Tymoshenko verspricht, "an die Null-MWSt." für Metallurgen

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 771 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(462)         

Die Gewerkschaft von Metallurgen und Bergarbeitern beginnt Errichtung einer Nullrate einer Mehrwertsteuer dafür ist Export - die eingestellten Unternehmen. Der Vorsitzende des Zentralausschusses der Gewerkschaft Vladimir Kozachenko hat darüber auf einer öffentlichen Sitzung des Kabinetts berichtet.

Er hat bemerkt, dass dafür heute lange Steuer auf die Rückkehr der MWSt. sind, machen 2,8 Milliarden hryvnias, von ihnen der beträchtliche Teil wird durch Schulden gegenüber den Unternehmen gemacht ist Berg - ein metallurgischer Komplex.

Einschließlich einer Schuld bevor macht "Arselor Mittal Krivoi Rog" 517 Millionen hryvnias, vor "Zaporozhstal" von 73 Millionen hryvnias, vor der Vereinigung dessen. Dzerzhinsky - 61 Millionen hryvnias.

"Kann eine Nullrate der MWSt. für MMC stellen, und andere ist es Export - die eingestellten Unternehmen und diese Schulden nicht zurückzuzahlen, und so ein Problem der Rückkehr der MWSt. loszuwerden", - hat Kozachenko erzählt.

Als Antwort auf sein Angebot der Premierminister - hat die Ministerin Yulia Timoshenko bemerkt, dass darin es ein vernünftiges Korn gibt, weil Quittungen der MWSt. von den MMC Unternehmen ungefähr im Wert von der Entschädigung dieser Steuer dadurch entsprechen.

Tymoshenko hat zum Finanzministerium gestürmt, um das Gewerkschaftsangebot zu studieren.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik