Der Chernovitsky hat erklärt, dass dem charmanten Chef von AMK damit nachgegeben wurde und jetzt fortsetzt, jeden Tag

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 741 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(444)         

Der Bürgermeister Kiews Leonid Chernovetsky denkt überflüssige Aufmerksamkeit des Antimonopolkomitees zu Stadtproblemen.

Er hat darüber Journalisten erzählt.

Gemäß ihm hat er die Erklärung für die Absicht abgegeben, Zolltarife für die Reise im Stadttransport zu senken, Charme des Handelns als der Vorsitzende von AMKU Alexander Melnichenko nachgegeben.

Jedoch, gemäß dem Bürgermeister, nachdem setzt die Lösung von Problemen mit Zolltarifen für die Melnichenko Drive fort, es bezüglich anderer Probleme, insbesondere über die Entwicklung der Stadt pathoanatomical Büro zu nennen.

"Er ich Anrufe (Melnichenko) jeden Tag, etwas interessiert sich, fragt, Antimonopoluntersuchung will wieder. Lassen Sie ihn wissen, dass zu mir seine Antimonopoluntersuchungen zu einer Zwiebel", - wurden vom Bürgermeister erzählt.

Er hat das hinzugefügt, während an den Takt von Melnichenko glaubt.

"Wenn er sich amüsiert, werde ich ihn unehrenhaft erklären, und im Allgemeinen werde ich ihn nicht treffen", - hat Chernovetsky bemerkt.

Wie es, am 4. November 2008 Kiew berichtet wurde, hat Selbstverwaltungsregierung Zolltarife für die Reise zu 3-4mal zu 1.5-2 hryvnia/trip erhoben.

Nach der Untersuchung der Wirtschaftsgültigkeit ihrer Zunahme hat die Arbeitsgruppe des Kabinetts von Ministern nach Kiew empfohlen, Zolltarife 0.8-1 hryvnia/trip einzusetzen, und AMKU hat Verhandlungen gegen Kiew Selbstverwaltungsregierung, die Selbstverwaltungsunternehmen "Kiewer U-Bahn" und "Kiyevpastrans" für Zeichen der Übertretung der Wettbewerbsgesetzgebung begonnen.

Im Januar hat Kiew Absicht erklärt, Zolltarife für die Reise zu 1,5-1,7 hryvnia/trip zu senken.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik