Russisches Außenministerium: Russland bewirbt sich um das Territorium der Ukraine

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 834 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(500)         

Das russische Außenministerium nennt Lügen der ukrainischen Partei, dass Russland versucht, einen Teil des Territoriums der Ukraine wegzunehmen.

"Es ist unmöglich zu gewinnen, was nicht da ist. Jeder hat nie anerkannt, dass zwischen Russland und der Ukraine in Azovo - die Kerch-Straße dort eine vorhandene Linie der Grenze ist", - hat der spezielle Gesandte am Donnerstag Journalisten den MFA Russlands Alexander Tolkach erzählt.

Früher der Direktor der ersten Landabteilung das Außenministerium der Ukraine Leonid Osavolyuk hat erklärt, dass "Die Russische Föderation versucht, diese Grenze zu bewegen, die heute in der Kerch-Straße, und so ist, ist es ungesetzlich, Kontrolle des Territoriums der Ukraine zu nehmen".

Der russische Diplomat hat Meinung ausgedrückt, dass die Ukraine versucht, in den kürzesten Begriffen ein Problem der Grenze aufzulösen, um in NATO einzugehen.

"Irgendwelche euroatlantischen Sehnsüchte der Ukraine bedeuten, dass sie alle Fragen einschließlich der Grenze setzen wird. Die Grenze ist für sie aus einem einfachen Grund notwendig: so bald wie möglich, um in NATO einzugehen", - hat Alexander Tolkach bemerkt.

Alexander Tolkach hat auch bemerkt, dass die Hauptfrage dort eine Unterscheidung der Kerch-Straße ist.

"Wenn wir ein Problem über die Kerch-Straße auflösen, sehr schnell werden wir im Stande sein sich aufzulösen und ein Problem über das Meer von Azov und eine Frage über das Schwarze Meer. Aber hier ist die politische Entscheidung, die schwierig ist, um von der gegenwärtigen Führung der Ukraine zu erwarten", erforderlich, - er hat betont.

Der russische Diplomat hat bemerkt, dass allmählich in dieser Richtung arbeiten, die alles ist, geht voran.

"Die Entscheidung, Grenze im Meer von Azov auf der Grundlage von einer Kombination von Methoden zu gründen, wurde getroffen: auf der Mittellinie und auf einer proportionalen Methode - gemäß der Küstenlänge", - hat Alexander Tolkach erzählt.

Er hat hinzugefügt, dass für die Lösung einer Frage auf der Kerch-Straße Russland insbesondere sein Teilen und Entwicklung der relevanten Vereinigung angeboten hat.

"Aber Dinge sind richtig, wo sie angefangen haben. Die ukrainische Partei kategorisch gegen dort, um etwas zu tun", - hat der Botschafter erzählt.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik