schläuche, die hydraulisches System eines Karussells in der Handlung anfangen, angeblich geschnitten wurden.

Die Stadtbehörden bestreiten solchen Verdacht. Der Bürgermeister von Lugansk Sergey Kravchenko hat erklärt, dass der Mond - der Park ohne Erlaubnis und die relevanten Dokumente gearbeitet hat.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik