In der EU, die entschieden ist, um noch in den Gasstreit Russlands und der Ukraine

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 7592 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(4555)         

Tschechien, das in der EU den Vorsitz hat, hat erklärt, dass der Gaskonflikt zwischen Russland und der Ukraine ein bilaterales Problem ist, und sich die EU nicht einmischen wird, bis erhält volle Versorgung von Benzin.

Ich habe es am Freitag eine Presse - der Sekretär des Premierministers Tschechiens Václav Klaus Jerzy Potuzhnik nach Verhandlungen mit der ukrainischen Delegation erklärt, berichten Reuters.

"Gespräch bestand darin, der für die EU unzulässig ist, den der Konflikt von zwei privaten Gesellschaften gebracht hat oder in jedem Fall zur Verminderung der Versorgung von Benzin in der EU führen konnte", - hat Potuzhnik erzählt.

"Aber jetzt glauben wir, dass es ein bilaterales Problem ist, und es diese zu zwei Gesellschaften oder den Regierungen gelöst werden sollte. Wir werden uns nicht bis zu einmischen, während der Druck von Benzin unter zulässigen Grenzen nicht fallen wird", - hat er beigetragen.

Gemäß Potuzhnik hat die Ukraine erklärt, dass das große Reserven von Benzin besitzt und fähig ist, um normalen Druck in der Gasrohrleitung eigene Kräfte zu unterstützen.

***
Zur gleichen Zeit hat der autorisierte Vertreter des Präsidenten auf internationalen Problemen von enerobezopasnost Bogdan Sokolovsky berichtet, dass durch Ergebnisse einer Sitzung der Delegation mit dem Premierminister Tschechiens, dem vize Premierminister auf Zweigfragen und den Mitgliedern der Regierung, "hat Vereinbarungen getroffen, als die die Frage der Anziehungskraft zu solchen Verhandlungen der europäischen Experten" in den nächsten paar Tagen betrachtet wird.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik