Russisches Gericht hat sich dafür entschieden, sich vom Kopf von SBU von dreihunderttausend Rubel

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 753 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(451)         

Das Tver Gericht Moskaus hat sich dafür entschieden, vom stellvertretenden Vorsitzenden des Sicherheitsdienstes der Ukraine Valentyn Nalyvaichenko und die Zeitung von Izvestiya von dreihunderttausend Rubel für den Abgeordneten der Staatsduma Russlands, den Direktor des Instituts für die GUS-Staaten Konstantin Zatulin abzuholen, der Vertreter hat eine Presse - Dienstleistungen des Instituts für die GUS-Staaten gemeldet.

So hat das Gericht den Anspruch von Zatulin über den Ehren- und Dignitätsschutz und die Entschädigung des moralischen Schadens befriedigt. Im Anspruch hat der Abgeordnete verlangt, unpassend für die Wirklichkeit beleidigende Behauptungen in der Adresse von Nalivaychenko im Interview zur Zeitung von Izvestiya vom 22. Oktober 2008 anzuerkennen, und hat Gericht gebeten vorzutragen, um Nalivaychenko in der Zeitung eine Leugnung zu geben, auch davon 4 Millionen Rubel gesammelt. Zatulin hat vor, diese Fonds für die Unterstützung der russischen Schulen in der Ukraine zuzuteilen.

Am Institut für die GUS-Staaten behaupten, dass Zatulina nicht aufhört, SBU, dazu bereits zu verfolgen, hat das dritte Mal in drei Jahren Eingang auf dem Territorium der Ukraine verboten. Außerdem im Oktober 2008 von SBU habe ich eine Bitte an das Republikenjustizministerium gesandt, um Tätigkeit der öffentlichen Organisation "ukrainischer Zweig des Instituts für die GUS-Staaten" zu verbieten, es erklärt, zu dem die Organisation Konferenz gehalten hat, auf der die Tatsache von Holodomor bestritten wurde. Der Zweig ist Anklage weist zurück.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik