"Er hat alles gemacht, um Blutvergießen nicht zu erlauben", - Coba über den Oberstleutnant Sychev, der über die Streuung des Nikolaev Maidans

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 5809 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(3485)         

Valery Coba
Der Vizepolizeipräsident einer Selbstverwaltungsregierung der Miliz, der Oberstleutnant Oleg Sychev, der jetzt auf dem Fall der Streuung von Evromayadan in Nikolaev befragt wird, hat alles gemacht, um Blutvergießen nicht zu erlauben.

Solche Meinung im Interview «Verbrechen. Ist NICHT PRÄSENTIEREN» der Vizepolizeipräsident der Regionalabteilung des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten der Ukraine im Nikolaev der Bereich Valery Coba festgesetzt. 

Es sollte das gemäß der Ausgabe, dem Vizepolizeipräsidenten einer Selbstverwaltungsregierung der Miliz bemerkt werdenbezüglich der öffentlichen Sicherheit ist Oleg Sychev einer von Beteiligten in Strafverfahren auf Streuung von Euromaidan in Nikolaev, der vorgekommen istAm 22. November 2013. Gemäß «Verbrechen. Ist NICHT PRÄSENTIEREN»  Sycheva wird geplant, um Verdacht in der Kommission dieses Verbrechens - Missbrauch des Büros erklärt zu werden. 

Zur gleichen Zeit, gemäß Valery von Coba, dann hat Oleg Sychev alles gemacht, um Blutvergießen nicht zu erlauben.

- Meine persönliche Meinung, die ständig versuchen, Miliz in die Politik einzuschließen. D. h. um sich eine Partei in die Länge zu ziehen. Deshalb das Hauptziel und Kredo, das jeder,–haben musswir haben den Eid den Leuten der Ukraine rezitiert. Leute der Ukraine es verschieden: Es gibt Leute mit politischen Ansichten, aber es gibt Leute und mit anderen politischen Ansichten. Es ist unmöglich, den Eid den Leuten der Ukraine zu rezitieren, die politische Ansichten, so teiltandere Leute der Ukraine zu ignorieren. D. h. wir haben allen Leuten der Ukraine den Eid rezitiert. Deshalb hat Oleg Sychev, der jetzt befragt wird, dann alles gemacht, damit es kein Blutvergießen gab. Als ich damit kommuniziert habe, hat er mir erzählt: «Als ich gehört habe, dass dort um Hilfe ruft, hat während dieses Stoßens oder eines Pressstücks begonnen, ich habe Befehl gegeben, danach anzuhalten, den alles beendet hat. Wir haben keine Zelte gesammelt, hat nichts» weggetragen. Für heute ist es notwendig, alle Maßnahmen zu ergreifen, damit die Miliz an der Politik nicht beteiligt wurde.Unsere Aufgabe, insbesondere diejenigen die auf Straßen,–eine öffentliche Ordnung zu schützen, nicht zu erlauben, dass die Person prügelt, weil er keine politischen Ansichten teilt. So ist es notwendig, Kommission von Straftaten oder Verbrechen in der Unabhängigkeit von demjenigen nicht zu erlauben, der sie macht. Die Nachsicht, weil das nicht sein sollte, - habe ich Coba bemerkt.

Oleg Sychev
So hat er hinzugefügt, dass das nicht sagen kann, dass die Gruppe der vom Milizenoberstleutnant Oleg Sychev angeführten Miliz irgendwie das Strafgesetzbuch verletzt hat.

- Wenn man offenherzig ist, ob vergleichbare Streuung von Euromaidan in Nikolaev und Streuung von Euromaidan in Kiew sind? Es scheint mir, gut als - der nicht entspricht: Es gibt soviel Tod wie mit einem, und andererseits, woran Massenanwendung und Schusswaffen, Details und der ganze Rest. Wir, so weit ich gesehen habe, an Polizisten hatten keine Waffe und Details, niemand hat sie angewandt, Nahkampf wurde nicht angewandt. Auf Videos, einschließlich Ihres Kanals, dort erklärende Arbeit ist danach gegangen, der dort das Inspektorat für die Verbesserung des Exekutivausschusses von Nikolaev der Stadt angekommen ist, die der Abgeordneten von Leuten sowjetisch ist, die Protokolle, gewollt gemacht haben, um hereinzugehen, Zelte und so weiter wegzunehmen. Angestellte der Miliz zu ihnen haben Zugang, und auf allem zur Verfügung gestellt, was weiter jetzt vorgekommen ist, sind Strafverfolgungsagenturen beschäftigt, das Büro des Anklägers ist beschäftigt. Ich denke nicht, dass hier es notwendig ist, einige Rechnungen zu begleichen. Ich würde mich nicht respektieren, wenn ich es nicht erzählen würde: Derselbe Oberstleutnant Sychev, der jetzt im Prinzip auf einer Seite kostet und weiß ich nicht, welche Entscheidung darüber getroffen wird, hat diese Person selbst persönlich denselben Maidan gerettet, als sie gesteuert wurdeAnti-Maidan-Protestierende mit Stöcken: Es hat mit unseren Kindern in einer Kette gestanden. Derselbe Oberstleutnant hat Regionalverwaltung gerettet, als pro-russische Bürger gewollt haben, dass sie am 7. April genommen hat. Ich denke, dass es keine Streuung sogar am 7. April geben würde, wenn diese Leute Verwaltung nicht greifen wollten. Dort würden alle innerhalb des kriminellen Falls auf dem Versuch der Festnahme oder in Gerichten gelöst. Wieder werde ich sagen, dass unser Hauptziel–warum Blutvergießen nicht zu erlauben - habe ich Coba zusammengefasst.

Außerdem hat er dass Miliz zusammen mit den Stadtbehörden bemerktIch habe alles damit auf die gesetzliche Weise getan «überzuwechselnAnti-Maidan» der in der Nähe von einem Denkmal Helden - zu olshanets gebildet wurde.

- Ich denke, dass absolut dumme Idee dann einige Einwohner besucht hat, und sie geglaubt haben, dass das Denkmal Helden - zu olshanets angeblich kommunizieren wird. Es ist ein Quatsch, ich habe immer gesprochen, und ich werde sagen, dass in Nikolaev heilig Gedächtnis von denjenigen verehren, die wirklich Krieg geführt hat und wegen des Friedenshimmels verloren wurde. Es ist notwendig zu sagen, dass wir mit dem Exekutivausschuss der Stadt, die der Abgeordneten von Leuten durch Gerichte wiederholt sowjetisch ist, versucht haben, gesetzlich einen Platz einer Verlagerung jener Leute zu übertragen, die verschiedene politische Ansichten festgesetzt haben, aber Gerichte haben Anforderungen von uns nicht entsprochen. Jene fünfhundert Menschen, die am 7. April, gerade für die Dame Day, so angekommen ist ( verstreut die Zeltstadt von anti-Maidan Protestierenden über ein Denkmal Helden - zu olshanets, - PN), betrachte ich als durchgeführt bereits Wille der Leute, und die Miliz konnte Willen der Leute einfach nicht, - der Vizepolizeipräsident der Regionalabteilung des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten der Ukraine im bemerkten Bereich von Nikolaev stören.

Wir, werden in erinnernNacht mit 22 zum 23. November Polizisten Unter Führung des Chefs des Nikolaevs Selbstverwaltungsregierung dieser Zeit der Miliz Oleg Shevchuk ist Sturm einigen Zehnenteilnehmern der friedlichen Protesthandlung und gegangenvom zweiten Versuch abgerissene Zelte, gelegt ins Quadrat von Lenin innerhalb von Euromaidan, Sitzung von Oppositionskräften. So zwischen Strafverfolgungsbehörden und Protestierenden ein Kampf wurde angefangen, in dem drei Personen gelitten haben.

Mehr als ein Jahr auf die Streuung des Nikolaev Euromaidans keine Untersuchung wurde geführt. Nur Reaktion der Ankläger der Stadt von Nikolaev Yury Paliya dort war eine Einführung die Darstellung dem Chef der Hauptregionalabteilung der Miliz von Nikolaev durch Ergebnisse, von der Rücksicht das Management der Regionalabteilung der Miliz zu einer disziplinarischen Verantwortung «gebracht hatschuldiger Beamter». Außerdem Blass ernannter an Pshonke hat dass jede Streuung von Aktivisten erklärt angeblich nicht war. 

Infolgedessen war Geschäft es wird durch das Büro des Anklägers des Bereiches nur Jahr und vier Monate später nach der Streuung begonnen, und nur nach Vladimir, der eine Position des Anklägers des Bereiches von Nikolaev hält Komashko wurde übersetzt zurück nach Kiew und einem freien Platz Vyacheslav Krivovyaz hat geborgt.

Der Reihe nach der ältere Inspektor der Abteilung der öffentlichen Sicherheit eines gorupravleniye der Miliz, der Oberstleutnant Sergey Mazunin, der auch auf dem Lenin Square zur Zeit der Streuung, spätere Zeit mit der Anmerkung war, hat Journalisten das erzähltsie mussten unglückseliges Zelt von - für eine politische Situation und abnehmendie Führungsspitze der Miliz hat nicht gewünscht, dass sich Leute versammelt haben.

- Die Geschäftsleitung hat das nicht gewollt es gab Zelte. Wir haben die Leute nicht verstreut. Wir haben nichts von uns persönlich gefordert. Es gibt eine Gesetzgebung und den Verwaltungscode. Wir haben keine Neigung gezeigt. Ja, es gab ein Stoßen davon. Aber der ganze Konflikt war von - für Errichtungen von Zelten. Und dann haben Leute normalerweise gestanden. In anderen Tagen gab es ein Barrel. Es gab Kollisionen, - der ältere Inspektor der Abteilung der öffentlichen Sicherheit eines gorupravleniye der Miliz, der Oberstleutnant Sergey Mazunin hat erzählt.

Infolgedessen, einen Monat später nach der Streuung von Maidan, dem Chef eines gorupravleniye dieser Zeit der Miliz wurde Oleg Shevchuk von Strafverfolgungskörpern entlassen. Ich habe seinen Platz Valery Coba genommen. 

Анатолий Чубаченко



Оставить свои комментарии и высказать свое мнение Вы можете на странице «Преступности.НЕТ» в социальных сетях Facebook ВКонтакте


deutschgesellschaft