In der Industrie- und Handelskammer von Nikolaev der runde Tisch, der Problemen von gesetzlichen Schiedsverfahren

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 906 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(543)         

In Nikolaev торгово - Industrieraum hat der Problemen von gesetzlichen Schiedsverfahren gewidmete runde Tisch stattgefunden. Der Präsident von RTPP des Nikolaevs Gebiet Sergey Vlasenko, der Vorsitzende ständig Betriebsschiedsgerichts an RTPP Yury Kuzovlev, der Vorsitzende der Schiedsrücksicht der Streitvereinigung Sergey Nikolaytsev, der Schiedsrichter des ständig Betriebsgerichtes an der Warenbörse des Schwarzen Meeres Alexander Arbatsky, beurteilt Schlichtung Natalya Lyakh, Kira Sandyuk, Yury Arbatsky, Anna Beschastnaya hat an seiner Arbeit teilgenommen.

Teilnehmer eines runden Tischs haben Aussichten der Entwicklung von gesetzlichen Schiedsverfahren in der Ukraine besprochen. Die Tendenzen, die kürzlich entworfen wurden, drohen Existenz dieses öffentlichen Instituts in unserem Land.

Die Gründe "des Drehens" der Tätigkeit von Schiedsgerichten, gemäß der Mehrheit von Teilnehmern eines runden Tischs, werden mit dem Mangel an der gewogenen Staatspolitik in Fragen des Schutzes der Rechte und der Interessen der Bürger verbunden, die alternative Wege einer Entschlossenheit von Konflikten verwenden. Dieses Problem fordert Begriffsannäherung, die die Weltpraxis in Betracht zieht, die sich seit den letzten zwei Jahrzehnten und Bestimmungen der Regulierungstätigkeit des internationalen Rechtes von Schiedsgerichten entwickelt hat. Solche Annäherung wird Stärkung des Status der Ukraine als grundgesetzlicher demokratischer Staat fördern, und um insbesondere auf Verpflichtungen von Mitgliedern der Weltorganisation des Handels zu antworten.

Teilnehmer eines runden Tischs haben die Rechnung der Ukraine "Über die Modifizierung von einigen Taten der Ukraine besprochen", bereit vom Abgeordneten der Leute der Ukraine hat A. Lavrinovich und in der ersten Lesung durch die Verkhovna Rada aus Ukraine akzeptiert.Gemäß den Schiedsrichtern von Nikolaev wird die Adoption dieses Gesetzes den Inhalt und das Volumen der Rechte auf die vor seiner Annahme vorhandenen Bürger einengen. Die Personen, die Entscheidungen von Schiedsgericht erhalten haben, werden nicht im Stande sein, die Staatsunterstützung für seine obligatorische Ausführung zu verwenden. Es wird abwechselnd zu einer Ungleichheit von Bürgern vor dem Gesetz, Urteilsvermögen dieses Teils der Bevölkerung des Landes führen, das einen alternativen Weg der Ansiedlung von Streiten gewählt hat, und wird den Staat von seiner grundgesetzlichen Hauptaufgabe ungesetzlich beseitigen - um Menschenrechte zur Verfügung zu stellen.

Teilnehmer eines runden Tischs in торгово - Industrieraum, der an den zweiten Kongress von Schiedsrichtern der Ukraine das Angebot gesandt ist, im Auftrag des Kongresses der Schlichtung zu richten, urteilen in der Verkhovna Rada aus Ukraine und dem Präsidenten der Ukraine mit einer Bitte, Adoption des Urteilsvermögengesetzes nicht zu erlauben, das Grundrechte von Bürgern verletzt und Normen des internationalen Rechtes widerspricht.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik