Nikolaev "reiste ab" sind zu einer Weltwirtschaftskrise erfreut?

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 902 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(541)         

Heute, am 7. November, durch die Tradition, auf einem Hauptquadrat der Stadt von Nikolaev haben einige Honigwaben von nikolayevets ernst Jahrestag der Oktoberrevolution gefeiert. Dieses Mal bereits die 91 zuerst.

Auf der diesem Ereignis gewidmeten Sitzung haben sich ungefähr 300 Menschen versammelt. Veranstalter der Handlung haben Gelegenheit zum scarify kapitalistischen System nicht verpasst, mit dem wir heute leben.

Bevor gesammelt, auf dem Lenin Square der Abgeordnete der Leute des Kommunisten von Ukraine Vladimir Matveev, der Leiter der PSPU Regionalorganisation Larisa Shesler, der Abgeordnete eines Regionalrats hat der Zweite Sekretär des Regionalkomitees von KPU Nikolay Dzardanov gehandelt.

Insbesondere Larisa Shesler hat die Kollegen von Abgeordneten von lokalen Räten genannt, die an den linken Ideen kleben, um schnell sich zu vereinigen.

Von Leistungen war es möglich, einen Schluss zu ziehen, den Nikolaev in einem Weltwirtschaftskrisenversuch "verlassen" hat, einen positiven zu finden. Nach ihrer Meinung ist das positive, dass die Weltwirtschaftskrise schließlich - der Oligarchen betreffen wird, und es muss erfreut sein.

Nikolay Dzardanov hat Gelegenheit zu scarify Regionalköpfen nicht verpasst. Er hat berichtet, dass für die Produktion eines denkwürdigen Zeichens Hungersnotrassenmordopfern im Gebiet von Nikolaev dreihundertdreißigtausend hryvnias ausgegeben wurde. Es ist sicher, dass dieses Geld zu viel notwendigeren Zwecken - auf Vertriebsbrot für bevorzugte Kategorien von Bürgern ausgegeben werden konnte.

Am Ende einer festlichen Handlung, die sich wahrscheinlicher traurig erwiesen hat, als fröhlich, haben Kommunisten Blumen einem Denkmal Lenin zugeteilt.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik