Lutsenko wird von Firtasha nur angehalten, wenn den Brief von Russland

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 748 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(448)         

Der Minister von Inneren Angelegenheiten der Ukraine Yury LUTSENKO erklärt, dass für diese Zeit des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten keine offizielle Information über die Ansage Russland auf der Suche nach dem ukrainischen Unternehmer Dmitry FIRTASH hat.

Als der Korrespondent der UNIAN-Berichte hat der Minister es heute auf einer Presse - Konferenzen in Odessa erklärt, auf Fragen von Journalisten antwortend.

Gemäß ihm letzte Woche ist solche Information in getrennten Massenmedien "spazieren gegangen".

"Aber ich habe keine offizielle Information, weil, wie Sie, die Ansage verstehen, jemand in der internationalen Suche durch die Wechselwirkung der Anklägergeneralbüros der Russischen Föderation und der Ukraine vorkommt. Nur sie haben das Recht, Idee von der Rechtshilfe auszuführen, und der Mechanismus, einschließlich durch die Behauptung von Interpol in der internationalen Suche (Person)" wird weiter funktionieren, - er hat erzählt.

An diesem Yu. LUTSENKO ich habe versichert, dass, im Falle dass das Ministerium von Inneren Angelegenheiten in einer offiziellen Ordnung solche Darstellung erhalten wird, "das wird die Miliz die Aufgabe erfüllen - Herrn von FIRTAShA verhaften wird".

"Für mich wird es nicht politische administrative oder andere Verwarnungen in dieser Frage geben, ich kann Sie versichern, und (Ministerium von Inneren Angelegenheiten) wird es Händen des Staatsbüros des Bezirksstaatsanwalts der Ukraine übertragen, die auf dem Auslieferungsverfahren autorisiert wird".

Zur gleichen Zeit, ein Thema, Yu fortsetzend. LUTSENKO hat wieder betont: "Wenn die Russische Föderation alles ausführt, was Verfahren notwendig sind, und wir den Brief erhalten werden - werden wir alle notwendigen schnellen Handlungen übernehmen, die in Kompetenzen des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten eingehen".

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik