Yushchenko verlangt von Stelmakh, Banken zu bestrafen, die Ablagerungen

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 7398 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(4438)         

Der Präsident Victor Yushchenko denkt unzulässige Verweigerung von Banken der Rückkehr von Ablagerungen.

Darüber gibt es eine Rede im Brief des Präsidenten zum Kopf der Nationalen Bank Vladimir Stelmakh, berichtet eine Presse - Dienst des Staatsoberhauptes.

Yushchenko hat bemerkt, dass kürzlich zahlreiche Adressen von Kapitalanlegern erhält, denen Banken Ablagerungsrückkehr ablehnen, obwohl der Begriff, für den die Bank Mittel aufgebracht hat, gegangen ist.

"Ich will Unzulässigkeit solcher Handlungen von Bankverkehrseinrichtungen in den Bedingungen einer schwierigen Finanzsituation betonen. Gemäß der Kunst. 41 der Verfassung der Ukraine das Eigentumsrecht ist fest und kann niemand vom Eigentumsrecht ungesetzlich beraubt werden", - hat der Präsident betont.

Yushchenko hat gewarnt, dass das Erscheinen von Situationen, wenn Bürger vom Zugang zu Ablagerungen beraubt werden, auf denen Rückbegriff gekommen ist, den Boden für ein Schärfen der sozialen Spannung schafft.

Außerdem vertiefen solche Handlungen von Banken Probleme der Kunden insbesondere, was Arbeitslosigkeit in den Bedingungen des Wachstums und dem Fallen des echten Einkommens von Bürgern, ein dringendes Verlangen für diese Mittel haben Sie.

"Jetzt ist es notwendig, allgemeine Anstrengungen des Gangreglers und der Bankverkehrseinrichtungen für die Vertrauenswiederherstellung ein Banksystem zu machen", - ist der Präsident überzeugt.

Yushchenko verlangt, die Liste von Banken einzusetzen, die nicht erlauben, kehren zurück oder vorzeitige Rückkehr der Mittel, Bedingungen von Verwahrungsverträgen verletzend, und Einflussmaßnahmen auf diese Banken gemäß der aktuellen Gesetzgebung anzuwenden.

Der Präsident bittet auch, erschöpfende Maßnahmen bezüglich der Verhinderung weiter ähnliche Fälle auf dem Innenmarkt von Bankverkehrsdienstleistungen zu ergreifen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik