Wer hat - Leiter der Märkte oder Unternehmer Recht?

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 838 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(502)         

Heute, am 22. Januar, im Kleinen Saal des Exekutivausschusses der der Abgeordneten von Leuten sowjetischen Stadt hat die Sitzung geplant früher mit Regierungen und Köpfen der Märkte von Nikolaev stattgefunden. Wir werden daran erinnern, dass die Entscheidung über das Ausführen dieser Sitzung wares wird am 19. Januar akzeptiert, als die empörten Unternehmer unter Wänden des Exekutivausschusses der Stadt waren, die der Abgeordneten von Leuten sowjetisch ist, und von der Stadtmacht verlangt haben, "eine Ordnung" auf den Stadtmärkten zu bringen, und auch einen Protest gegen die Zunahme einer Miete und des Marktsammelns ausgedrückt haben.

An Versammlungsköpfen der Märkte hat den Gesichtspunkt bezüglich der von Unternehmern vorgebrachten Beschwerde festgesetzt. Die Nachricht, dass auf den Märkten bereits sich die Miete jetzt erhoben hat, wurde nur vom Kopf des Sigmas — Sportmarkt Valery Ilyenko bestätigt. Valery Ivanovich hat erklärt, dass seit dem Januar 2009 sich die Miete auf dem Markt um 30 kopeks vom Quadratmeter erhoben hat, aber über die Zunahme dieser Zahlung wurde im Voraus (in 1 Monat) berichtet. Solche Zunahme, der Kopf des erklärten Marktes, wird mit einem Preisanstieg für verschiedene Dienstleistungen (Marktschutz, Elektrizität, Mülleliminierung usw.) verbunden.

Bezüglich des Marktes von Kolos hat sein Leiter Sergey Lutsenko erklärt, dass sich die Miete mit 1-го nicht erhoben hat und ehemaliger Januar geblieben ist, obwohl die Kosten von Dienstleistungen, die zum Markt ausgestellt werden, beträchtlich erhoben wurden.

Am wahrscheinlichsten wurden Unternehmer mehr durch die Tatsache des möglichen Preisanstiegs erschreckt, der mit der Rücksicht der neuen Rechnung "Über Lokale Steuern und Gebühren" verbunden ist. Und Leiter der Märkte erklären, dass, wenn diese Rechnung annehmen wird, sie einfach dazu gezwungen werden sich zu heben und eine Miete.

Obwohl es auch solche Voraussetzungen gab, die Unternehmer und Leiter der Märkte vereinigt haben.Insbesondere betrifft es die Voraussetzung, um so genannten spontanen rynochka herum bereits vorhandene Märkte zu liquidieren. Immerhin, wie Unternehmer erklärt haben, sind die Preise auf den spontanen Märkten viel niedriger, der einen Teil des Ertrags an Marktexperten auswählt.

Beiden Parteien zugehört, hat der Abgeordnete des Bürgermeisters von Nikolaev Alexander Zhenzherukha die Entscheidung getroffen, dass es notwendig ist, Monatssitzungen mit dem Management der Märkte zu halten und gemeinsam alle Problemprobleme aufzulösen. Auch es wurde dafür entschieden, auf jedem Markt spezielle erklärende Seminare zu halten, zu denen alle notwendigen Dienstleistungen einschließlich Steuerfachmänner unbedingt eingeladen werden.

Das Ende wurde in diesem Fall vom Abgeordneten des Stadtrats vom Bruchteil von BYuT Alexander Kurchenko gemacht, der erklärt hat, dass "wir in 2 - sich M das Lesen dieser Rechnung, die so raue Reaktion verursacht hat, zurückziehen wird". Darüber, gemäß Alexander Kurchenko, wurde ihm vom Abgeordneten der Leute Roman Zabzalyuk erzählt. Gut werden wir schauen, der weiter sein wird. Wahrscheinlich war es nur das Komma in diesem Fall …

Witz - der Bürgermeister Alexander Zhenzherukha hat versprochen fortzusetzen, eine Situation mit der Promotion dieser Rechnung zu verfolgen.

Sie schauen auch:

Markthändler können ruhig sein - der Gouverneur Garkusha hat geschrieben, dass die Bitte an das Kabinett von Ministern und ich SAGE, LIEGT

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik