Komsomol - eine Schmiede der Elite von Lugansk

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 2270 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(1362)         

Istochnik:ostro-org

Es wird betrachtet, dass das gegenwärtige Management von Lugansk Regionalrat - zuerst seines ganzen Vorsitzenden Valery Golenko ist Leute, die von Victor Tikhonov wohingegen zu seiner langfristigen kollegen AlexanderEfremovattributkontrolle über den Stadtrat des Regionalzentrums völlig kontrolliert werden. Aber außer ihnen im Gebiet gibt es noch einen bedeutenden Betrag von Eingeborenen von Komsomol, die noch persönlich und Geschäft - Kommunikationen gehalten haben.

Wie die Gruben Alexander Kiselyov, Alexander Efremov, Victor Tikhonov, Valentin Dzon und Alexander Kobitev

begonnen hat

Die Elite der Macht von Lugansk ist ein Dutzend von Leuten, die völlig das Gebiet kontrollieren. Zuallererst ist diejenigen, die an der Spitze einer Pyramide der Regionalpolitik ist.

Der grösste Teil des Teils von Leuten, die Hauptposten in Machtstrukturen im Gebiet von Luhansk in den letzten Jahren - Eingeborene von Komsomol und Parteistrukturen gehalten haben. In der sowjetischen Periode es gab es die einzige Leiter, auf der es möglich war, in Karrierenhöhe einzusteigen.

Diese Leute werden vom langfristigen Persönlichen und den Bürobeziehungen verbunden, sie sind ständig am Informationsraum des Gebiets anwesend, und nur Verhältnisse tun sie entweder Verbündete oder Gegner.

"Mitglieder von Komsomol als Juden - eine große und eng verbundene Familie"

Oleg Ivanovich Kotlyar jetzt - der Berater des Kopfs des Regionalzentrums der Beschäftigung. Dazu bereits für 60, aber der ehemalige erste Sekretär des Stadtkomitees der Stadt Lugansk von KPU erinnert sich vollkommen an alle diejenigen, die jetzt eine politische Politik des Gebiets definiert, beeinflusst seinen Wirtschaftsstaat. Er sagt, dass ein Geheimnis der langfristigen Kohäsion von Mitgliedern von Lugansk Komsomol, dass sie durch die alten persönlichen Beziehungen und einen Faktor der Bürounterordnung - bereits auf dem zweiten Platz verbunden werden.

"Als sie alle zu Komsomol sehr weniger Menschengedanke an Karriere gekommen sind - waren sie echte Jugendführer. Auf Gruben und Aussichten, die angefangen sind, dann zu widerspiegeln, als es bereits persönliche Kontakte gab.Obwohl es jetzt an ihnen an allen sehr verschiedenen Beziehungen. Wahrscheinlich ist der Grund von Streitigkeiten Geschäft - Interessen geworden. Aber ich werde auf Details dieser Konflikte nicht informiert. Und in Mitgliedern von General Komsomol als Juden - eine große und eng verbundene Familie", - spricht lachender Kotlyar.

Er denkt noch, dass Komsomol die mächtigste Personalschule war, in der gegenwärtige Politiker noch zu Methoden der Ausbildung von Staatsbetriebsleitern erfahren sollten. Allgemein - dass Kotlyar denkt, dass in der Ukraine jetzt und Parteien - dass weil diejenigen ganz zu schweigen von Jugendstrukturen nicht bestehen, die in neue Gesichter in die Politik eingehen konnten.

Zeit wenn unter dem Vorsitz von Alexander Efremov in der Regionalstaatsregierung "eine Mannschaft von Mitgliedern von Komsomol" - Efremov, Kobitev, wurde Dzon und so weiter gesammelt - Kotlyar betrachtet als das beste für das Gebiet. Es ist sicher, dass es die stärkste Regionalmannschaft - verschieden von allen ihren Nachfolgern war.

Oleg Kotlyar kennt viele gegenwärtige Politiker seit 30 Jahren, und erinnert sich noch, welchen Eindruck sie darauf vor mehreren Jahrzehnten gemacht haben." Sie alle waren verschiedene Leute, - Kotlyar spricht. - Kiselyov und Efremov wurden immer mit dem Griff von Stahl zugeteilt, Dzon war der geborene Analytiker. Valery Golenko ist der Sekretär eines Stadtstadtkomitees von Komsomol geworden, alternative Wahlen, sowie Sergey Rekiyanov - der Sekretär des Regionalkomitees gewonnen. Alexander Kobitev war der jüngste Sekretär eines Bezirkskomitees, und als ich es zum ersten Mal gesehen habe, sofort hat verstanden, dass davon es einen Sinn geben wird - und es sich in drei Jahren erwiesen hat, die es passiert hat, lassen vom einfachen Institutaktivisten dem zweiten Sekretär des Regionalkomitees von Komsomol. Und ich bin überzeugt, dass er auch den Komsomol Zentralausschuss anführen würde, wenn die Vereinigung nicht zusammenbräche. Einer der Gründe dessen wirft Probleme im Land - Personalkrise auf. Wir "essen" tatsächlich jetzt jene Schüsse "auf", die in Komsomol heraufgebracht wurden. Sowohl Kiselyov als auch Kobitev, sowohl Efremov als auch Dzon sind Goldpersonalreserven.

"Ja, jetzt haben sie verschiedene Beziehungen. Aber ich bin überzeugt, dass sie eine Zukunft - jetzt sie in diesem Alter haben, wenn politische Tätigkeit am produktivsten sein kann.

"In jedem von ihnen gab es "einen Kern von Komsomol"

Gennady Borshch in der Mitte des 80-x hat die Organisation von Komsomol am Werk des elektromechanischen Maschinenbaus (Jetzt - "Maschinenarbeiten 100") angeführt.Gerade damals hat der grösste Teil des Teils von gegenwärtigen Politikern bereits in Vorsitzenden von Köpfen von Strukturen von Komsomol gesessen. Sagt, dass mit Alexander Kiselyov kennen gelernt hat, als das der erste Sekretär eines Stadtstadtkomitees von Komsomol war, und Alexander Efremov das Bezirkskomitee von Lenin angeführt hat. Valery Golenko hat dann als der Sekretär der Organisation von Komsomol von Lugansk aviagroup gearbeitet, Alexander Kobitev war der Sekretär des Komitees des Bezirks Zhovtnevy.Jetzt leitet Gennady Borshch Zweig von Lugansk von JSC "Ukrenergougol"- das Unternehmen liefert die elektrische Macht auf den Kohlenunternehmen. "Zu mir hat angedeutet, Karriere bei der Hardwarearbeit fortzusetzen, aber "die Fabrikpfeife" war immer an mir näher. Und im Allgemeinen - an denjenigen, die Produktionsschule, andere Beziehung zum Leben passiert haben. Und keine Parteiarbeit davon wird ersetzen", - zieht er in Betracht.

Er sagt, dass die persönlichen freundlichen Beziehungen zwischen Mitgliedern von Komsomol wirklich trotz Jahre geblieben sind. "Nach der Vereinigungsunordnung haben alle einander, und jetzt Zeiten andere unterstützt. Und die Beziehungen sind andere geworden - nicht weil jemand schlecht, und jemand gut geworden ist. Einfach Wege von vielen haben sich zerstreut", - erzählt Borsch. Er denkt, dass in jedem von ihnen es "einen Kern von Komsomol" gab." Und Staat und Problemgeschäft sehen sie viele durch ein Prisma der Erfahrung von Komsomol. Efremov jetzt - rein staatliche Person, ich nähere mich bereits auch ihm - so nicht, wenn man glücklichen Geburtstag, - das Grinsen von Borsch nicht wünscht. - Kiselyov, was dann, vor 20 Jahren, solch war und geblieben ist. Aber es hat solche Linie: während die Entscheidung besprochen wird, können alle irgendetwas erzählen, die Meinung ausdrücken, aber wenn die Entscheidung getroffen wird, versuchen Sie es, um nicht durchzuführen. Obwohl Efremov strengerer … Sie waren sehr viel zu freundlichen Begriffen im Laufe der Zeit - ich, was jetzt an ihnen die Beziehung nicht weiß. Das sind zwei sehr starke Personen, aber sie sehr verschieden. Дзонь immer wurde über mich ausführlich berichtet und nachdenklich. Ich erinnere mich, als ich 2003 zu einer gegenwärtigen Lage ernannt hat, - war der Gouverneur Alexander Kobitev vize-. Ich - dann der Gründer des Zweigs von Lugansk von "Ukrenergougol", - und mein General von Kiew, bin dazu in ein Büro gekommen. Ich sage: Hallo, Alexander Evgenyevich. Und er hat auf mich so vorwurfsvoll geschaut und spricht: Was ich zu Ihnen Alexander Evgenyevich? Wir wie viele sind vertraute Jahre mit Ihnen?... Dann besprochen hat eine Situation auf dem Unternehmen, den Personalfragen und dem Generaldirektor mir einer Position des Kopfs des Managements von Lugansk angeboten. Und Kobitev war gegen meinen Kandidaten, und hat mir darüber direkt erzählt, in Augen schauend.Hier dafür respektiere ich es auch, dass Intrigen nicht begonnen haben zu spinnen. Und der Generaldirektor hat auf meinem Kandidaten beharrt". Im Allgemeinen will Borsch nicht über Intrigen von Komsomol sprechen - sagen schlecht ich erinnere mich nicht, und Leben selbst wird Dinge erledigen. Aber direkt dort erinnert sich, wie, sobald ich auf der Nikolay Pesotsky Street und dem ersten gesehen habe, ich sie gegrüßt habe. Pesotsky war sogar überrascht. "Ich schlecht dazu habe nichts gemacht, und es hat Schlamm ganz sowohl Freunde als auch Feinde weggeschleudert. Er hat bereits begonnen, Angst vor sich (selbst) zu haben, und denkt dass ganzer, als sie. Es ist nicht richtig", - erzählt Borsch.

Kiselyov: "Ich habe Komsomol mit der großen Skepsis"behandelt

Alexander Kiselyov erscheint das erste in der politischen Arena des Gebiets. In seiner Lebensbeschreibung eine Position des Kopfs von Gaz Ukrainy Group war er der Abgeordnete der Leute 4 Zusammenrufen, jetzt - der Abgeordnete von Lugansk Regionalrat. Es hat auf einem Posten des Vorsitzenden der Regionalstaatsregierung 2006 benannt, hat gesprochen und über die Möglichkeit seiner Wahl auf einem Posten des Vorsitzenden von Lugansk Regionalrat. Geht zehn die reichsten Leute des Gebiets gemäß der Zeitung von Kommentarii herein. Er ist 55 Jahre alt.

Alexander Kiselyov ist zu Lugansk auf dem Vertrieb nach der Beendigung der staatlichen Universität von Donetsk in "Radiophysics und Elektronik" gekommen. Ich habe in einem von Lugansk wissenschaftliche Forschungsinstitute gearbeitet. Aber wörtlich in anderthalb Jahren er eingeladen, in Komsomol zu arbeiten.

"Ich war allgemein - dass, gegen das öffentliche Leben in diesem Modell gleichgültig ist, das das sowjetische Konzept angeboten hat. Falsch war ich - Tieflila, Led Zeppelin ist von Beatles verrückt geworden. Ich habe gelesen begierig hat Strugatsky selbstveröffentlicht, ich bin auf halbunterirdischen Anzeigen des Kinos von Tarkovsky gelaufen, ich habe gespielt die Gitarre im Dilettanten ÜBER auf dem so genannten "tanzt" dann. Übrigens war es im siebzigsten modisch und schwindlig schreckhaft - Mädchen einfach in einem schwachen waren von Musikern! Aber es war notwendig, so, fast beruflich zu spielen. Schließlich es auch Ertrag. Allgemein wurde ich bis zu einem Hals besetzt. Welcher Komsomol?! Wir und von Sitzungen auf jede Weise haben versucht - Zeit teuer abgewaschen zu werden... Plus zu allem bin ich ein Physiker und die Beziehung unseres Bruders zu Normen des sowjetischen Lebens - nur faules Leben hat nicht besprochen. Nein, ich war nicht ein Antiberater, aber offensichtlich muffige Atmosphäre hat mich absolut nicht erfreut.

Und an meiner Familie der Beziehung mit der Macht hat sich offen gesagt schlecht entwickelt.Mein Großvater auf dem Vater 1938 gemäß dem klassischen Schema unter dem Artikel 58/10-of eine Anmerkung hat im Kolyma GULAG seit 10 Jahren ohne das Recht auf die Ähnlichkeit geklingelt. Fünf Kinder sind ohne Stück von Brot geblieben. Wahrscheinlich hat es es auch veranlasst zu flüchten, und ich, ziehe eine menschliche Leistung in Betracht - um 4000 Kilometer zu Fuß auf den Wäldern und Sümpfen, und in 42 zu passieren - M, um zum heimischen Dorf unter dem Roten Balken nach Hause zu kommen - stimmt zu, jeder wird sich dafür weit nicht entscheiden! Der Herr hat geholfen, und der Großvater hat sich nicht mehr nicht berührt. Selbst wenn die Zeit des Tauens von Khruschev gekommen ist, hat der Großvater nicht begonnen, nach Rehabilitation - zur Macht zu fragen, hat nicht gestoßen, hat es durch den falschen gedacht, und nichts genau wie es hat nicht haben wollen. Sicher, und am Vater, trotz seines einwandfreien Kämpfens mit 10 Jahren in der Roten Armee - mit 42-го auf 52-й, nachdem ist die Beendigung des Instituts für ein Problem erschienen. So, der Sohn "des Feinds der Leute", lassen, kann nicht obwohl sieben Spannen in einer Stirn und mit dem grössten Teil des naykrasneyshy Diploms, um zum Aufbaustudium zu kommen! Schließlich, vom Gebiet von Volga vom wirklichen Mangel am Geld und Hunger davonlaufend, ist im fruchtbaren und Ernähren, bezüglich des Anfangs des sechzigsten, Debaltsevo erschienen. Ja, also dort auch ist geblieben.

So war die Einladung ich für die Arbeit in Komsomol sicher überraschend. Ich habe versucht, Anhänger zu finden, Parteichefs von etwas zu überzeugen... Niedriger Bogen und leichtes Gedächtnis früh dem linken Ivan Andreevich Lyakhov, dem echten Lehrer und der Person. Wenn nicht es, "партайгеноссе" zu mir, den eine Nase in einer Woche verletzen würde und schnell ausgeworfen hat. Und so - hat gleich viel ausgeworfen, aber ein bisschen später in dieser Verbindung I und war rechtzeitig etwas. Obwohl, durch den Betrag des Schmutzes urteilend, der beruflich zu mir auf dem Schicksal und im wichtigen dann für das Leben eine Parteikarte, kategorisch nicht geworfen ist, dass es angenehmer партбоссам war".

Weil einige Jahre der Arbeit in Komsomol Kiselyov eine meteorische Karriere - und 1980 - die M Köpfe ein Stadtkomitee der Stadt Komsomol tun, an dieser Position zu 1983-го arbeitend. Entlassen Sie ihn mit dem großen Skandal, klagen Sie mit der Anweisung des Geldes an, und senden Sie ins "achtbare Exil" an das teplovozostroitelny Werk (jetzt - "Luganskteplovoz"). Dort bis zum Helfer dem Generaldirektor Kiselyov arbeitet auch an verschiedenen Positionen zur Vereinigungsunordnung. Dann Anfänge, die mit dem Geschäft beschäftigt sind.

Statt Kiselyovs wird der Vorsitzende des ersten Sekretärs eines Stadtstadtkomitees von Komsomol von Alexander Efremov besetzt."1980 hatte ich auf einem Tisch einen Bericht, in dem der Nachname von Efremov erschienen ist, - erinnert sich Kiselyov. - zu mir, dann dem ersten Sekretär des Stadtkomitees der Stadt Lugansk von Komsomol, hat berichtet, dass das Institut Aktivist von Komsomol Efremov ist aus der Armee und Arbeit gekommen, dafür notwendig ist. Es war sehr viel zu mir auf einer Sitzung angenehm, und ich ohne Zögern habe es für die ziemlich hohe Position des Kopfs der Abteilung oboronno - Masse und Sportarbeit empfohlen. Das Plenum eines Stadtstadtkomitees hat es genehmigt, und es hat angefangen zu arbeiten. Auch es ist notwendig, Anerkennung - fein zu zollen und geschickt zu arbeiten! So, nach einem Jahr seiner Arbeit habe ich mich bemüht, damit es der erste Sekretär des Bezirkskomitees von Lenin von Komsomol, und mir, Dankgott geworden ist, hat es gut gearbeitet".

Efremova hat in Komsomol dem Mädchengebracht

Alexander Efremov jetzt - der Abgeordnete der Leute, der Vizepräsident des PR-Bruchteils im Parlament, dem Kopf des Komitees von Fragen von Regulierungen, Vizetätigkeit und dem Sicherstellen der Arbeit der BP, des Kopfs der PR Lugansk Regionalorganisation, der ex-Gouverneur des Gebiets. Dazu jetzt 54 Jahre. Ich bin in der politischen Arena 1983 - Merschienen

A. Efremov sagt, dass seine Eltern das gewollt haben, hat er das Leben mit dem Kulturbereich verbunden - Mutter hat sich auf Ausbildung in der Musik-Schule und Einnahme in einer kulturellen Schimmerschule gestützt. Er ist auf der Vorstadt von Lugansk im Gebiet von Kamennobrodsky aufgewachsen.

"Aber ich, ohne mich über die Entscheidung mit Eltern zu einigen, habe ich Dokumente zur Berufsschule des Transportaufbaus, auf der Fakultät "Industrieller und Hoch- und Tiefbau" abgelegt. Am Ende eines dritten Jahres hat sich mein Klassenlehrer mir genähert und hat gesagt, dass ich - nur, wer einen Strom mit dem Diplom mit besonderen Auszeichnungen nur für diesen Zweck beenden kann, es ist notwendig, die gebliebenen zwei Sitzungen vollkommen gut zu übergeben. Aber ich habe daran überhaupt - in der Berufsschule nicht gedacht, die in vokalno - Werkzeugensemble gespielt ist, das Geld für die Ausrüstung war für uns notwendig, und wir waren nicht eine Ausnahme - ausgeladene Autos, um auf Adaptern und Verstärkern … zu verdienen, Wir haben dieses Ensemble gelebt", - erinnert sich Efremov.

Zu Komsomol in der Schule von Efremov hat nicht zugegeben - weil es zu einem von Gemeinschaftswerktagen ohne Schaufel gekommen ist und zu Listen von "undisziplinierten" gekommen ist. Aber mit der Zeit hat Efremov die Karte von Komsomol erhalten. "Der Sekretär der Organisation von Komsomol der Gruppe, in der ich ein Leiter war, hat sich zu mir Lena Eltysheva genähert, hat mich mit der Hand in einem wörtlichen Sinn genommen und hat ins Komitee des Bezirks Kamennobrodsky von Komsomol gebracht.Das Denken, dass ich dazu mit der Zuneigung, fein behandelt habe, hat sich - wo geführt, dort nicht widersetzt und, ist - Lachen von Efremov gegangen. - in einem Bezirkskomitee ich hat gefragt, ob ich die Urkunde, darauf gelesen habe, worauf Lena geantwortet hat: "und er studiert vollkommen und nimmt am kulturellen Leben der Berufsschule teil". Also, wirklich bin ich auch zu Komsomol gekommen".

Die Berufsschule Efremov 1973 - M zum Jahr ist mit dem Diplom mit besonderen Auszeichnungen, den abgelegten Dokumenten zu Mashinstitut (jetzt - die nationale ukrainische Ostuniversität eines Namens von V. Dahl) fertig gewesen. Ich bin in die Fakultät "Automation der Produktion" angekommen, aber ich habe bei der ersten Überprüfung - auf den drei "gescheitert" ich habe Mathematik übergeben." Ich habe die drei von erhalten - der Probleme richtig behoben hat, aber in der Entscheidung hat alle Handlungen nicht angegeben, die gemacht haben. Für mich es gab es einen Unfall - ich habe mich einfach auf andere Überprüfungen nicht vorbereitet. Mündlich habe ich Mathematik ohne Vorbereitung übergeben ist es gab die einzige Chance, die fünf zu erhalten. Ich habe übergeben. Ich habe andere Prüfungen ohne Probleme bestanden, und ich bin angekommen. Zum ersten Mal habe ich Komsomol am Institut ins Gesicht gesehen - partorgy unserer Fakultät gab es meinen Namensvetter. Ich hat den Leiter der Gruppe, dann den Sekretär der Organisation von Komsomol der Fakultät gewählt. Ich habe die Organisation von Komsomol, studiert vollkommen gut angeführt, obwohl viele Lehrer Preisnachlässe für die öffentliche Arbeit nicht getan haben. Nach der dritten Sitzung habe ich begonnen zu kommen die Bewilligung von Lenin in 100 Rubel sind es gab Haufen Geld, ich bin mit der wissenschaftlichen Arbeit beschäftigt gewesen, hat noch 45 Rubel erhalten. Ich bin zu Baumannschaften, in der Sommerzeit verdient anständig gegangen. Allgemein sind energische Studenten im Stande gewesen sich zu leisten, einen bestimmten Lebensstandard zur Verfügung zu stellen. Ich war der Gelehrte vor dem Ende der Ausbildung, hat Arbeit von Komsomol geführt, wurde zum Mitglied des Büros von einem Stadtstadtkomitee von Komsomol gewählt. Daran setzen mich zugelassen ein, und zur Partei - dann ohne Parteimitgliedsausweis dort sollte an Karriere kein Sinn denken. Obwohl, offen gesagt das Sprechen, dann ich es noch nicht verstanden habe. Nach der Institutbeendigung hatte ich eine Auswahl eines Platzes der Arbeit - aber ich bin bereits verheiratet gewesen, ich habe den Sohn zur Welt gebracht, und ich habe mich dafür entschieden, nach Leningrad, wie angeboten, nicht zu gehen, und hier auf der Werkzeugmaschinenfabrik von Lugansk eines Namens von Lenin zu bleiben - und es tut mir noch nicht leid. Dann ich hat für die Wehrpflicht, und nach dem Dienst aufgerufen, den ich auf dem Werk habe zurückgeben wollen. Aber ich habe nicht geschafft zu kommen demobilisieren, als meine Parteidokumente zu einem Parteistadtstadtkomitee, ich eingeladen zum Gespräch gekommen sind und angedeutet haben, in einem Stadtkomitee der Stadt Komsomol zu arbeiten.Dann in einem Stadtkomitee der Stadt Komsomol war Sasha Kiselyov der erste Sekretär … Wir mit Kiselyov haben einige Jahre zusammen gearbeitet, dann hat er mir den ersten Sekretär des Bezirkskomitees von Lenin von Komsomol empfohlen. Nach mir hat den ersten Sekretär eines Stadtstadtkomitees gewählt. Kiselyov war sehr fähig, ist im Stande gewesen, gut etwas, sowie alle Führer von Komsomol, gearbeitet viel zu präsentieren. Aber es war, als ob es, um, etwas umgangssprachlich zu erzählen, war, als ob jetzt es, fortgeschrittener gerufen hat. Wenn nicht bestimmte Anspielungen, von - für den es Komsomol … verlassen musste, will ich nicht sprechen, warum es abgereist ist. Einfach es gab keine Beziehung mit einigen Reihen in einem Parteistadtstadtkomitee".

Kiselyov hat wenig verschiedene Vision dieser Geschichte:" Ich habe mit dem Lehrer der Abteilung begonnen, hat den ersten Sekretär eines Stadtstadtkomitees von Komsomol erreicht. Und dann in mir, wahrscheinlich, schließlich - der etwas nicht das passende - wahrscheinlich, jede Meinungsverschiedenheit gesehen hat. Ich, als Komsomol gegangen ist, wurde angezogen, dass ich im Stande sein werde, es zu ändern. Aber meiner 1983 "ist zum Kern gekommen", und von Komsomol hat vertrieben. Es wurde gut eingeschrieben, und gespielte Intrige - angeklagt wegen der Anweisung der auf einem Preis von Nichtpersonalaktivisten beabsichtigten Mittel, hat strengen Verweis mit dem Hereingehen in der Registrierungsform des Parteimitgliedes weggenommen - der ist, fast hat von der Partei nicht vertrieben. Wahrscheinlich hat sich Nikolay Mikhaylovich Popov - heutzutage die Toten - dafür entschieden, mich als ein unverantwortliches Element in den Reihen einer Hauptparteischicht zu liquidieren. Wahrscheinlich, gewollt ich auch, um die Person zu zerstören, aber hat es sich nicht erwiesen. Jedoch ist die bittere Ablagerung bis jetzt geblieben. Wahrscheinlich deshalb das erste zwei haben drei von Jahren, die es schwierig war, mit den ehemaligen Kollegen und Kollegen … mir dann mitzuteilen, die ganze Wahrheit nicht gewusst, und notwendigerweise überall hat Verrat gesehen. Zärtlich, aber Tatsache. Es ist klar dann geworden, dass viele einfach versucht haben, zu überleben, beiseite … Gut und Gott alle und dem ganzen Richter … Nach dem Verzicht von einem Posten des ersten Sekretärs eines Stadtstadtkomitees fortgegangen, habe ich am Werk von Teplovozostroitelny an einer üblichen Position in der Abteilung der Kontrolle der Qualität der Produktion gearbeitet. Wirklich damals auch habe ich Victor Tikhonov kennen gelernt. Die bemerkenswerte Person, und waren wir zu freundlichen Begriffen viele Jahre. Seit 1992 bin ich auf freiem Brot abgereist, das von einer Position des Helfers dem Generaldirektor verlassen ist. Ich habe vom Taxichauffeur von zehntausend Rubel geborgt - Taxichauffeure waren dann sehr wohlhabende Leute. Geschäft hat auch damit begonnen".

Jedoch später haben sich 25 Jahre und Kiselyov und Efremov bereits "beruhigt".

"Da es mir geschienen ist, hat Kiselyov im Leben Antworten auf Fragen erhalten, die dann entstanden sind - nicht er dort war eine Schuld in dieser Situation. Nachdem ich zu seinem Platz gekommen bin, hatten wir angespannte Beziehungen, aber mit der Zeit ist alles in den Platz gefallen und hat sich aufgeklärt. Ich denke noch, dass in meinem Leben es einen Freund und Begleiter Sasha Kiselyov gibt. Wenn zu uns gut wir verschieden sein können. Aber wenn zu uns schlecht wir zusammen sein werden - bezweifle ich es nicht. Es, die über Mitglieder von Komsomol - vom anderen Ende der Welt sprechen, wird ankommen, und wird nur dann fragen, warum", - Efremov spricht.

Efremov war der erste Sekretär eines Stadtstadtkomitees von Komsomol von 1983 bis 1987, ist dann zurückgekehrt, um für die Werkzeugmaschinenfabrik von Lugansk eines Namens von Lenin zu arbeiten - hat nicht übereingestimmt, um zum Exekutivausschuss des Bezirks Artemovsky zu gehen. Sagt, dass sich das als Fachmann hat nicht verlieren wollen. "Ich bin überzeugt: wenn die Person von einer Berufsarbeit abgelenkt wird, wird er verwundbar, und sie kann leicht manipuliert werden - ich habe mich als Experte nicht verlieren wollen, und die Karrierenverlängerung auf der Parteilinie würde meiner den Beamten machen. Ich würde mich dann, "mich" verlieren.

Nachdem der Verzicht von einer Position des ersten Sekretärs eines Stadtstadtkomitees von Komsomol Efremov eine Position des Vizekopfs der Abteilung Nr. 2 auf der Werkzeugmaschinenfabrik von Lugansk eines Namens von Lenin erhalten hat, und weil sein Chef viel krank war, wirklich hat der ehemalige erste Sekretär eines Stadtstadtkomitees von Komsomol Geschäft geleitet - dann war er 34 Jahre alt. Spricht, was genau dann dazu notwendig war, um sich "kambrodsky an Jugend" zu erinnern - war es auf dem Alter von allen Köpfen am jüngsten, und deshalb haben Arbeiter es nicht sofort anerkannt. Sobald Efremov abgereist ist, hat das ganze Geschäft, um in der zweiten Änderung am 31. Dezember zu arbeiten - nicht geschafft, den Plan durchzuführen." Arbeiter, die versucht haben, mich von der ziemlich scharfen Form zu überzeugen, dass ich nicht Recht habe, sind in ein Büro hingeeilt - dann musste ich mich an die kambrodsky Jugend erinnern und mit der Anwendung einer beleidigenden Sprache zu sprechen. Aber nachdem Urlaube, als Arbeiter bezahlt für 13-ю, Zusatzkosten und Preise geworden sind - gekommen sind und sich entschuldigt haben. Als die Partei bereits angefangen hat, unsicher zu sein, ich hat partorgy Werk gewählt.Wo - dass in 1987-88 wir Victor Tikhonov - er zur gleichen Zeit kennen gelernt haben, partorgy Werk von Teplovozostroitelny - und am Werk von Lenin gewählt hat, und am Werk von der kommunistischen Oktoberrevolutionspartei Komitees mit den Rechten auf Bezirkskomitees der Partei - an unseren Werken waren, gab es eine Mehrheit von Parteimitgliedern in der Stadt. Wir haben Entscheidungen des Stadtparteikomitees … So zu unserer Freundschaft 20 Jahre definiert! "

Victor Tikhonov: "Ich bin einfach zu einer Spur"gekommen

Valery Golenko ersetzt durch Positionen des ersten Sekretärs des Stadtkomitees der Stadt Lugansk von Komsomol Efremov 1987 (jetzt - der Vorsitzende von Lugansk Regionalrat). Es - nur von allen Chefs von Komsomol, die sich geweigert haben, Interview auf dieser Sache zu geben. Ich habe dass jetzt gesagt, darüber "nicht Zeit" anzugeben. So ist es notwendig, nach der Lebensbeschreibung des gegenwärtigen Vorsitzenden von Lugansk Regionalrat an seinen Kollegen zu fragen.

1988 zu einer politischen Position kommt undVictor Tikhonov. In der Vergangenheit ist er ein erster Vizeleiter der Regionalregierung, 8 Jahre haben als der Vorsitzende von Lugansk gearbeitet Regionalrat, im letzten Zusammenrufen von Rada war der Vizekopf des Komitees auf Fragen des Staatsaufbaus und der Kommunalverwaltung, jetzt - нардеп, aber Arbeiten bereits im Haushaltskomitee. Er ist 59 Jahre alt.

Es war jedoch dann bereits mehr älter, als alle Mitglieder von Komsomol vom 80-x, und seine Karriere nicht in Komsomol, und in Parteikörpern stattgefunden haben.

"Ich habe einen Weg vom einfachen Arbeiter dem Hauptwirtschaftswissenschaftler "Luganskteplovoz" passiert, - Tikhonov spricht. - die letzte Position, die ich vor der politischen Karriere - der Kopf der Abteilung der Arbeit und eines Gehaltes häufig gehalten habe, habe ich den Pflanzenbetriebsleiter auf der Wirtschaft ersetzt. 1986 hatte ich ein Gehalt 1,5 tausend Rubel. Ich hat ein Stadtstadtkomitee der Partei herbeigerufen und hat gesagt, dass ich jetzt im Pflanzengewerkschaftskomitee arbeiten werde. Dann war die Disziplin Eisen, und niemand hat eine Zustimmung gefragt. Ich habe versucht zu appellieren, zu dem dort niemand mich kennt und ich zu dieser Position nicht wählen wird, aber sie hat … Gewählt zum Vorsitzenden des Gewerkschaftskomitees, eines Gehaltes - 240 Rubel … nicht betroffen". Tikhonov hat Gewerkschaftskomitee des Unternehmens von 2 Jahren geleitet, die in der Stadt Lugansk - von 1986 bis 1988 am größten sind. "Jetzt würde es rufen "Ich bin zu einer Spur gekommen".Ich habe geplant, zur Wirtschaftsarbeit dann … zurückzukehren, Aber der Kopf des Gewerkschaftskomitees des Werks werden, wo sechsunddreißigtausend Menschen gearbeitet haben, bin ich sofort das Mitglied des Büros von einem Stadtstadtkomitee der Partei geworden, die zur Vollvereinigungszentralverwaltung von Gewerkschaften allgemein in der Nomenklatur bekommen ist".

"Ich bin vorher mit der Parteiarbeit nicht beschäftigt gewesen, war einfach das Parteimitglied - übrigens, wir sind mit Yagoferov hereingegangen (Anatoly Yagoferov - Tikhonov, der nachher sein Kritiker und der Gegner der Pate, jetzt нардеп vom BYuTgeworden ist) an einem Tag. Er hat mich überzeugt, darin eine Partei einzugehen, hat gesagt, dass ohne es überall …", - sich Victor Tikhonov erinnert.

Tikhonov denkt, dass der Hauptschritt zu seiner Parteikarriere während einen von persönlichen Empfängen des ersten Sekretärs des Regionalkomitees der Partei Ivan Lyakhov gemacht wurde. Victor Tikhonov war dann der Vorsitzende des Gewerkschaftskomitees des Werks. "Lyakhov ist ein Kläger, den bereits mehrere Male der Generaldirektor des Werks auf dem Empfang hatte, zum Empfang gekommen. Der große Gefährte dieses Überschusses in den 50 Jahren hat mit der Mutter gelebt, und ist die ganze Zeit für die Rechte eingetreten, wo nur es möglich ist. Dann gab es solche Ordnung: wenn die Person in Empfang dem ersten Sekretär eingestiegen ist, musste das Problem sicher aufgelöst werden, dass er nicht fragen würde. Es musste Autorität der Regierung schaffen. Und dem ersten Sekretär des Regionalkomitees der Partei des Todes zu widersprechen, war es ähnlich.Nikolay Zaporozhtsev (jetzt - der Vizepräsident von Lugansk Regionalstaatsregierung)dann war ich der erste Helfer von Lyakhov. Von acht hat gefragt, dass der Kläger Lyakhov von Fragen drei einfach nicht gelöst wurde. Es mit diesen Voraussetzungen hat bereits alle bekommen, ich musste fast Kartoffel in einem Lager wählen, waschen und dazu nach Hause bringen. Und Brennholz dazu, um sich, und dazu zu versammeln, um einen Ofen zu entzünden. Allgemein waren Voraussetzungen absurd. Ich habe Polen gesagt, alle seine Voraussetzungen zu erfüllen - dass ich geantwortet habe, dass das nicht zustimmt. Nikolay Zaporozhtsev "hat Augen" an mir gemacht und hat Zeichen gegeben, dass ich Lyakhov … nicht widersprochen habe, Aber ich habe den Boden gehalten, sofort hat gesagt, dass es möglich ist, drei Probleme von acht aufzulösen. Es ich war etwa 1987-88, dann bereits solche Unterordnung, war nicht … ich war für solchen sofort im Arbeiten würde sich früher für den Streit mit dem ersten Sekretär abbauen. Infolgedessen hat es sich auf - zu meinigem erwiesen, Zaporozhetses ist nach mir das Büro von Lyakhov abgereist, und ich habe angefangen zu lesen:Sie sind, sagen wir, … verrückt geworden ich habe ruhig mit der Parteiregierung gesprochen, weil selbst in der strukturellen Partei ich nicht gearbeitet habe, hat … Nach einer Weile zu mir angefangen anzudeuten, dass sich das für mich Pole interessiert. Er hat gedacht, dass von mir es notwendig ist, "" den Parteikopf zu formen. Ich betrachte ihn als der Vater der politischen Karriere. 1988 zu mir hat angedeutet, Pflanzenkomitee der kommunistischen Partei anzuführen. Es war das Angebot, das es unmöglich war - geboten eine vollendete Tatsache abzulehnen. Dort habe ich bis 1990 gearbeitet", - spricht Victor Tikhonov.

Valentin Dzon: "Ich habe einfach sehr viel das Zertifikat zuerst im Leben"erhalten wollen

Der Abgeordnete der Leute 4 Zusammenrufen, der ex-Vizepräsident der Regionalstaatsregierung, jetzt - der Kopf der Regionalorganisation der Gleichförmigen Mittelpartei Valentin Dzon das letzte vor der Vereinigungsunordnung hat Jahre als der erste Sekretär des Stadtkomitees der Stadt Severodonetsk der Partei des Gebiets von Luhansk gearbeitet. Jetzt ist er 51 Jahre alt.

Дзонь sagt, dass seine Karriere auch durch einen Stammbaum nicht verursacht wurde. Seine Parteilebensbeschreibung war ohne irgendwelche scharfen Unterschiede. Ich habe angefangen, mit der öffentlichen Arbeit an der Schule in der Schule beschäftigt zu sein, ich bin in Komsomol eingegangen. "Eltern an mir - die einfachen Leute, das ganze Leben hat im Dorf gearbeitet. Ich werde nicht sagen, dass ich, aber ich besonders ideologisch war, erinnere ich mich, es gab einen starken Wunsch, das Zertifikat zuerst im Leben mit dem Foto zu erhalten. Dann war ich 14 Jahre alt, und Pässe haben noch nicht gegeben. Es war für mich ein wachsendes Symbol, es ist mir geschienen, dass sich der Status, der sogar in der Schule, - mit einem Lächeln Valentin Dzon vergrößert ist, erinnert. - ich erinnere mich, wie wir Komsomol … zugegeben hat, Obwohl dann, als selbst ich in einem Stadtstadtkomitee von Komsomol gearbeitet habe, ich diesen hässlichen Beförderer gesehen habe, habe ich gedacht: interessanterweise, und waren diejenigen die akzeptierten mich, dieselbe Meinung auf diesem Prozess? ".

Später - das Funktechnikinstitut von Taganrog, dort - das Parteiverbinden. Nach dem Institut - arbeiten an Severodonetsk automatisches Ausrüstungswerk. Aber der Ingenieur Dzon habe ich nur ein Jahr gearbeitet. "Die Politik ist zum Schaden meiner Hauptspezialisierung gegangen, weil Sozialarbeiten wesentlichen Teil meiner Zeit besetzt haben, ohne die Chance zu geben, einen Beruf zu meistern. Und mein zukünftiger Beruf wurde mit dem öffentlichen Status weil geforderte Konzentration, sogar Nähe schlecht verbunden. Das Severodonetsk Werk der automatischen Ausrüstung war ein guter Platz für das Karrierenwachstum - aber mein Verstand wurde anderem Bereich in einem Jahr gesandt ich habe bereits in einem Stadtkomitee der Stadt Komsomol gearbeitet.Ich habe 1980 - M begonnen, 1989 war ich bereits der zweite Sekretär eines Stadtstadtkomitees der Partei, dann - der erste Sekretär. Gewöhnlich hat sich Karriere normalerweise daran entwickelt, dass Mitglied von Komsomol, das den Mentor hatte. Es war notwendig, ihm Hingabe, das Verstehen der Ideologie des Lehrers, und dann im Prozess des Karrierenwachstums des Lehrers seine ganze Schule bewegt auch zu beweisen. Anatoly Kasyanov - der ehemalige Sekretär des Stadtkomitees der Stadt Severodonetsk dann war der Leiter des Regionalkomitees und Regionalexekutivausschusses mein Mentor … Sicher ohne es es würde nicht einfach sein, Karriere zu mir zu tun. Bereits bin ich gegangen die Schule eines Wirtschaftsausschusses in einem Parteistadtstadtkomitee ist es gab nicht öffentliche Arbeit und Wirtschaftstätigkeit. In der Parallele habe ich die höhere Parteischule - in absentia … Und dann in der Blüte des Lebens in 35 Jahren absolviert es ist ohne Arbeit erschienen. Hinter Schultern gab es eine ernste politische Karriere, und in plötzlich uns allen waren zu niemandem notwendig. Wir sind derelicts, месячишко попьянствовали nach jenen Ereignissen geworden, es war notwendig, definiert zu werden, was man weiter tut. Zu uns dann mehr erlaubt, um zu tun, hat sich nichts - die Büros des Anklägers und alles in die Länge gezogen, was wir gekonnt haben sammeln sollen, wo - нибудь in der Werkstatt und unter einem Likörglas etwas, um zu besprechen, wohin wir Morgen "einladen wird". An der ersten Stufe haben wir angenommen, dass solches Land nicht aufgelöst werden kann, der sich noch ändern wird. Dann verstanden dass dieser unwiderrufliche Prozess. Ich bin im Geschäft erschienen, hat an einer konkreten Fabrik gearbeitet, Freunde auf demselben Komsomol haben mir geholfen, gemeinsames Ukrainisch - das amerikanische Unternehmen zu organisieren, wir haben sehr erfolgreich mit ernsten Waren gehandelt, insbesondere hat chemische Produktion exportiert. Nachdem das, 1998 - M, mich zu SCHLUCHTEN eingeladen hat".

Valentin Dzon sagt, dass er Alexander Efremov "in diesem Leben" kennen gelernt hat, "War der erste Sekretär eines Stadtstadtkomitees von Komsomol in Lugansk, ich habe in Severodonetsk gearbeitet, wir wurden zusammen in Verwaltungsräte der Regionalorganisation davon allgemein eingeschlossen - dass, und unsere Kontakte begonnen hat. In der Lebensbeschreibung von Komsomol mit Efremov hatte ich keine besonders hellen Seiten. Ich würde nicht sagen, dass unsere Beziehungen zu nahe waren, aber wir werden so erzählen, wir haben einander mit dem Interesse gehört. Lugansk und Severodonetsk waren nicht gewöhnliche Organisationen im Gebiet, wir hatten eine innere Konkurrenz, aber so haben wir die Beziehungen des Mannes gebaut. In vieler Hinsicht wahrscheinlich hat es seine Personalentscheidungen definiert, die Efremov 1998 getroffen hat", - bemerkt Valentin Dzon.

Дзонь sagt, dass mit Alexander Kobitev 1984, und einer der hellsten Lebenserinnerungen jener Zeiten - Geschichte kennen gelernt hat, wie Kobitev im März auf einem Trinkgelage von Komsomol eine frische Wassermelone gebracht hat. "Heute sehr wenige Menschen, die Sie damit überraschen werden, aber dann war es dort ein Wunder. Jetzt erinnere ich mich daran es mit dem Humor, aber ich verstehe, dass solches wirksames Äußeres der Person zu mir nicht vergessen wurde. Die Wassermelone war "irgendwelcher", aber ist eine Gelegenheit geworden, um zu kommunizieren. Wir haben dann verstanden, dass wir viele allgemeine Ansichten auf dem Leben haben. Sasha hat dann das Komitee des Bezirks Zhovtnevy von Komsomol angeführt, ich war der zweite Sekretär des Regionalkomitees von Komsomol, dann bin ich zum Parteiregionalkomitee gegangen, und es ist zu meinem Platz gekommen. Dann ich hat zu SCHLUCHTEN eingeladen, auch Sasha" dort ist gekommen.

Kobitev (im vorigen Arbeiten als der Abgeordnete, der erste Abgeordnete und das Handeln als der Vorsitzende von Lugansk Regionalregierung) mit dem Gelächter erinnert sich an Geschichte mit einer Wassermelone im März. Nur seine Version Dzonya unterscheidet sich von der Erinnerung etwas. Gemäß Kobitev es gab es an ganzem ein Trinkgelage, und "ein alkoholfreies Mittagessen". Der Alkohol auf dieser Handlung war aus mehreren Gründen nicht zu sachdienlich. Kobitev hat veranlasst, dass Wassermelonen den Rechnungsprüfer vom Komsomol Zentralausschuss beeindruckt haben. Gemäß Kobitev war Dame bereits in Jahren, und mit der Kontrolle Kobitev, der gerade zum ersten Sekretär des Komitees des Bezirks Zhovtnevy von Komsomol gewählt worden ist, der Rechnungsprüfer, ist angekommen, um Sektor zu erklären." Der Sektor der Rechnung ist Karten von Komsomol, Sicherheit von Dokumenten, der Presse, den Instruktionen - sehr spezifischer Arbeitsbereich, für den Leute häufig gelitten haben. Saperova hatte einen Ruf der Person, die für das geringste Versehen schuldig an das Gefängnis senden konnte. Ich hat nur den ersten Sekretär eines Bezirkskomitees gewählt, ich war 23 Jahre alt, und Saperova hat alle Kommas auswendig gewusst. Plus zu allem - das ganze Leben war ich einzeln, es wurde der Arbeit gegeben. Allgemein habe ich geschätzt und habe gedacht, dass es alles schlecht enden kann. Aber es hat gearbeitet, spezielle Starrheit hat sich, ausgegraben ernst nichts nicht gezeigt, und wir haben sie zu einem Mittagessen auf der Natur - Dzon und ich eingeladen. Es war notwendig, mit etwas zu überraschen. Hier habe ich auch im Treibhaus zwei Wassermelonen bekommen".

Alexander Kobitev: "Meine Karriere ist eine Kombination von Verhältnissen"

Alexander Kobitev - der jüngste der ehemaligen Chefs von Komsomol, dazu ist nur 46 Jahre.Ich habe als der Abgeordnete, der erste Abgeordnete und das Handeln als der Vorsitzende von Lugansk Regionalregierung gearbeitet.

Kobitev sagt, dass seine schnelle Karriere es einfache Kombination von Verhältnissen ist.

"Es ist einfaches Glück, Kombination von Verhältnissen. Ich von der absolut einfachen Familie, seit einem Viertel von Shevchenko. Mutter, die das ganze Leben wäscht, habe ich der Privatlehrer eines Kindergartens, der Vater - der Schweißer gearbeitet. Obwohl es auch Leute gab, die mir geholfen haben. Waren in jeder Bühne. Und Verstand hat mich genügt, um Fehler nicht zu tun, die ich nicht vertrieben haben. Das ist außer biografischen Angelegenheiten, ich bin sichtbar, ich besitze auch Geschäftsqualitäten mindestens, hat keinen scheußlichen Straßenkehrer nirgendwohin verbannt - überall bin ich abgereist...

Meine Komsomol Karriere hat angefangen, in der Schule gebildet zu werden. Zu mir immer gab es zur Zuneigung verschiedener Schulhandlungen - Diskos, Propagandamannschaften, landwirtschaftliche Arbeiten, diese ganze Partei. Seitdem sich Pionierzeiten I darin gedreht haben. Dann ist Komsomol Zeit gekommen, ich wurde zum Mitglied des Komitees von Komsomol der Schule gewählt, hat für den kulturellen - Massenarbeit geantwortet. Der Schüler der 9. Klasse zu sein, es wurde zum Mitglied eines Bezirkskomitees von Komsomol, wenn angekommen, in mashinstitut (jetzt - die nationale ukrainische Ostuniversität eines Namens von V. Dahl) bereits gewählt, war das Mitglied eines Bezirkskomitees von Komsomol mit einer zweijährigen Erfahrung, nur hat Schuljugend im Komitee vertreten. Bereits am Institut bin ich zu einem Aktivposten, wörtlich sofort ich als das Mitglied eines Bezirkskomitees von Komsomol, beteiligt gekommen, - Kobitev spricht. - ich bin orgraboty beschäftigt gewesen, war für die Gruppen des Studenten, Heime, Studentenräte für die echte Tätigkeit statt der ideologischen Arbeit verantwortlich", - betont Kobitev besonders.

"Dann mit mir gab es sehr interessante Kinder - zum Beispiel,Andrey Cherkasov (jetzt - der Direktor des Regionalzentrums der Beschäftigung)Ich war der Vorsitzende uchebno - die Bildungskommission (sie hat Fortschritthinweise gedacht, ich habe Arbeit mit dem Zurückbleiben ausgeführt).Sergey Boychuk (jetzt - der Vizepolizeipräsident der Regionalabteilung von Inneren Angelegenheiten - der Chef der kriminellen Miliz)Ich habe "einen Suchscheinwerfer von Komsomol" angeführt - dann war es dort eine ernste Struktur, die alle Mängel "hervorheben" musste. Aber wir haben erfolgreich gearbeitet, unser "Suchscheinwerfer" ist mit nicht soviel formelle Angelegenheiten beschäftigt gewesen, und wie es modisch ist, um jetzt, "Ankünfte" auf unbesonnenen Studenten zu sprechen.Wir haben zusammen Kontakt mit der Institutregierung, aufgelöste Probleme mit der Regierungsarbeit in Heimen … gefunden, Obwohl im "Suchscheinwerfer" dann zu viel gekommen ist" - spricht Alexander Kobitev.

Auf einem dritten Jahr des Instituts wurde Kobitev zum Vizesekretär von Komsomol auf оргработе gewählt, der Ausgabe von der Studie angenommen hat - aber es, gegen den Gebrauch, hat für eine Ähnlichkeitsabteilung nicht übersetzt. So der Vizesekretär von Komsomol hat es vor der Institutbeendigung gearbeitet, und ist für das teplovozostroitelny Werk eines Namens der Oktoberrevolution (heutzutage - "Luganskteplovoz") zur Arbeit gegangen ". Ich bin zur Abteilung der wissenschaftlichen Organisation der Arbeit - покорпел dort über Stücke von Papier des Monats anderthalb gekommen. Nach diesem Laufwerk, nach der Arbeit in Komsomol, habe ich verstanden, dass, Aufgabenregulierungen zu schreiben, in einem Haufen von Papieren erschienen, nicht meinig ist. Der Sekretär des Komitees von Komsomol des Werks dieser Zeit ist zur Produktionsarbeit - der Vizekopf der Abteilung der genauen Stahlzierleiste gegangen, und ich habe ihn überzeugt, mich mit mir wegzunehmen - hat als der Verschiebungsvorarbeiter an einer Seite der Pudermetallurgie gearbeitet. Es war 1985. An mir war dann bereits zwei kleine Kinder, ich, zufällig, ich habe an 2 Änderungen, und nachts - auch der Wachmann an der Tafel des zentralisierten Schutzes gearbeitet, in den arbeitsfreien Tagen habe von mir Autos ausgeladen - Geld war notwendig. Ich habe dann übrigens gelernt, in jeder Situation - Stehen im Oberleitungsbus zu schlafen, im Auto sitzend, ich kann sofort mich ohne Rücksicht auf einen Staat beruhigen. Dann zu mir dort sollten genug Minuten 15-20, jetzt - Stunde dösen oder so. Dann wurde diese Sachkenntnis an mir im noch interessanteren umgestaltet - als ich an hohen Positionen gearbeitet habe, konnte ich mit offenen Augen schlafen. Ich wurde getrennt, aber so hatte ich einen normalen Blick …." - mit dem Gelächter spricht Kobitev.

"Dann hat Karriere angefangen, sich sehr schnell - drei Monate zu bewegen, ich habe als der mechanische Hauptingenieur des Geschäftes gearbeitet, und ich hat unerwartet den ersten Sekretär eines Bezirkskomitees von Komsomol - damals an mir gewählt war bereits 9 - eine Sommererfahrung von Komsomol.

-Welche Mittel unerwartet? Damals unerwartet gewählt zu niemandem

- Es ist wirklich unerwartet vorgekommen.Leonida Derjaca (heutzutage - ist der Generaldirektor von Likör - Wodkabrennerei "Luga -"neuParteikörper haben lange nicht veröffentlichen wollen.Und Derzhak war bereits in solchem Alter, das in Komsomol alle zu einem Komma gewusst haben, und bereits besonderes Interesse nicht war, hat das Alter nicht erlaubt, Karriere zu tun, und es war notwendig, auf der Produktion abzureisen. Und Ersatz - war nicht. Dann gab es sehr interessante Zeit - 1986. Für die Arbeit geforderter Junger und perspektivisch. Aber die Jugend musste für solche Positionsparteimitgliedschaft, eine Erfahrung der veröffentlichten Arbeit von Komsomol, Länge des Dienstes in der Spezialisierung haben. So hat es sich herausgestellt, dass ich zu 24 - M bereits zu Jahren all das hatte. Ich glaube, dass ich sowohl Derzhak als auch Efremov verfolgt hat. Solcher, wie ich wirklich etwas war - nicht weil ich mich sieben Spannen in einer Stirn oder spezielle Talente unterschieden habe. Es ist einfache Kombination von Verhältnissen. Obwohl ich anerkenne, dass ich auf diesem Weg geführt hat. Aber für mich die Entscheidung über die Wahl weil war der erste Sekretär des Komitees des Bezirks Zhovtnevy unerwartet. Ich wörtlich seit einigen mit allen Beispielen koordinierten Tagen hatte ich Interview im Regionalkomitee der Partei und des Komsomol Zentralausschusses. Dann hat Saperova gearbeitet, ich habe Dzonem kennen gelernt - er war dann der zweite Sekretär des Regionalkomitees von Komsomol. Kurz gesagt hat der erste Sekretär eines Bezirkskomitees ich habe bereits 11 Monate und mich - auf derselben Welle "junger Schüsse" erfüllt - den dritten Sekretär des Regionalkomitees von Komsomol - der Sekretär auf der Ideologie gewählt. Ich bin besonders nie damit beschäftigt gewesen. An dieser Position habe ich 10 Monate gearbeitet. Zeit Dzonya auf der Zunahme ist zur Erlaubnis gekommen, habe ich es als der zweite Sekretär des Regionalkomitees von Komsomol ersetzt, es war 1987. Dort habe ich fast 2 Jahre zu 1989-го gearbeitet. Diese Arbeit war mir klar. Und dann sind moderne Zeiten - an einer Position gekommen hat begonnen, auf einer Wettbewerbsbasis zu wählen. Ich habe gestanden das erste in einer Reserve auf einem Posten des ersten Sekretärs des Regionalkomitees von Komsomol und einer Position des zweiten Sekretärs des Zentralausschusses von Komsomol der Ukraine, zu mir hat sehr gute Aussicht benannt. Aber für die Wahl auf einem Posten der ersten Regionalkomiteealternativenwahlen waren notwendig, es gab zwei Bewerber - ich undVladimir Pristyuk (jetzt - der Vizepräsident von Lugansk Regionalrat). Wir hatten bereits eine Erfahrung - wir in einem Gegengewicht zur Meinung von Efremov gewählt vor dem ersten Sekretär eines Stadtstadtkomitees von Komsomol Valera Golenko. Es war mit Dzony ein Wesen unser, wir haben dann sehr erfolgreich Kampagne ausgeführt.Während wir mit Pristyuk auf Interviews, unser freundlicher Freundgegangen sindSergey Rekiyanov (jetzt - der Vorsitzende der Öffentlichen Steuererhebung im Gebiet von Luhansk, dem Kopf des Bruchteils von BYuT in Lugansk Regionalrat)Ich habe mich dafür entschieden zu selbstberufen. Er war damals der Sekretär des Regionalkomitees von Komsomol auf jungen und ländlichen Arbeitern. Er war immer ein Kämpfer, war - im gesunden Verstand dieses Wortes ehrgeizig. In Gesamtparteichefs wurden einfach erschüttert. Auch vorgebracht noch, auf - meinem Golenko. Kurz gesagt senden Pristyuk und Golenko nach der ersten Runde, im zweiten gab es uns mit Rekiyanov. Ich habe 42 Stimmen, es - 43 gesammelt. Er ist der erste Sekretär geworden, ich habe mit dem zweiten gearbeitet. Klares Geschäft, das nicht zu erfolgreiche Nachbarschaft. Ich habe nach Produktionsarbeit abreisen wollen, Lenya Derzhak war dann stellvertretender Direktor auf Lugansk ein Automontagewerk, hat gesagt, dass es eine Arbeit und für mich gibt. Nach dem Verlust auf Wahlen habe ich entweder 5, oder 7 Monate gearbeitet. Auch ich bin auf der Produktion abgereist", - spricht Alexander Kobitev.

A. Kiselyov sagt gern, dass er, der erste Sekretär eines Stadtstadtkomitees von Komsomol seiend, mich am Institut verfolgt hat, dass es mich unterstützt hat, - spricht Kobitev. - ich erinnere mich, wie zu mir solcher gesunder Onkel in Komitee mit einer lauten Stimme eingetreten ist - für mich war er einfach ein Einwohner des Himmels. Es war sehr ernste Autorität auf Komsomol, aber ist damit echt wir haben angefangen, bereits durchquert zu werden, als ich in der Regionalstaatsregierung gearbeitet habe - gab es gemeinsame Parteien, Handlungen. Er ist sehr interessante Person, der großartige Gesprächspartner, ich dazu behandle mit der großen Rücksicht. Ich erinnere mich an Bekanntschaft Efremov sehr gut - er war der erste Sekretär eines Stadtstadtkomitees von Komsomol und mir - das erste ein Bezirkskomitee. Dann gab es Zeit "konkreter Angelegenheiten", des ersten in Leninsk, der ein BezirkskomiteewarIgor Sedykh (jetzt - der Abgeordnete des Stadtrats von Lugansk). Und Grauhaarig immer habe ich Zweckdienlichkeit davon oder dieser Entscheidung besprochen, ich habe gestritten, ich habe immer gesprochen: wir werden machen. Efremov - und weiß ich, dass es - mich auf dem Platz erzogen hat, aber ich bin zu Komsomol Regionalkomitee gegangen, war Efremov kategorisch gegen".

Und Alexander Efremov bestätigt es:"Kobitev es in der allgemeinen getrennten Geschichte! Wir sind viele Jahre auf dem Leben zusammen … gegangen ich habe es in Komsomol von der Pionierorganisation erhalten, hat ihn als der Nachfolger an einer Position des ersten Sekretärs eines Stadtstadtkomitees von Komsomol erzogen - aber ich überholt, hat es für die Arbeit in Komsomol Regionalkomitee weggenommen".

Fortgesetzt zu werden.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik