Die Kommission von Rada hat festgestellt, dass der Schulstudent von Kramatorsk am Indianerimpfstoff

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 741 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(444)         

Die parlamentarische Kommission auf der Untersuchung des Todes des Schulstudenten Anton Tishchenko vom Gebiet von Kramatorsk Donetsk ist zu einem Beschluss dass die Indianermasern und der Rötelnimpfstoffgekommenist eine Todesursache 11 Sortierer geworden.

Es Journalisten wurde vom Kopf der Kommission Victor Korzh, die Zeitungsberichte von Segodnya erklärt.

"Das Endurteil wird direkt nach der Kommissionssitzung gemacht. Aber bereits jetzt ist es bekannt, dass der Impfstoff, der den Schulstudenten von Kramatorsk gegeben hat, an uns nicht bescheinigt wurde", - eines von Mitgliedern der Kommission hat Vadim Kolesnichenko erzählt.

"Die Vorbereitung hat Test in Afrika bestanden. Zu uns wurde es gemäß der Weltgesundheitsorganisationsempfehlung geliefert, und ungeachtet unserer Gesetzgebung hat Zertifikat nicht passiert", - hat der Abgeordnete beigetragen.

Gemäß ihm ist die Kommission gekommen und zu viel traurigeren Beschlüssen: mehr als ein halber von Impfstoffen, mit denen in der Ukraine Kinder und Erwachsene geben, wird nicht bescheinigt.

Es ist bekannt, dass im Frühling nach Masern und Rötelnimpfungen ungefähr 200 ukrainische Schulstudenten zu Krankenhäusern gekommen sind. Impfung aufgehoben. Im Gesundheitsministerium, um Kommentare zu etwas zu machen, während ablehnen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik