Yushchenko ist bereit, Benzin nach Europa für nichts

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 765 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(459)         

Der Präsident Victor Yushchenko fordert von Russland der Erneuerung der vollen Versorgung von Transitbenzin in die Ukraine von 300-310 Millionen Kubikmeter pro Tag.

Er hat darüber auf dem Gelenk mit dem Präsidenten Polens Lech Kaczyñski eine Presse - Konferenzen angezeigt.

"Wenn "Gazprom" Urlaub von 300-310 Millionen Kubikmeter Benzin nach Europa zur Verfügung stellt, erbietet sich die Ukraine, ohne den Vertrag auf der Durchfahrt zu haben, ohne dafür eine Zahlung zu erheben, diesen Brennstoff an die Länder Europas zu liefern", - hat Yushchenko erzählt.

Er hat betont, dass jene Volumina, die durch Russland für die Durchfahrt (98,8 Millionen Kubikmeter) angeboten werden, zu disbalance des Gasübertragungssystems führen werden.

"Und so ohne Benzin wird es, tatsächlich, eine halbe der Ukraine geben", - hat er erzählt.

Gemäß dem Präsidenten kann GTS der Ukraine entweder im abgeneigten, oder in einer reversny Weise arbeiten.

Außerdem hat Yushchenko gehofft, dass russischer "Gazprom" den technischen Vertrag mit "Neftegaz der Ukraine" schließen wird, die Transitvolumina, die Transitrichtung, Qualität von Benzin und andere technische Momente bestimmt.

Wie es am 13. und 14. Januar berichtet wurde, hat "Gazprom" Anträge über die Transiterneuerung durch die gasmessende Station "Sudzha" für GIS "Olovka" eingereicht.

"Neftegaz" hat "Gazprom" gebeten, Versorgung von Benzin nicht durch GIS "Sudzha", und durch GIS "Valuyki" und "Pisarevka" zu beginnen, aber "Gazprom" hat diese Bitte abgelehnt.

Im Falle der Durchfahrt von Benzin auf einem Weg von "Sudzha" - "Orlovka" ohne Benzin von - für das Bedürfnis nach der Umorientierung der Operation des Gasübertragungssystems gibt es Lugansk, Donetsk, Odessa, teilweise Gebiete von Dnepropetrovsk.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik