Die politische Krise in der Ukraine wird Einfluss des Moskauer Patriarchats stärken?

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 925 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(555)         

Der Präsident der ukrainischen Vereinigung der religiösen Freiheit Victor Elensky denkt, dass der neue Kopf der russischen orthodoxen Kirche keinen avtokefalnost der ukrainischen Kirche gegenüber erlauben wird - wird Kontrolle des Moskauer Patriarchats stärken. "Der Moskauer Patriarch wird der Idee vom großen Russland völlig gewidmet. Es ist offensichtlich, dass er für die Kirche das sein will, wen es Putin für die Russische Föderation gab. Deshalb denke ich, irgendwelche Schritte, die die ukrainische Kirche von - unter der Kontrolle des Moskauer Patriarchats befreien würden, wird es nicht übernehmen", - setzt der Experte fest.

Victor Elensky ist überzeugt, dass auf den Kirchbeziehungen die politischen Beziehungen der Ukraine und Russlands geplant werden, und dauernde ukrainische politische Krisen nicht in Interessen des Kiewer Patriarchats sein werden. Der Präsident der ukrainischen Vereinigung der religiösen Freiheit ist überzeugt, dass der Patriarch Kirill nicht erlauben wird, dass sich der Patriarch von Constantinople oder die anderen Leiter von lokalen Kirchen Diskussion über eine Autonomie der ukrainischen orthodoxen Kirche angeschlossen haben.

"Es ist offensichtlich, dass das neue Modell der Beziehungen mit dem Kiewer Patriarchat, aber irgendwie wird nicht der Partner angeboten. Es wird starreres Modell sein, das Ukrainer bekennen und in diese Kirche zurückgeben müssen, die sie verlassen haben", - spricht Elensky. Der Experte hat auch bemerkt, dass bald das Moskauer Patriarchat missionarische Arbeit in der Ukraine stärken wird und aktiver mit dem ukrainischen pastvoy.a

arbeiten wird
-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik