Zwischen den Polen von Nikolaev gab es einen ernsten Spalt. Der Teil von ihnen klagt die Priester des unwürdigen Verhaltens

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 4108 }}Kommentare:{{ comments || 1 }}    Rating:(2467)         

Rimo'S-Kirche von Saint Joseph - katholische Kirche, die in Nikolaev auf der Dekabristov Street ist, wird den Konflikt einschließen. Viele gleichgültige Menschen denken, dass der Konfliktgrund - in persönlichen Bestrebungen des Anstifters - der Kopf der Regionalgesellschaft von Polen Elizabeth Selyanskaya sie ein Mitherausgeber der Zeitung des Nikolaevs Regionalgesellschaft von Polen von "Kotwica" ist.

Am 24. Juni auf dem Treffen von Vertretern von öffentlichen Organisationen nationale меньшин Gebiete an der Spitze der Regionalstaatsregierung hat Elizabeth Selyanskaya an den gegenwärtigen Abgeordneten Gouverneur Dmitry Oboronko und den Leiter der Abteilung von Fragen von Staatsbürgerschaften der Regionalstaatsregierung Elena Ivashko mit einer Bitte angeredet, mit einer Entschlossenheit des Konflikts zwischen der Gesellschaft von Polen und einer Kirche zu helfen. Sie hat den vorherigen vom Tempelpriester Yaroslav Gizhitsky mit dem unwürdigen Verhalten und zu dauernden Versuchen getadelt, viel Schaden zur Gesellschaft von Polen zuzufügen.

- Der Konflikt hat vor vier Jahren begonnen, sobald dort der neue vorherige Yaroslav Gizhitsky angekommen ist, - hat Elizabeth Selyanskaya uns erzählt. - bevor es anderes vorheriges gab, hatten wir sehr gute Beziehungen. Der neue Priester hat sich dafür entschieden, die polnische Gesellschaft zu trennen, wie er, die weltliche Organisation von einer Kirche gesagt hat. Das ganze Jahr ich war still, hat diese alle Probleme auf einer öffentlichen Inspektion nicht wegnehmen wollen. Der Ausschuss der Regionalorganisation von Polen hat mich bevollmächtigt, mehr nicht still zu sein, und offen zu sagen, dass hier solcher hier Handlungen, besonders vom Priester, sehr schlecht Beziehung beeinflussen.

- Wir haben das Stellen auf Territorien einer Kirche besetzt ist ein Museum der lokalen Überlieferung, die einer Kirche gemäß Dokumenten gegeben wird, - erzählt Elizabeth Selyanskaya über eine Problemessenz. - der Priester hat auf alle Weisen begonnen, uns von diesem Zimmer zu erzwingen. Ich, werde was Wege nicht sprechen. Weil, wenn jemand der Fremde mir gesagt hat, dass der Priester solche Empfänge verwendet und solche Dinge erzählt, ich nie diese Person glauben würde.Ich bin auch eine Person der Gläubiger - der Katholik. Ich würde nicht glauben. Schließlich, genau vor einem Jahr, im Juni, hat es mit einem Milizenanruf meinerseits geendet. Weil der Priester einfach begonnen hat, das Schloss zu Türen unseres Zimmers zu bohren. Ich habe darüber Miliz verursacht. Die Miliz hat das Protokoll gemacht. In diesem Zimmer gibt es sehr große Werte für große Summen, für die ich eine Verbindlichkeit als der Vorsitzende ertrage, und es einfach ist, sie auf der Straße auszuwerfen, die ich nicht im Stande bin zu gewähren.

- Dann habe ich keine Klage darüber eingereicht, was jetzt sehr viel Es tut mir leid - der Kopf der Regionalgesellschaft von Polen fortsetzt. - Weil danach, der es ein Publikum gab, mich in einer Kirche beleidigen. Die Abteilung von Leuten - wer für den Priester, und wer dagegen begonnen hat. So gegen mich haben sich Unterschriften direkt in einer Kirche versammelt. Ich nicht zu allen habe mit einfachen Mitgliedern der Organisation über solche Probleme gesprochen. Ich habe es dann alles auf einer öffentlichen Inspektion nicht wegnehmen wollen.

Die Stadtbehörden haben das Zimmer zugeteilt, das im Gebiet "von Dormashina" für die Gesellschaft von Polen ist. Aber weil es Reparatur fordert, vermietet Gesellschaft anderes Zimmer.

Der Priester Yaroslav Gizhitsky denkt dass ein Problem nicht in wahren Unstimmigkeiten zwischen Polen und einer Kirche, und in den persönlichen Bestrebungen von Elizabeth Selyanskaya.

- Wir haben eine Gesellschaft von Polen, die an einer Kirche arbeitet, - hat sich Yaroslav Gizhitsky über eine Situation geäußert. - Pole zum Konflikt der Beziehung haben nein. Wir geben Abende der polnischen Kultur aus, kürzlich gab es eine Betrachtung des polnischen Films, der dem Verfassungstag Polens gewidmete Urlaub wurde ausgegeben.

- Es hat Pole und nicht Geschäft der Gesellschaft von Polen nicht gestellt, - der Priester hat zusammengefasst. - dieses Geschäft persönlich Elizabeth Gaysovna. Es persönlich sein Konflikt, und will sie diesen Konflikt entzünden. Wenn sie will, dass die persönlichen Beziehungen und die Straftaten im Internet und durch Zeitungen lösen, lassen Sie löst, und ich lassen berührt sich nicht. Ich behandle es freundlich. Und es auf mir verursacht Miliz.

Der Kopf der Abteilung für Regionalstaatsregierungsstaatsbürgerschaften Elena Ivashko klebt auch an diesem Gesichtspunkt, dass die persönlichen Beziehungen, statt der objektiven Tatsachen der Grund des Konflikts sind.

- Die polnische Gemeinschaft war wirklich im Kirchterritorium, als es anderen Priester gab, - hat Elena Ivashko erzählt. - dann ist der neue Priester gekommen, und es gab eine Opposition. Ich denke, dass es persönlichere Opposition ist. Ich würde diesen Konflikt den Konflikt nicht nennen.Es gibt eine religiöse Organisation - eine Kirche, und es gibt eine öffentliche Organisation von Polen. Persönlich denke ich, dass Elizabeth Gaysovna eine Situation etwas erschwert. Ich denke, dass es möglich ist, diesen Konflikt genau als der Vizekopf der angebotenen Regionalstaatsregierung zu lösen. D. h. um sich - Vertretern einer Kirche, Gesellschaft von Polen, Abteilung der Religion, Abteilung von Staatsbürgerschaften zu versammeln - und ein Problem zu besprechen. Jeder muss innerhalb der Urkunde handeln. Natürlich ist es unmöglich, auf dem Territorium von einem anderen zu kommen.

Elena Ivashko hat berichtet, dass bald in Nikolaev es eine mehr Organisation von vom Journalisten Yury Korob geführten Polen geben wird.

Um uns über den Konflikt zwischen der Regionalgesellschaft von Polen und einer Kirche zu äußern, haben wir den Kopf der Abteilung von Fragen der Religion der Regionalstaatsregierung Alexander Kostashenko gefragt. Aber weil es klar zur Zeit unseres Anrufs geworden ist, war der Beamte überzeugt, dass der Konflikt gesetzt wird.

- Für wen es ein Zimmer geben wird, ist löst weder eine Kirche, noch die Organisation von Polen nicht, - Alexander Kostashenko hat erzählt. - die Propositionen des Museums sind ein Staatseigentumsrecht. Auch es gibt eine Regionalstaatsregierung kommandieren das herum, um dieses Zimmer einer religiösen Gemeinschaft (Kirche) statt der Gesellschaft von Polen zu übertragen.

- Dort setzt die schwierige Situation, - den Kopf der Abteilung fort. - die polnische Gesellschaft betrachtet als die richtigen Katholiken nur selbst. Aber nachdem der ganze Katholizismus eine Weltreligion ist. Vater Yaroslav der Pol. Das, hat hier eine Frage nicht in einer Staatsbürgerschaft nicht gestellt.

Wir werden die Ergebnisse summieren.

1. Der Konflikt hat mit der Ankunft des neuen Priesters begonnen. Bevor die Gesellschaft von Polen aktiv mit einer Kirche zusammengearbeitet hat und über ein ähnliches Problem nicht gehen konnte und Reden. Beziehungsweise wird der Konflikt nicht von der Opposition zwischen einer Kirche und Gesellschaft von Polen, und zwischen spezifischen Leuten - Elizabeth Selyanskaya und Yaroslav Gizhitsky verursacht.

2. Als sich der Konflikt entzündet hat, hat Elizabeth Selyanskaya darüber einfachen Mitgliedern der Gesellschaft nicht berichtet. Beziehungsweise hatten sie keine Gelegenheit, die Meinung darüber auszudrücken.

3. Kurz in Nikolaev wird die neue Gesellschaft von Polen so geschaffen, dass man bereits ist. Dann wurden die Pole von Nikolaev in zwei Lager geteilt. Und es ist nicht helle Aussichten weit, nachdem sich der ganze Konflikt und zwischen Polen hat entzünden können. Außerdem sagt die Entwicklung von zwei Gesellschaften, dass ein bestimmter Konflikt bereits ist.Schließlich sonst würden sich Polen im Gegenteil vereinigen.

4. Das Zimmer, in dem jetzt es ein Museum der lokalen Überlieferung gibt, gehört einer Kirche. Zeit, wenn sich das Museum zu einem Platz einer neuen Verlagerung bewegen wird, wird kommen, und die Kirche sollte es mit dem Museum nicht teilen. Unter der Gesetzgesellschaft von Polen kann sich um dieses Zimmer nicht bewerben, und Elizabeth Selyanskaya erkennt es an.

5. Zur Regionalgesellschaft von Polen wird das Zimmer, das sie von - für seinen beklagenswerten Staat nicht verwenden, zugeteilt. Stattdessen vermieten Polen anderes Zimmer. Erklären Sie dennoch, dass sich um das Zimmer bewerben, das jetzt Museum der lokalen Überlieferung besetzt.

6. Pole entwickeln aktiv und bringen die nationale Kultur in einer Kirche vor. In den Tempelmassen in Polnisch werden ständig geführt, verschiedene weltliche kulturelle Ereignisse werden gehalten. Beziehungsweise ist es unmöglich, über den Verstoß der Rechte auf die polnische Gemeinschaft eine Kirche zu sprechen.

Dennoch ist der Konflikt, die Situation wird auf einer öffentlichen Inspektion weggenommen. Der Leiter der Regionalgesellschaft von Polen hat Unterstützungen von örtlichen Behörden im Kampf gegen den Priester gefragt.

Wahrscheinlich, ist seit langem gekommen, um als Beamte Zeit zu finden, - sich an einem angebotenen Verhandlungstisch zu setzen. Nach allen Konflikten bezüglich der Religion und Staatsbürgerschaften, die nie zum Nutzen gebracht sind. Und eher wird eine Situation aufgelöst, es wird für alle besser sein.

-


Комментариев: {{total}}


deutschgesellschaft