Gritsenko kritisiert die Absicht von Ekhanurov, Armee

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 750 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(450)         

Der Vorsitzende des Komitees der Verkhovna Radas bezüglich der Staatssicherheit und Verteidigung Anatoly Gritsenko scarified eine Initiative des Verteidigungsministeriums bezüglich der Zunahme in der Zahl von Streitkräften der Ukraine an einundzwanzigtausend Menschen, hat berichtet"Dem Chefredakteur" drücken Sie - der Dienst von Gritsenko.

Gemäß dem Abgeordneten widerspricht es dem Staatsprogramm der Entwicklung des VS der Ukraine für 2006-2011.

Der Abgeordnete der Leute hat erinnert, was genau die Verkhovna Rada das Recht hat, die Grenzenzahl des Personals von Streitkräften zu bestimmen und hinzugefügt hat, dass bis zum Ende von 2008 in ihrer Struktur dort hunderteinundneunzigtausend statt zweihundertzwölftausend sein müssen, wie es von der militärischen Abteilung angeboten wird.

Gritsenko wird durch die Unausgeglichenheit in Ansichten von militärischen Problemen unter Zweigen der Macht und Widersprüchlichkeit in Handlungen betroffen. Er hat bemerkt, dass am Anfang dieses Jahres der Präsident das Angebot gemacht hat, Armee um siebzehntausend zu reduzieren. Das Profilkomitee BP hat bestritten und hat empfohlen, Armee um neuntausend, von der nur eintausend militärisches Personal zu reduzieren.

"Armeezahl - nicht der Haupthinweis seiner Kämpfenkapazität - der Vorsitzende des Profilkomitees bemerkt. - das bezeichnendste ist die Bedingung der Ausrüstung und Arme, Intensität der Kampfausbildung, moralischer Geist".

Deshalb zusätzlich zur Zunahmenarmee ungefähr durch 3 Abteilungen, auf dem Glauben von Gritsenko, bedeutet überhaupt nicht, ihre Kämpfenkapazität zu vergrößern. Er hat bemerkt, dass diese Angebote das koordinierte Verteidigungsministerium, die Regierung, der Staatssicherheits- und Verteidigungsrat, "sein müssen, beiseite nicht zu springen".

Gritsenko wird auch besorgt, dass der Präsident bezüglich der Zukunft der Armee Mitglieder der Regierung zur Diskussion nicht einlädt. "Es nicht die Präsidentenarmee, ist die ukrainische Armee. Und die Frage, Armee zur Verfügung zu stellen, betrifft alle: sowohl Hauptmacht, als auch lokal. Es ist unmöglich, geschlossen zu werden, und dann bestimmte Zahlen in Zweifel zu ziehen. Runde Machtstrukturen des Missklangs sind unannehmbar", - hat Gritsenko bemerkt.

Er hat betont, dass "die Regierung Armee mit Mitteln nur versorgen kann, und es unmöglich ist, es von diesem Prozess auszuschließen, selbst wenn der Präsident den Premierminister - der Minister nicht mag".

"Es ist notwendig, für heute Morgen und weiter verantwortlich zu sein, statt, Feindschaft zu leben", - habe ich Gritsenko summiert.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik