In Nikolaev das Heim des Verteidigungsministeriums

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1278 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(766)         

Gestern an 16.50 im Wohnbezirk von Kulbakino gab es einen Notzustand: in einem Abteilungsheim, das auf der Raduzhnaya Street, 34, das aufblitzen lassene Feuer gelegen wird.

Auf einer Szene zünden GPCh-8 und zwei Verbindungen von GDZS (Benzin - ein Rauch - Schutzdienst) schnell verlassen an.

Da es klar geworden ist, ist das Feuer von - für den kurzen Stromkreis im electropanel Ausschuss vorgekommen - es ist völlig ausgebrannt. Und hier ist kurzer Stromkreis entstanden, da Einwohner eines Heims nicht geheizt noch, electrofireplaces verwendet haben, um von den Zimmern zu heizen. Jedoch, am vorhandenen Tragen von Netzen ist, und es ist nicht überraschend. Der Vorteil, ist ohne Verlust des menschlichen Lebens ausgekommen, aber der Betrag des Schadens, der durch ein Feuer verursacht ist, hat eintausend hryvnias gemacht.

Später sind der Vizeleiter der Schiffbezirksregierung und der Abgeordnete des Stadtrats Valentin Krasnozhon hat berichtet, dass, als es in den Irisierenden, 34 angekommen ist, das Feuer, und Feueropfer ausgestellt wurde, die Wohnungen geschlossen, gegangen, wer Verwandten, die Nachbarn von anderen Häusern - im Haus es unmöglich war, von - für einen Geruch nach dem Brennen und einem Rauch ist. So, um herauszufinden, für wen von ihnen die Hilfe notwendig ist, war es nicht möglich.

Gemäß Valentin Leonidovich gehört dieses Heim dem Verteidigungsministerium, und die heatsupplying Organisation dieses Hauses ist die Stadt Selbstverwaltungsunternehmen "Teplokommunenergo".

Warum an der offen erklärten absoluten Bereitschaft der Stadt seit einer Heizungsjahreszeit das Heim ohne Hitze geblieben ist - ist es nicht bekannt. Ein anderer ist bekannt - dass es nicht das einzige Haus in Nikolaev weit ist, wo Einwohner im Hinblick auf die Abwesenheit der Hitze die Wohnungen mittels derselben Kamine wärmen müssen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik