Der Eigentümer des "Hunderts Teil" - der ex-Abgeordnete der Verkhovna Rada V. Gorbachevs - der Dummkopf! - der Kopf des Bruchteils der Partei von Gebieten in Nikolaevsk der Stadtrat P. Zibrov

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 3880 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(2328)         

"Verbrechen. Ist NICHT PRÄSENTIEREN"hat wie am Restaurant Sotka, einer Einrichtung ziemlich berühmt geschriebenin der Stadt von Nikolaev, internationale Dissonanz wird

entzündet

.

Wir werden das erinnernder Eigentümer des "Hunderts Teil" Victor Gorbachev hat den Arbeitern verboten, am Restaurant von Weißen zu dienen. Gerade kürzlich in dieser Einrichtung gab es ein unangenehmes Ereignis, als sich die Kellnerin geweigert hat, dem jungen Mann zu dienen, sie damit motivierend, der "dem Weißen" ähnlich ist.

Gestern, am 18. Februar, im Exekutivausschuss der Stadt, die der Vizesitzung von Leuten des Beirates von Parteien und öffentlichen Organisationen der Stadt an der unveränderlichen Kommission auf Fragen der Kommunalverwaltung sowjetisch ist, haben Vizetätigkeit, Werbung und Rechtmäßigkeit stattgefunden. Unter den für die Diskussion vorgelegten Fragen gab es auch eine Frage "Über die Unterstützung der Kulturellen Entwicklung Nationaler Menshin" in Nikolaev.

Innerhalb der Diskussion dieser Frage das Problem, wurde alsoabout gehoben, dergeschrieben hat"Verbrechen. Ist NICHT PRÄSENTIEREN".

Es wurde Mitgliedern des Beirates angeboten, um sich über diese Tatsache zu äußern, dass in der Innenstadt in einer öffentlichen Einrichtung die Person seine Staatsbürgerschaft fragt, und sich dann bereits dafür entscheidet, ihm zu dienen, oder nicht. Worüber die Unterstützung der Kultur нацменьшин dort eine Rede sein kann, wenn in Nikolaev solcher Einstellung zu Personen anderer Staatsbürgerschaften erlaubt wird?

Jedoch haben Mitglieder des Beirates erklärt, dass "es, natürlich, eine Scham unserer Stadt", aber dieses Thema ist nicht eine Frage für die Diskussion auf der heutigen dann beschleunigten Sitzung, "um" eine Frage des Ereignisses im "Hundert Teil" zu zerknittern.

Jedoch hat sich der Kopf des Rats von nationalen Gesellschaften des Nikolaevs Gebiet Marat Kaymarazov dennoch über die erklingen lassene Tatsache geäußert.Er hat bestätigt, dass solches Problem in Nikolaev, undbestehtim "Hundert Teil" weigern sich wirklich, Bürgern nicht slawisches Äußeres, so genannte "Weiße" zu dienen.

Marat Kaymarazov hat gesagt, dass kürzlich ein Armenier, wen sich geweigert hat, in dieser an sie angeredeten Einrichtung zu dienen. Jetzt werden Materialien auf dieser Tatsache eine Klage eingereicht.

Auch Marat Kaymarazov hat eigene "Kampagneerfahrung im "Hundert Teil" geteilt. Er hat gesagt, der kürzlich selbst in dieser Einrichtung hinuntergestiegen ist, hat sie dort gedient, jedoch hat er sich dafür entschieden sich zu interessieren, ob die Wahrheit, die hier "Weißen" nicht dienen, und warum sie gedient hat.Das Mädchen - die Kellnerin hat bestätigt, dass der Eigentümer des "Hunderts Teil" (Victor Gorbachev) solche Ordnung gemacht hat, und es gedient hat, weil es "ein slawisches Äußeres" hat.

Der Abgeordnete des Stadtrats Pyotr Zibrov haterklärtdass wir in der Stadt jetzt keine Abteilung von Bürgern auf einer Staatsbürgerschaft, und bezüglich des Eigentümers des "Hunderts Teil" haben, hat er erzählt:"Diese Person ist dumm, er denkt weder an die Zukunft, noch von der Zukunft der Familie, von der Zukunft der Stadt"nicht. Und der Kopf des Beirates von Parteien und öffentlichen Organisationen Victor Evdokimov hat hinzugefügt, dass "es im Allgemeinen für Nikolaev atypisch ist".

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik