Das nächste Jahr muss für Einwohner der Heime von Nikolaev tödlich

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 831 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(498)         

Seit dem 1. Januar 2009 tritt das Gesetz der Ukraine auf der Verwirklichung der Rechte auf Einwohner von Heimen in Kraft. Viele Einwohner von Heimen haben für dieses Gesetz nicht auf ein Jahr gewartet, weil es genötigt wird, eine Ordnung zu dieser sehr verwirrten obshchezhitovsky Wirtschaft darüber zu bringen, was in RO FGIU auf dem Gebiet von Nikolaev erzählt hat.

Gemäß 1-го der Vizekopf von RO FGIU Lyubov Ochkurova in einem Monat nach der Einführung des Gesetzes in der Kraft an der Regionalstaatsregierung muss die Kommission auf der Lösung von Problemfragen der Einhaltung der Rechte auf Einwohner von Heimen geschaffen werden. Im Nikolaev hat Regionalstaatsregierung, ohne darauf zu warten, solche Kommission Gesetz-in Kraft zu treten, bereits geschaffen, und die Stellvertreterin Gouverneur Natalya Brakovan hat es 1-й angeführt.

Außerdem innerhalb der ersten drei Monate des nächsten Jahres weil sagt das Gesetz, Kommunalverwaltungen müssen spezielle Programme für die Annahme von Heimen im Selbstverwaltungseigentum entwickeln, Vorschläge im Staatsbudget vorlegen, das die Mittel betreffen wird, die auf Kapitalreparaturen von Gebäuden von Heimen (im Verhältnis von 50х50 - Mittel der Staats- und Ortsbudgets) zur Verfügung gestellt sind, und auch die Kommissionen auf dem Ausführen von Lagerbeständen von Heimen zu schaffen, auf denen sich die Handlung dieses Gesetzes ausstreckt. Und es als Heime, die auf dem Gleichgewicht des Staates und bereits der privatisierten Unternehmen sind (aber nicht ist in autorisierte Kapitale eingegangen), und was in autorisierte Kapitale der privatisierten Unternehmen eingeschlossen wurde.

Über die Menge von Heimen, die an corporatisation oder Privatisierung in autorisierte Kapitale der Unternehmen in RO nicht eingegangen sind, kann FGIU bereits jetzt erzählen. In Nikolaev solcher Heime vier (Heim von JSC NP ERA auf St. Frunze, 50 Jahre alt, zwei Heime von JSC Nikolayevpromsantekhmontazh auf der Ayvazovsky St, 6 und die Nikolayevskaya St, 19 - und, und auch JSC SMU-22 Heim auf der Nagornaya St, 73 - und), und im Gebiet - fünf (sind alle in Pervomaisk, von denen vier JSC "Gileya" und eine JSC Fregat Plant gehören).Und hier über die Menge von Heimen zu erzählen, die in autorisierte Kapitale der privatisierten Unternehmen mit einem kondachka eingeschlossen wurden, ist es - sie viel unmöglich, um Heime in autorisierte Kapitale nach Gesetzen der Ukraine einzuschließen, die ihm bis 2005 erlaubt wurde. Wenn man über die meisten "widerhallenden" Heime spricht, die immer sehr berühmt, - "ChSZ" Heime, in Übereinstimmung mit diesem Gesetz sie auch dem Selbstverwaltungsbesitz übertragen werden müssen.

Auf dem Lagerbestand von Heimen nimmt das Gesetz ein halbes Jahr weg, und mit 4-го Viertel muss ihre direkte Übertragung auf das Selbstverwaltungseigentum beginnen. Und hier in diesem Teil hat der Gesetzgeber Kommunalverwaltungen nicht wirklich angenehme Überraschung präsentiert. Wenn die Heime, die Staatseigentumsrecht sind (Heime der Staatsbetriebe und jene Heime, die in autorisierte Kapitale der korporatizirovannykh oder die privatisierten Unternehmen nicht eingeschlossen wurden), dem Selbstverwaltungsbesitz auf einer bezoplatny Basis für Heime übertragen werden müssen, die im Laufe der Zeit in autorisierten Hintergründen der Unternehmen eingeschlossen wurden, müssen Kommunalverwaltungen Entschädigung ihren Eigentümern bezahlen.

Gemäß L.Ochkurova ist die Methode der Berechnung der Summen von Entschädigungen für den Augenblick nicht da (es muss nur entwickelt werden). Aber, aus dem Gesichtswinkel von 1-го der Vizekopf von RO FGIU, wird die Summe der Entschädigung auszahlen, von Marktkosten ausgehend. Der Kopf von RO FGIU Evgeny Kazansky hält andere Meinung. Er denkt, dass, am wahrscheinlichsten, die Rede über Marktkosten nicht gehen wird.

"Der Bürgermeister zum "ChSZ" Management wird Annäherungen vielleicht finden, es wird Heime auf einer bezoplatny Basis übertragen, wie das Unterhaltungszentrum "Schiffsbaumeister" dem Regionalselbstverwaltungsbesitz" im Laufe der Zeit übertragen wurde, - hat E.Kazansky erzählt.
Es ist klar, dass an allen Schwierigkeiten der Krise 2009 die Entschädigungsbestimmung des Gesetzes sehr und sehr diskutierbar schaut. Es ist sehr schwierig, sich eine Situation vorzustellen, in welchen des schlechten Stadtbudgets es möglich sein wird, Fonds für die Zahlung an den Eigentümer eines Heims zu schnappen, der der Reihe nach am wahrscheinlichsten versuchen wird, Standard dieses Gesetzes für die Lösung eigener Finanzprobleme zu verwenden. So kann die Übertragung solcher Heime zum Selbstverwaltungseigentum zusammengezogen werden.

Obwohl früher ich E erinnert habe.Kazan, Übertragungsverfahren war auch nicht immer - von schnell - den die Stadtbehörden von den lügnerischen Unternehmen - Bankrotteure gefordert haben, um Überholung von Heimen auszuführen, die dem Selbstverwaltungsbesitz übertragen sind (so war mit dem Werk von Dormashina), obwohl solche Voraussetzung aus dem Gesichtswinkel von der Gesetzgebung grundlos war.

Aber irgendwie muss das neue Gesetz Probleme der Leute beheben, die in einem Heim leben, und eine Ordnung zu diesem Bereich zu bringen. Schließlich gibt es Fälle, wenn die Leute, die eigene Unterkunft haben, das Zimmer in einem Heim nicht ablehnen Sie, um es zu kommerziellen Zwecken zu verwenden (um zu lassen). Aber es, vielleicht, Ausnahme zu den Regeln. Und in "Regeln", leider, - Zügellosigkeit von Einwohnern von Heimen, an denen nie war und wahrscheinlich andere Unterkunft nicht sein wird.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik