Das Verteidigungsministerium der Ukraine will "Korvetten" an den Schiffsbauwerken von Nikolaev nicht bauen. Eigentümern von Werken nicht vertrauen?

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1044 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(626)         

Abgeordnete der Verkhovna Radas aus Ukraine haben vorgeschlagen, die ukrainische Industrie aus einer Wirtschaftskrise mittels militärischer Ordnungen zu retten.

Wir werden daran erinnern, dass das Komitee der Verkhovna Radas bezüglich der Staatssicherheit und Verteidigung vorgeschlagen hat, früher das Programm des Aufbaus der militärischen modernen Schiffe der Klasse "Korvette" zu akzeptieren. Die Schiffe dieser Klasse müssen die alten Schiffe ersetzen, die in die Ukraine von der Sowjetunion gekommen sind und, noch voyenno - Seestreitkräfte der Ukraine angenommen werden.

Vor einem Monat wurde es erklärt, dass die ersten Schiffe der Klasse "Korvette" für ukrainischen voyenno - Seestreitkräfte in Frankreich und den Niederlanden gebaut werden, weil die ukrainischen Schiffsbauwerke das letzte Mal die militärischen Schiffe weiten 1991 schwimmen lassen sind. Das Verteidigungsministerium hat begonnen, in der Fähigkeit des ukrainischen Schiffsbaus zu zweifeln.

Diese Nachrichten sind unangenehm zuallererst für die Schiffsbauwerke von Nikolaev geworden und haben den Initiatoren dieses Projektes der ex-Minister der Verteidigung A. Gritsenk empört. Gemäß ihm, dieses Programm, angenommen beginnend, nicht einfach die militärischen Schiffe zu bekommen, und einen Impuls der Entwicklung des ukrainischen Schiffsbaus zu geben.

Das Komitee der Verkhovna Radas bezüglich der Staatssicherheit und Verteidigung hat gedrängt, um Verhandlungen mit den ukrainischen Unternehmen auf der Sache fortzusetzen. Es, betrifft allgemein die Schiffsbauwerke von Nikolaev - Werk von 61 Communards und ChSZ. Und das Verteidigungsministerium ist zu Verhandlungen mit den ukrainischen Schiffsbaumeistern zurückgekehrt. Aber jetzt hat Militär ein Misstrauen Eigentümern der Unternehmen.

"Die Unternehmen wurden privatisiert. Heute ihre Eigentümer - Russen. Aber wir hoffen wird zustimmen", - erklären im Verteidigungsministerium.

Vertreter der Schiffsbauwerke von Nikolaev sichern, die bereit sind zu brechen, um bereits heute zu arbeiten, aber nur nachdem Geld übertragen wird.

Jetzt für die Durchführung dieses Projektes wird es nur ein Drittel der notwendigen Summe zugeteilt.

Aber Experten behaupten, dass, wenn die ganze Summe zugeteilt wurde, die ukrainischen Unternehmen nur Fälle bauen konnten, und die Waffe und die Ausrüstung auswärts installiert werden sollten.

Gemäß dem Programm müssen 14 Schiffe der Klasse "Korvette" die alten Schiffe ersetzen. Das erste wird geplant, um im September 2009 zu stellen und seinen Aufbau 2012 zu beenden.

Die geschätzten Kosten eines Schiffs machen ungefähr 250 Millionen Euro.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik