Lutsenko verlangt, Kameras in Banken und Geschäften

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1046 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(627)         

Das Ministerium von Inneren Angelegenheiten unterstützt Pflichterrichtung der rund um die Uhr Videokontrolle für Mittel von Eigentümern in den Geschäften, die Alkohol, und auch in Juweliererrichtungen verkaufen.

Es Journalisten wurde vom Minister von Inneren Angelegenheiten Yury Lutsenko erklärt, berichtet das Regionalkomitee bezüglich der ukrainischen Nachrichten.

Gemäß ihm auf jenen Gegenständen, wo große Geldbeträge versorgt werden, muss die rund um die Uhr Videokontrolle auch gegründet werden.

"Aus unserem Gesichtspunkt in solchen Punkten muss es die rund um die Uhr Aufsicht für Mittel von Eigentümern geben. Es ist eine Frage nicht nur Banken, sondern auch von Geschäften auf dem Alkoholverkauf, den Schmucksachenläden", - hat Lutsenko erzählt.

Der Minister hat daran erinnert, dass es wünschenswert ist, Schulen und Kindergärten mit störenden Knöpfen eines Anrufs der Miliz für die Unterdrückung irgendwelcher Verbrechen auszustatten.

Lutsenko hat betont, dass solche Maßnahmen sogar von Eltern als Sorge für die Kinder ergriffen werden und bereit sind, sie so zu sichern.

Es ist bekannt, dass Lutsenko NBU nötigt, Bankverkehrseinrichtungen zu nötigen, die Zimmer mit Aufsichtsvideokameras und den Ankläger Kiews auszustatten, das Evgeny Blazhivsky vorschlägt, Verantwortung für Beamte für einen Misserfolg zu härten, vom Schutz von Errichtungen zur Verfügung zu stellen, in denen die großen Geldbeträge versorgt werden.

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik