Lenya - "Raum" ist dabei, Steuern auf Antennen, Klimaanlagen und Plastikfenster

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 886 }}Kommentare:{{ comments || 1 }}    Rating:(534)         

Es scheint, dass am Kapitalbürgermeister Ideen bezüglich des Nachfüllens des Stadtbudgets niedrig noch - im zhekakh nicht gelaufen sind, sagen, dass er bis dazu gedacht hat, erlegen eine Steuer auf... Klimaanlagen und Antennen auf.

"Jeden Tag bringt Chernovetsky Chefs жэков zusammen und erteilt ihnen neue Weisungen - zuerst, um Klimaanlagen und Antennen aufzuzählen und ihm Daten, dann - Autos zur Verfügung zu stellen, welchen Park in den Höfen", - einer von Chefs жэков das Gebiet von Obolonsky erzählt hat. Unterkunft und Kommunaldienstleistungen wissen noch nicht, dass davon alle sein werden. "Vielleicht Steuern, was sich auf Antennen und Klimaanlagen ausdenken wird. Und Dose wird eine Anweisung geben, um bald daran zu zählen, wen Plastikfenster", - der Fahrdienstleiter жэка Nr. 507.

annimmt

Offensichtlich, Antennen, Plastikfenster und Klimaanlagen, die der Bürgermeister als jene Luxusgüter betrachtet, die er verspricht, vor langer Zeit zu besteuern. "Die Bekanntschaft von жэка hat gesagt, dass es ein Steuerplan in 100 Dollar in einem Jahr für die Klimaanlage scheint", - hat Elena Bliznuk, die von Oboloni lebt, erzählt.

In einer Presse - wurde der Dienst eines goradiministration gesagt, dass, während nicht solche Steuern herumkommandiert, bestanden hat und sich geweigert hat, Kommentare zu Arbeitssitzungen des Bürgermeisters zu machen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik