Die Ukraine. Das Mythos über eine Neutralität

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1157 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(694)         

Wer von Ukrainern ist bereit, "dringenden" sieben Jahren zu dienen? Und dann zu "sorokovnik" auf der ersten Pfeife, um das Maschinengewehr zu genügen und auf dem Aufbau hinzueilen? Ob die Ukraine jetzt in Armeereihen von 3,3 % der Bevölkerung enthalten kann?

Erzählt in die Ukraine in Bukarest "nein" bezüglich des Zugangs zum Plan der Handlung bezüglich der Mitgliedschaft in NATO ist bereits ein Grund für erhitzte Streite geworden. "Atlantista" glauben, dass dieses Problem in der nahen Zukunft wird aufgelöst werden, setzen ihre Gegner fort, Verbindung scharf entgegenzusetzen. Und sobald Sie neue Woge in der Tätigkeit von Unterstützern solcher Zukunft der Ukraine, einer vollen Neutralität erwarten.

Politiker haben auf einem vneblokovost unseres Landes beharrt, wie die Ukraine angefangen hat, die ersten echten Schritte zur Nordatlantikverbindung zu machen. Außerdem, in diesem Status "Autoren" der ukrainischen Unabhängigkeit hat unsere Macht gesehen. Solche Gelegenheit wird besprochen und heute - in Kiew verschiedene "runde Tische" auf einer möglichen Neutralität sind modisch vor langer Zeit geworden. Frage so ein: wenn die Ukraine in NATO, was in diesem Fall sein Platz in Systemen der internationalen Sicherheit nicht eingeht?

Billardtücher über die Schweiz

In irgendwelchen Blöcken am Anfang der Unabhängigkeit ist es unmöglich, Postulate auf einer Neutralität und nicht Einführung strategische Entscheidungen zu nennen. Dann war es eine Frage von irgendetwas, außer dem Status "der sowjetischen Republik". Der Anlegesteg jetzt die Hauptsache von der UdSSR, um, und dorthin zu flüchten, wird es sichtbar sein. Heute ist es eine Frage einer Neutralität betreffs der Alternative des Zugangs zu NATO. Wirklich - sollte etwas im Austausch schließlich angeboten werden! Und, sicher, zuerst des ganzen Gedeihens, wird die sichere, völlig neutrale Schweiz als ein Beispiel gegeben. Was zu uns verhindert, um auf demselben Weg zu gehen?

Vor dem Werden "die zweite Schweiz", lohnt es sich, mit knapper Not auf das erste mehr aufmerksam zu schauen. Seine Neutralität basiert auf mächtigen Streitkräften und einer Rolle "des Weltbankiers". Warum - dass sich unsere Unterstützer solchen Modells selten erinnern, dass wirklich dieses Land sehr zahlreiche und beruflich erzogene Armee hat.

Personalstruktur der schweizerischen Streitkräfte - nur 5000 Menschen.Aber es allgemein der Lehrer und Befehl, in dem Vorlage unveränderliche so genannte aktive und passive Reserven ist. Wenn man mit Begriffen funktioniert, die zu uns, Einberufungsdienst gewohnheitsmäßig sind, je nachdem militärische Spezialisierung 6-7 Jahre dauert. Dann eine aktive Reserve - noch 4 Jahre. Danach bis zu den 30 Jahren jeder (vom Mechaniker dem großen Unternehmer! ) wird der Schweizer einem von Armeekorps beigefügt, die Waffe versorgt Häuser und ist regelmäßig auf dem Sammeln, wo der Schlüssel das Einschließen des Parks der Ausrüstung öffnet und ein Kämpfenfahrzeug "sattelt". Bis zu den 42 Jahren ist es zu Lagerhäusern die Waffe verpflichtet, um in einer Reserve eingeschrieben zu werden und ins erste Signal zum Sammeln anzukommen. Infolgedessen im Land mit der Bevölkerung von 7 Millionen sind fünfhunderttausend Menschen ständig unter einer Pistole dort zweihundertfünfzigtausend in Armeen und zweihundertachtzigtausend in Kräften des Zivilschutzes, und die allgemeine Reserve macht dreihundertsechzigtausend Menschen.

Erfolgloser Bezugspunkt

Und wer von Ukrainern ist bereit, "dringend" (selbst wenn zu dienen, die Nacht zuhause, statt in Baracken ausgebend, aber eine Uniform tragend und Ordnungen durchführend), sieben Jahre? Und dann zu "sorokovnik" auf der ersten Pfeife, um das Maschinengewehr zu genügen und auf dem Aufbau hinzueilen? Und noch Frage: und ob die Ukraine jetzt in Armeereihen von 3,3 % der Bevölkerung (kann es "alle - navsy" 1 Million fünfhundertachtzehntausend Menschen enthalten), und ein bisschen mehr - in Teilen des Zivilschutzes? Wer von Politikern ist fähig, um wo die Ukraine zu erklären, um Mittel auf mehr als 3 Millionen Militär umzugraben? Außerdem und dauernde Vorbereitung und die Wartung einer Reserve auszuführen (jetzt im Verteidigungsministerium zählte, was unser Land im Stande ist, eine Berufsreserve unter der Bedingung der Bewahrung seiner Kämpfenkapazität nicht mehr als in irgendwelchen zehntausend Menschen zu haben)?

Es ist nicht notwendig, der große Wirtschaftswissenschaftler zu sein, um zu verstehen: direkt nach dem Anfang des ähnlichen Experimentes wartet Innensparzusammenbruch. Über den zweiten schweizerischen Bürgen einer Neutralität - - in einem Fall mit der Ukraine ist es für die Rolle des internationalen Bankiers besser, still zu halten. Zurzeit wird es eine Fantasie vertreten.

Übrigens erreichen Swisses allmählich Idee, dass aus dem Gesichtswinkel von der Wirtschaft weder Politik, noch Sicherheit die volle Neutralität unrentabel ist.Deshalb in ihrer Regierung und Gesellschaft wird alles eine Frage des Zugangs des Landes in der EU, für jetzt - über die flexiblere Behandlung des Grundsatzes einer Neutralität aktiver besprochen. So wird Geschäft auf Diskussionen nicht beschränkt. Also, im Mai 2004 "das zweite Paket" branchenspezifische Verträge der EU - die Schweiz, die (zusammen mit "dem ersten Paket", seit dem 1. Juni 2002 funktionierend), eine Art Alternative zum Zugang der Schweiz in der EU ist, wird unterzeichnet. Nach Referenden 2005.the hat sich Land den Verträgen von Schengen und Dublin angeschlossen, darauf strecken sich Bestimmungen des Vertrags auf der Freiheit von Bewegungen zwischen der Schweiz und den neuen Mitgliedern der EU, die in Verbindung 2004 eingetreten sind, aus. Das ist, während in Vertretern von Ukraine von einigen politischen Kräften die Schweiz nehmen, wird Bern in einem Beispiel, allmählich in der eigenen vollen Neutralität enttäuschte, zu den volleuropäischen Strukturen immer mehr angezogen.

In der Europäischen Union, aber nicht in NATO

Das zweite Postulat in Zusammenhang mit der Alternative zu NATO - um in die EU und Verbindung - ein Fuß einzugehen. Und hier Nuancen, diese gegenwärtige Außenpolitik der Europäischen Union - Jures und - wird die Tatsache (die allgemeine Position Brüssels, statt der Meinung von den bestimmten europäischen Landmitteln) mindestens zurzeit auf der Blockpolitik völlig orientiert genügen. Es gibt eine Frage: wenn man über die militärische Sicherheit spricht, ist die Ukraine dabei, "" durch die Teilnahme worin Strukturen bemerkt zu werden? Hier die Antwort eine - in den volleuropäischen Streitkräften. Leider, sie, während auch von NATO abhängen, aber kurzfristig, durch den Entschluss von den größten europäischen Ländern urteilend, kann sich die Situation ändern. Wir werden bemerken, dass die Selbstverwaltungsbildungseinrichtung heute Verhandlungen mit der EU bezüglich der möglichen Teilnahme unserer Streitkräfte im volleuropäischen SBR führt.

Und die letzte Auswahl - um die Sicherheitsmitgliedschaft in der Organisation des Vertrags auf der gesammelten Sicherheit (der so genannte Vertrag von Tashkent), ein Kind Moskaus zu sichern. An einem gegenwärtigen Format der Kommunikation Kiews mit dem Weißen Stein ist es schwierig, sich normalen Dialog innerhalb von ODKB vorzustellen, und die Organisation ist schließlich auf Füßen nicht gekommen. Einerseits ohne konstruktive Teilnahme Russlands kaum ist es möglich, diese Idee erfolgreich, mit einem anderen zu nennen - die Ukraine hat versucht, eigene Regionalorganisation zu schaffen, die als торгово - wirtschaftliche und militärische Fragen (GUAM) beschäftigt sein würde.Aber in der Praxis ist es erschienen, wo es schwieriger ist, "" Operation des Blocks zu steuern, als, es zu erklären.

Deshalb früher oder später ist es notwendig, sich durch politische Bestrebungen zu treffen und ein Blokovost-Problem aufzulösen. Da die Erfahrung der Weststaaten aussagt, ist es die wirksamste Weise, zur Verfügung zu stellen und auf der internationalen Szene und Staatssicherheit zu beschweren.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik