In Nikolaev gab es ein Denkmal der Güte

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 3241 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(1944)         

Trotz Probleme mit dem ukrainischen Zoll, der äußerst Übergabe des Denkmals der Güte (so es der Bürgermeister Vladimir Chaika) mit einem Spitznamen bezeichnet oder "Löwenzahn" (in einem Namen des Autors - der wohl bekannte russische Bildhauer Grigory Pototsky) kompliziert hat, wurde "Löwenzahn" auf die Erde von Nikolaev - in einem öffentlichen Garten am Schiffsbauwerk von 61 Communards gestellt (dass öffentlicher Garten, für den sich der Bürgermeister vor langer Zeit um jedes Denkmal - sogar Sharayev gekümmert hat, dabei war, dorthin "eine Handkarre" zu übertragen, während Wege seiner Pläne politischen Kräften nicht gefolgt sind). Übrigens, und das Quadrat erhalten jetzt der Name - der Kindness Square.

Bei der Öffnung eines Denkmals sind nicht nur Vertreter der Intellektuellen von Nikolaev, eines depuy Korps, sondern auch die Moskauer Gäste - Grigory Pototsky, das Akademiemitglied da gewesen, der Kopf des Hilfswerks "Internationale Akademie der Güte" hat vor 5 Jahren, und die bekannte Filmschauspielerin Natalya Andreychenko, "Mary Poppins" alle Zeiten und Leute gegründet.

Wie wir bereits berichtet haben, ist "Löwenzahn" ein Geschenk der Regierung Moskaus, das dazu zur Stadt freundlich ist. Übrigens, zum ersten in der Ukraine. Früher ähnliche 2,5 - die Meter-Bronzeskulpturen - "Löwenzahn" als, die die Palmen "bedecken", die den symbolischen Erdballaufschlag bilden, wurden in Tallinn gegründet - weil die Antwort auf die Ereignisse, die damit verbunden sind ", Vom Bronzesoldaten", in Jürmala - gerade wie das, und auf der Grenze Österreichs und Sloweniens, in der kleinen Stadt Rach - als ein Symbol der Öffnung der Grenze zwischen Österreich und Slowenien demontiert.

Und alle haben vor 8 Jahren begonnen, als am 1. Mai im Gogolevsky Boulevard in Moskau zum ersten Mal Tag der Güte gefeiert hat.Mit der Organisation eines Sonderurlaubs wurde Grigory Pototsky und Natalya Andreychenko vom bekannten Clown - ein koshatnik Yury Kuklachev geholfen, und die Idee von einem Denkmal wurde von Michail Zadornov angedeutet. Am Bildhauer gibt es viele Freunde, unter ihnen - sehr charismatische Personen: Paolo Coelho, Alexander Gradsky, Alexander Zhurbin, Christina Oyuland (ist es der vize Sprecher des Parlaments Estlands).

Grigory Pototsky ist überzeugt, dass auf die Erde von Nikolaev "gestellter" "Löwenzahn" "" Gütesamen die ganze Ukraine säen wird - "ist es unser heute ist teuer". Er hofft, dass Zeit, und Bürgermeister der Städte kommen wird, in denen es solche Denkmäler gibt, sammeln wird und Politiker ein Beispiel setzen wird, weil es auf - Art notwendig ist, Probleme zu beheben. Etwas zärtlich, aber sehr viel aufrichtig.

Der Bildhauer - der Moskowiter betrachtet als schlecht sogar eine Legende von Georgy - Pobedonostsa, der Gönner des russischen Kapitals, und erzählt es auf - zu anderem. Er denkt, dass wirklich alles nicht so war: Georgy wurde zur Hilfe von Landmännern genannt, einen schrecklichen Drachen - der Drache loszuwerden, aber heilige Zukunft ist zu einer Höhle mit dem Nutzen gegangen: "Zmeyushka, wird бедокурить, Erlaubnis" …

genügen

Das ist gehorsam - das freundliche Wort und die Schlange abgereist es ist angenehm, - und Georgy hat es zu Bergen auf einer langen Schnur, dort ein Entsetzen weggenommen und hat gelebt, wie viel dazu es notwendig war. Auch ist ein natürlicher Tod gestorben. "Auf frühen christlichen Ikonen wirklich wird der Drache auf einer Schnur, es vertreten späteres Leben hat die strengen Änderungen eingeführt, und das Tau hat sich in einen Speer verwandelt, mit dem heilig auf einem riesigen Pferd einen kleinen unglücklichen Drachen befestigt", - zieht Grigory Viktorovich in Betracht. Vielleicht hat der freundliche Bildhauer nicht so nicht Recht?

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik