Zusatzkosten auf Rauschgiften im Gebiet von Nikolaev überschreiten 35 %

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 818 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(490)         

Der durchschnittliche Preis von Arzneimitteln einer Innenproduktion ist um 12 %, um Arzneimittel der Auslandsproduktion - für 50 % gewachsen.

Einige Importrauschgifte haben sich im Preis für 100 % erhoben. Aber Preiszusatzkosten von Vertretern фармбизнеса das Gebiet von Nikolaev überschreiten 35 % nicht, der auf die aktuelle Gesetzgebung antwortet.

Diese Daten wurden auf der Sitzung gehört, die in der Regionalstaatsregierung stattgefunden hat, die Fragen gewidmet ist, Einwohnern des Gebiets von Nikolaev durch Arzneimittel und Produkte der medizinischen Ernennung, des Berichts in einer Presse - Dienst des Regionalmanagements der Gesundheitsfürsorge zur Verfügung zu stellen.

Zum 1. Februar 2009 im Gebiet von Nikolaev werden 10 gesetzliche Entitäten, die die Lizenz für die Tätigkeit auf dem Einzelhandel und Großhandel haben, von ihnen eingeschrieben 197 Themen auf dem Einzelhandel in Arzneimitteln führen diese Tätigkeit durch 607 Punkte der Verwirklichung von Arzneimitteln - Drogerien, pharmazeutische Punkte, Kabinen aus.

Die Diskussion einer Bedingung von Käufen von Heilmitteln und Produkten der medizinischen Ernennung an den Innenerzeugern, welche Tätigkeit Füllung des Regionalbudgets wegen Anweisungen von Steuern fördern muss, ist die Hauptfrage geworden.

Seit dem 3. Februar 2009 wird das Gesetz der Ukraine, die die Organisation von zarten Käufen regelt, verordnet und gründet eine Ordnung von Dienstleistungen, Waren und Arbeiten.

Dennoch ist die Entschlossenheit des Kabinetts der Ukraine, die eine Anbietenordnung durch alle Kategorien bestimmen würde, noch nicht da.

Deshalb schlagen Teilnehmer der Sitzung vor, die offene Versteigerung zu annullieren und pharmazeutische Unternehmen durch die Vertreter in Gebieten zu bestimmen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik