Dnepr ist verkäuflich. Preiswert

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 725 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(435)         

Quelle: versii.com.uaНовый der Kopf von KP "Pleso", alle Reservoire Kiews, angefangen die verborgene Privatisierung des Selbstverwaltungseigentums enthaltend. Wenn Dnepr und Kapitalseepass zu Schattenstrukturen, Folgen auf die Unbequemlichkeit für Besucher von Stränden nicht beschränkt werden - werden solche Handlungen echte Drohung der Sicherheit von Einwohnern Kiews schaffen. Nachdem die ganze mangelnde Sorgfalt von Wasserbauaufbauten von Dnepr für das Kapital viel ernsteren Unfall zurückweisen wird, als in Zakarpatye. Noch öfter um das Selbstverwaltungsunternehmen "Pleso" gibt es Skandale. Einer der letzten Konflikte wird mit dem Versuch des kürzlich gemachten Kopfs verbunden - um Igor Smykun zum Verkauf mehrere Kiewer Strände anzubieten. So traditionell zur Teilnahme in der Konkurrenz hat nur "notwendige" Gesellschaften erlaubt. Unter ihnen die Gesellschaften, die von der Frau von Herrn Smykun gegründet sind - ist Svetlana Akimenko "Wille eines Falls", auch erschienen.

Dass das Eigentum leichter war, die kürzlich bedeutsam geänderte Unternehmensurkunde privatisiert zu werden. Direktoren mit größeren Mächten im Management des Eigentums zugeteilt. Jedoch, hat vergessen, Bedingungen der gesammelten Abmachung zu befriedigen und neue Ausgabe der Urkunde mit Angestellten zu koordinieren. Erlaubnis von Abgeordneten des Stadtrats und dem Bürgermeister für die Charter-Änderung zu bekommen, vergaß auch, aber wenn Sie solche Kleinigkeiten im Gedächtnis nicht behalten werden?

Jedoch fühlt sich Igor Grigoryevich und ohne große Mächte absolut nicht schlecht. Nur auf dem Aufbau von Toiletten an Stränden hat es geschafft, "" ungefähr sechshunderttausend hryvnias zu machen. Statt Unterhaltungsgebiete "Jugend", "Venedig", Toiletten hat Herr Smykun "Regenbogen" auf Papier auf ihrem Papier und in der akzeptierten Operation bestellt. Und als Geschäft das Büro und Gericht des Anklägers erreicht hat, ist es geschienen, dass nur Geschäftseigentümer, der als der virtuelle Auftragnehmer gehandelt hat, der Geldwäsche schuldig ist.

Der stellvertretende Direktor "Pleso", der in Strafverfolgungsagenturen angemessen "Toilettengeschichten" gerichtet ist. Herr Smykun, ohne das Zögern, habe ich die Vergeltung auf dem Abgeordneten heruntergebracht. Der Direktor hat regelmäßig zu den Vizeverweisen weggenommen, und hat auch hoch entwickeltere Methoden angewandt - Kämpfer der sozial benachteiligten Lizenz des Sicherheitsunternehmens "Tornado" haben es auf einem Arbeitsplatz nicht erlaubt, hat Produktionssitzungen gebrochen.Um den Abgeordneten loszuwerden, hat Herr Smykun nicht vermieden, um Arbeit sogar solche Lebensabteilungen, als vodolazno - lebensrettende Station zu lähmen. Schließlich hat er den Abgeordneten entlassen, einfach seine Position reduziert. Ob Herr Smykun so das Gesetz übertrat? Wahrscheinlich habe auch ich gebrochen, aber Igor Grigoryevich, um mich nicht zu gewöhnen.

Schließlich hinter Schultern an Smykun gibt es bereits viele Probleme mit dem Gesetz. Ist daran und ein Strafregister - am Anfang 2007 er hat 2 Jahre angeblich für den Gebrauch von nachgemachten Dokumenten erhalten, als er Grenze durchquert hat. Dann war es die Schmuggeltatsache, aber das umgeschulte Geschäft verfügbar, nur Anklagen des Teils des Gebrauches von Fälschungen übrighabend, "" über den Zweck ihres Gebrauches vergessen. Außerdem hat das Gericht beispiellos bisher Loyalität gezeigt und hat Smykun erlaubt, 2 Jahre … an der Freiheit zu verlassen. Richter haben sich auf das tadellose Verhalten und eine gewissenhafte Einstellung gegenüber der Arbeit des Angeklagten bezogen.

Herr Smykun hat Praxis des Gebrauches von nachgemachten Dokumenten und zu einem neuen Platz der Arbeit übertragen. Als es klar geworden ist, dass der vorherige Leiter "Pleso" Nikolay Shchepts ungesetzlich - während der Krankenliste abgewiesen hat, und Igor Smykun, durch eine Gerichtsentscheidung, "einen warmen Platz verlassen musste", hat er sich an die Vergangenheit erinnert. Igor Grigoryevich, sich auf die Änderung einer Form der Registrierung von "Pleso" auf KP self-willedally beziehend, habe ich die neue Presse und den Charterflug von GKP gemacht. So wurden die alten überhaupt nicht verloren, wie er erklärt hat, und mit dem gesetzlichen Kopf "Pleso" - Shcheptsa geblieben ist. Wir werden bemerken, weil das Verfahren einer Wiederregistrierung des Unternehmens vom im städtischen städtischen Staat mehr hat als zweifelhafter Charakter. Nach allen hydrotechnischen Staatsgegenständen, nicht privatizeable, waren beide auf dem Gleichgewicht "von Pleso" und, sind nur jetzt sie geblieben, ist worauf Basen, die Stadt, während die Stadt …

unklarfunktioniert

Natürlich hat Schwindel ohne Hilfe jemand von der höheren Regierung - auf dem Hören, einem von Abgeordneten des Bürgermeisters nicht stattgefunden.

Infolgedessen, trotz eines Urteils, der Macht über das strategische Unternehmen für das Kapital bin ich mit Smykun geblieben. Abgeordnete des Stadtrats, noch der Bürgermeister jemand ist ein anderer nicht im Stande gewesen, Igor Grigoryevich keiner zu verhindern. Herr Smykun verwendet die Leistungsaufnahmen auf dem vollen - zum Zustand- und Stadtgeld er findet eine Reihe interessanter Anwendungen.

Jetzt befriedigt das aktuelle Vermögen "von Pleso" nicht mehr den Appetit von Smykun nicht, und auf dem Verkauf bereiten sich Leckerbissen mehr vor.Die durch die Versteigerung verkauften Strände sind die ersten Zeichen, Seen, priberezhny Länder und schließlich, Dnepr wird nach ihnen greifen.

Inzwischen vergrößern Reservoire, die "Pleso" gehören, запустевают mehr, nachdem das ganze Management des Unternehmens sogar nicht fähig gewesen ist, rechtzeitige Zahlung eines Gehaltes den Angestellten zur Verfügung zu stellen. Arbeiter werden durch die mit irgendwelchen Wiederregistrierungen verbundenen Verzögerungen gequält. Sicher Begeisterung und Begierde zu arbeiten trägt es nicht bei.

Gegenstände der Flussinfrastruktur, die unter dem empfindlichen Führer von Igor Grigoryevich nicht unter der Reparatur sind und, und nur nicht wieder aufgebaut werden, werden "nach dem Griff" geführt, kann bereits Morgen zur gleichen Zeit mit Reservoiren, in Händen von geschickten Unternehmern erscheinen.

Ob, aber es den "Kapitalanleger" geben wird, der hat die unschätzbare Kiewer Erde und das Wasser begehrt, um Millionen für die Sorge über Wasserbauaufbauten auszugeben, die bringen angekommenen kopeks nicht? Was wird das Kapital, wenn alte Aufbauten schließlich nutzlos werden werden, vertreten, und die Wasserelemente werden abstürzen? Es ist unwahrscheinlich, dass Kiew Venedig erinnern wird, ist es eher Zakarpatye …

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik