Der MFA Russlands hat auf Behauptungen der Ukraine für den BSF

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 892 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(535)         

Das Gründen der Flotte des Schwarzen Meeres Russlands in der Krim im Territorium der Ukraine wird durch die bilaterale Abmachung von 1997 geregelt, der von der russischen Seite ausschließlich ausgeführt wird.

Ich habe eine Quelle es im russischen Außenministerium erklärt, Kommentare zu Kritik des Vertreters der ukrainischen Außenpolitikabteilung machend.

Wie bemerkt, eine Quelle, "Führt die Flotte des Schwarzen Meeres ausschließlich Bestimmungen der grundlegenden Abmachung von 1997 aus, den seine Handlungen" genau geregelt werden.

Der Diplomat hat betont, dass der BSF ausschließlich auch die Innengesetzgebung der Ukraine beobachtet. Zur gleichen Zeit, gemäß ihm, können Verordnungen des ukrainischen Präsidenten nicht das Handbuch zur Handlung für die russische militärische Flotte sein.

Gemäß ihm gehört es völlig und der Verordnung von Victor Yushchenko, dass die russischen Schiffe Ausgänge im Meer mit der Ukraine koordinieren müssen.

Der russische Diplomat hat betont, dass "diese Koordination Mitteilencharakter statt des Erlaubens hat. Das ist Befehl der Flotte des Schwarzen Meeres, benachrichtigt zum Beispiel, die ukrainische Partei auf einem Ausgang der Schiffe von Sevastopol und Grenzüberschreitung, aber wartet auf die Erlaubnis von Kiew nicht".

Er denkt die Behauptung des falschen Osavolyuks auf der Tatsache, dass angeblich die ukrainische Partei nach Russland den Vermerk des Bedürfnisses nach der einleitenden Vorbereitung eines BSF Beschlusses 2017 übertragen hat.

Der Diplomat hat bemerkt, dass "die ukrainischen Kollegen die Angebote die Entscheidung machen können, auf der nachdem Verhandlungen und Diskussionen akzeptiert werden können oder sie nicht akzeptiert wird. Aber in diesem Fall über einen bestimmten Vermerk zu sprechen, auf den Russland die Unterschrift stellen muss, ist es unmöglich".

Der Reihe nach, Kommentare zur Behauptung von Osavolyuk für die Wiederaufrüstung der Flotte des Schwarzen Meeres machend, hat der ehemalige Kommandant von BSF Admiral Vladimir Komoyedov erklärt, dass laut der Abmachung von 1997 die russische Flotte in der Krim zu fünfundzwanzigtausend des Personals und zu 100 Einheiten der Schiffe und Schiffe haben kann. "Und darin und anderem Fall an uns die große Reserve", - wurde vom Admiral erzählt.

Er hat betont, dass das Mitteilen der Natur der Koordination arbeitet und in diesem Fall.

Inzwischen, der Helfer dem Oberbefehlshaber Voyenno - Marine der Russischen Föderation der Kapitän von 1 Reihe Igor Dygalo hat am Dienstag erklärt, dass in Behauptungen des offiziellen Vertreters des Ukrainisch der Außenministeriumsversuch wieder, um die Flotte des Schwarzen Meeres der Russischen Föderation der Verachtung für die ukrainische Gesetzgebung und Übertretungen von Bedingungen des Gründens im Territorium der Ukraine anzuklagen, gemacht wird.

"Ist überraschend, die zusammen mit der systematischen Verhandlung Behauptungen bearbeiten, die Intensität schaffen, werden runde Bedingungen des Aufenthalts der Flotte des Schwarzen Meeres in der Ukraine gemacht und erschweren eine Situation in der Krim und Sevastopol", - hat er betont.

Am 27. Januar der Direktor der ersten Landabteilung des Außenministeriums der Ukraine Leonid Osavolyuk auf einer Anweisung in Kiew hat erklärt, dass die russische Seite nicht ohne Zustimmung Kiews reweapon die in der Krim gestützte Flotte des Schwarzen Meeres kann. Auch er hat bemerkt, dass im Außenministerium der Ukraine beträchtlich betroffen werdenZunahme in der Menge von Straftaten und Verbrechen, ausgeführt vom militärischen Personal der Flotte des Schwarzen Meeres Russlands.

Außerdem gemäß Osavolyuk hat die ukrainische Partei die Entwürfe von Abmachungen bezüglich des Gründens des BSF vorbereitet, jedoch hat keine Zustimmung zu ihrem Unterzeichnen von den russischen Kollegen erhalten.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik