Vladimir Chaika hat versprochen, dass die Medizin in bezahltem Nikolaev nicht sein wird, aber es lohnt sich, es dennoch

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 823 }}Kommentare:{{ comments || 1 }}    Rating:(496)         

Heute, am 27. Februar, im Krankenhaus eines Rettungsdienstes die Präsentation eines Röntgenstrahls diagnostischer Bogen von "EVO R +"

hat

stattgefundenDer Röntgenstrahl diagnostischer Bogen wurde gekauft und von Frankreich gebracht. Die Kosten solcher Ausrüstung - 1 Million 70 UAH

Die Eigenschaft dieser Ausrüstung, dass es einen orthopädischen Stuhl hat, in dem es möglich ist, Mini-operetion zu tun. Auch darin gibt es einen Tisch, der erlaubt, Bestimmungen des Patienten so zu ändern, ohne die Person zu stören. Der Bogen wird auch mit zwei Monitoren ausgestattet. Auf dem ersten ist es möglich, die getane Handlung auf vor einigen Minuten und wieder zurückzugeben, zu überprüfen, ob richtig der Arzt Operation und die zweiten Arbeiten in einer üblichen Weise begonnen hat.

Die Kosten solcher Operation sind zurzeit unbekannt, aber Ärzte für die Arbeit an dieser Ausrüstung bereiten sich bereits vor. Nachdem Kurse sie an jene Experten senden werden, die sich mit der ähnlichen medizinischen Ausrüstung befasst haben, die diejenigen, in der Sojabohnenumdrehung, über die Fehler und den Fortschritt während der Arbeit mit diesem Gerät erzählt haben.

- Die Aufgabe, die Ausrüstung für jene Krankenhäuser zu finden, die es sehr viel brauchen, wurde für uns gestellt, - der Bürgermeister Vladimir Chaika hat erzählt. - es ist notwendig, solche Bedingungen der Patient zu schaffen, dass Operation in einer schmerzlosen Form stattgefunden hat. Wenn ich provozieren, um völlig bezahlte Medizin zu machen, stimme ich nicht überein, aber es lohnt sich, es dennoch zu reformieren.

Wie Vladimir Dmitriyevich im letzten Jahr gesagt hat, wurden 18 Millionen UAH für den Erwerb der medizinischen Ausrüstung ausgegeben. Bezüglich dieses Jahres für den Ausrüstungserwerb vom Stadtbudget wurde es - 5 Millionen UAH

zugeteilt

Foto: www.pravda.mk.ua

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik