In der kommunistischen Partei denken, dass Simonenko denken muss, der

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 983 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(589)         

Leonid Grach, der Abgeordnete der Leute von der kommunistischen Partei hat darüber erzählt, wie der Skandal mit der Scheidung von Pyotr Simonenko im Image der Partei widerspiegelt wurde.

Wir geben ein Bruchstück des Interviews von L. Gracha zur Zeitung "Business" :

- Wie der Familienskandal des Führers von Kommunisten Pyotr Simonenko, die mit der Scheidung und der Geburt des unehelichen Kindes verbunden sind, im Image und den Parteieinschaltquoten widerspiegelt wurde?

- Pyotr Nikolaevich muss über alles ernstlich nachdenken: über eine Familie, über das Leben, das er mit einer Familie gelebt hat. Und einschließlich dessen erzählt die neue Begleiterin Oksana im Interview von Massenmedien es. Die Geschichten hat es mehr Schaden zugefügt als andere Informationsnachrichten. Heute auf der Partei wird schlagen. Schließlich stehen wir nicht nur auf den ideologischen Grundsätzen, sondern auch Positionen von hohen Sitten. Und nach diesem Fall wird es für uns sehr schwierig sein, jemanden ein anderer zu beurteilen.

- Sie wollen erzählen, welche Beeinträchtigung von den Grundsätzen von Sitten des Parteiführers verursacht großes Misstrauen zu einem vollen Los?

- Zweifellos. Ich höre bereits heute, dass negative Schätzungen von Gegnern der Partei - ah Sie solcher - syaky sagen. Zum ersten Mal über die Scheidung habe ich von Fernsehsendungen erfahren. Es früher zufällig, würde gerade dem Gesicht von Pyotr Nikolaevich auf - мужски sagen: die Partei kann nicht von - um Schläge für Sie zu erhalten.

- Sie sprechen darüber Lippen der Mehrheit von Parteimitgliedern?

- Ich habe solche Analyse nicht getan. Ich weiß nur, dass in der Partei es viele der Leute gibt, die vielen in diesem Leben passiert haben. Und sie haben sehr genaue Kanons in Bezug auf eine Familie.

- Vielleicht in diesem Fall ist es möglich, über Informationsprovokation von politischen Gegnern zu sprechen?

In - das erste wurde diese Information im Informationsraum eher weit poliert. In - das zweite, versuchen in dieser Beziehung bereits heute, auch mich im Teufel anzuklagen, weiß was Sünden. Einschließlich gibt seiner Behauptungen, dass fast ich dieses Ereignis provoziert habe.

- Wo Logik solcher Anklagen?

- Mehr wird das erste Jahr präsentiert, als ob ich damit eine Opposition für eine Position … habe Und für den Rest ich Provokation nicht sehe. Oksana Vashchenko (die neue Leidenschaft von Simonenko.- "GESCHÄFT") mit dem Vergnügen gibt Interview allen Details ihrer Beziehungen. Provokers hat auch diesen Faktor verwendet.

- Wen nennen Sie den provoker?

Wahrscheinlich ist es eine Frage der Medienmanager von Yulia Timoshenko. Simonenko ist dafür als der Kandidat für den Präsidenten ungünstig, der beträchtliche Unterstützung auf Hugo - das Land nach Osten hat. Und nach dem Familienskandal wird es äußerst schwierig sein, potenzielle Stimmberechtigte von etwas zu überzeugen, sie auf der Partei zu nennen. Und wenn Simonenko nicht beginnt, an Wahlen teilzunehmen, oder Unterstützung verlieren wird, wird der Teil von Stimmen, um die andere Kandidaten kämpfen können, veröffentlicht.

- Die kommunistische Partei plant nicht, außergewöhnlichen Kongress bald auszuführen?

- Heute gibt es keine Gelegenheit, um es auszuführen. Kongress kann nach der Promotion des Kandidaten für den Präsidenten genannt werden. Bezüglich der Scheidung von Simonenko wird jeder nicht beginnen, Kongress auszuführen.

- Und bezüglich der Änderung des Führers?

- Warum jemand in Betracht zieht, was es eine Änderung des Führers geben wird? Die Partei ist nicht dabei, jeden zu ändern. Wir werden am Grundsatz kleben: für einen geschlagenen geben sieben unübertroffene. Bezüglich angeblich meines Wunsches, Simonenko zu ersetzen, will ich alle - ich und so der Parteiführer erzählen. Als die Persönlichkeit bin ich die geforderte Person. Und der formelle Führer zu sein, gibt es keinen Wunsch. Wenn ich es gewollt habe, konnte es seit langem werden.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik