Der Vater hat von der Mutter 2 - die Sommertochter gestohlen und hat es Nikolaev, aber auf der Straße es für ein Trinkgelage getragen, das vom Zug... ohne Kind

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1039 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(623)         

Das zweijährige Mädchen wen am 27. Juli entfernt vom Zug "Vitebsk — Simferopol" an der Bahnstation in Kremenchug, bekennen Sie sich Vater hat gestohlen.

Wie berichtet, in Kremenchug Selbstverwaltungsregierung der Miliz ist Ereignis am Montagsabend geschehen. An diesem Tag vom Zug hat das kleine Kind entfernt, das gereist ist. Wo Eltern des Babys, jeder genau nicht erzählen konnte.

Nachher ist es klar geworden, dass der Vater des Kindes zusammen mit dem Freund die Tochter von der Mutter in Chernigov weggenommen hat. Mutter hat nichts darüber gewusst. Freunde zusammen mit dem Kind haben Karten gekauft und sind in den Zug "Vitebsk — Simferopol" eingestiegen. Männer waren dabei, in Nikolaev abzureisen, wo es, dort lebende Verwandte des Vaters - der Dieb scheint.

"Die Mutter des Mädchens, vorbeigekommen, dass das Kind, sofort angeredet in der Miliz in Chernigov, - der Vizepolizeipräsident von Kremenchug Selbstverwaltungsregierung von inneren Angelegenheiten, der Chef der Miliz der öffentlichen Sicherheit Denis Zakharchenko nicht anwesend ist, hat erzählt. - bereits gemäß Indikativdatenarbeitern von PPS und Abteilung von Angelegenheiten von Minderjährigen hat das Kind vom Zug in Kremenchug entfernt", "Das Kremenchug Panorama" berichtet.

Aber warum das Baby im Zug war? Die Situation war noch interessanter. Bereits in den Zugbegleitern, auf - sichtbar, entschieden, "um" erfolgreich nach ihrer Meinung zu feiern, stehlend, und hat einen bestimmten Betrag von Alkohol, weil akzeptiert, was beide vom Zug vor Kremenchug entfernt hat.

So 2 - ist das Sommerbaby im Zug ohne Erwachsene geblieben. Jedoch ist es - in Kremenchug kurz, den es an das lokale Kinderheim gesandt hat. Wie Wächter bereits am nächsten Tag am 28. Juli berichten, für das Mädchen dort ist Mutter angekommen, und hat es nach Hause weggenommen. Was man über einen Kummer - der Vater und sein Begleiter tut, lösen Sie jetzt in der Miliz.

-


Комментариев: {{total}}


deutschgesellschaft