Der Bürgermeister von Kherson hat fast mit einem von Abgeordneten

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 948 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(568)         

Heute in Kherson während des Ausführens der Sitzung des Stadtrats der Bürgermeister Vladimir Saldo und der Abgeordnete des Staatsrates hat Sergey Kirichenko, der den Block des Namens fast anführt, gekämpft.

Während des Morgenteils der Sitzung von Kirichenko, der vom Bürgermeister sofort gefordert ist, um die Lösung der vorherigen Sitzung auf dem Verzicht des Exekutivausschusses der Stadt zu unterzeichnen, die der Abgeordneten von Leuten in der vollen Kraft zusammen mit Abgeordneten des Gleichgewichtes (außer einem kürzlich sowjetisch ist, ernannt) und habe ich versucht, Sitzungsarbeit mit dem Sprachrohrgebrauch zu blockieren.

Gleichgewicht habe ich mich geweigert, diese Voraussetzungen des Abgeordneten zu erfüllen.
Danach Vertreter des Bruchteils Partei von Gebieten (Das Gleichgewicht ist auch das Parteimitglied von Gebieten) hat den Stadtrat angedeutet, für die "Null"-Auswahl zu stimmen - um sowohl den Bürgermeister als auch den Exekutivausschuss der Stadt zu entlassen, die der Abgeordneten von Leuten und des Stadtrats sowjetisch ist.

Nach dem Streit mit Stimmen, die zwischen Gleichgewicht und Kirichenko erhoben sind, hat das letzte ein Glas mit Wasser von einem Tisch des Präsidiums ergriffen und hat es im Bürgermeister bespritzt.

Das Gleichgewicht, in einem Sitzungssaal seiend, habe ich den Übertreter vorgeschlagen, vom Präsidium in einem Saal hinunterzugehen, und auf - Herren, um die Beziehungen (im letzten Gleichgewicht zu erledigen, ist mit dem Boxen beschäftigt gewesen). Jedoch weiter ist ein mündliches Kraftprobengeschäft nicht gekommen.

Nach dem Ereignis in der Arbeit der Sitzung wurde die Brechung erklärt.

Gemäß der verfügbaren Information, während einer Brechung des Gleichgewichtes hat die Anwendung in der Miliz über die Beteiligung von Kirichenko zur Verantwortung für Rowdyhandlungen geschrieben.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik