Der Exekutivausschuss hat zu Verwaltungen von Gebieten von Nikolaev gestürmt, um in 10 Tagen ungefähr 300 Werbemittel

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 2531 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(1518)         

Alexander Senkevich
Der Exekutivausschuss des Stadtrats von Nikolaev hat die Entscheidung darüber getroffen demontieren ungefähr 300 Werbemittel, den Teil, von dem gegründeter self-willedally ist.

Das entsprechende Projekt ist betrachtet und während der vorgesehenen Sitzung des Exekutivausschusses am Morgen am Montag, dem 30. Mai akzeptiert worden.

Wie es in diesem Projekt bemerkt wird, wurde es Verwaltungen von Bereichen «anvertrautin der 10-dnevny Zeit, um alle notwendigen Arbeiten daran durchzuführen, demontieren».

Der Unternehmer Svetlana Rotar, der auf einer Sitzung anwesend ist, hat gebeten, die Werbestrukturen auszuschließen, die ihr von der Draftentscheidung gehören, sich auf gerichtliche Verhandlungen beziehend.

- Sie sind nicht self-willedally eingesetzt und gegründet auf der Grundlage von nicht gegeben Erlaubnis, aber auf dieser Erlaubnis sind alle Sätze von Dokumenten im Management der Architektur zur Verfügung gestellt worden. Huldigen Sie jetzt findet Rechtmäßigkeit Ihrer Entscheidung über die Verweigerung in der Lieferung der Erlaubnis heraus, - sie hat erklärt. - Ich bitte, von der Draftentscheidung darüber auszuschließen, demontieren der Adresse von Werbetransportunternehmen, die Rotar und «gehörenRotar der Galerie» da wir eine Klage eingereicht haben und Definitionen über ein Verbot irgendwelcher Handlungen vom Exekutivausschuss darauf erhalten haben, demontieren.

- Das Gesetz über ein Genehmigungssystem erlaubt, wenn seit einem Monat die negative Antwort vom Management der Architektur, Erlaubnis nicht erhalten wird, als ausgegeben zu betrachten. Und der Unternehmer hat das Recht, Handlungen bezüglich der Verwirklichung dieser Erlaubnis zu nehmen, - Rotar hat beigetragen.

Jedoch hat der Exekutivausschuss nicht begonnen, irgendetwas von der Draftentscheidung auszuschließen. Gemäß dem Bürgermeister Alexander Senkevich jetzt trifft der Exekutivausschuss nur die Entscheidung darüber demontieren, aber macht keine Handlungen verboten vom Gericht. 

- Das Gericht wir trägt nicht vor, um es zu tun. Wir planen inzwischen nicht Handlungen dafür demontieren noch sogar Geld wurde nicht zugeteilt, - die Bürgermeisterin Nikolaeva hat erklärt.

Wir werden erinnern, früher wurde es über wie Exekutivausschuss des Stadtrats von Nikolaev, trotz Vereinbarungen von Vertretern der Werbung der Stadt, berichtetIch habe die Draftentscheidung «einmütig unterstütztÜber die Verweigerung in Lieferungen Erlaubnis zum Stellen der Außenwerbung in Nikolaev».

Катерина Вовченко



Оставить свои комментарии и высказать свое мнение Вы можете на странице «Преступности.НЕТ» в социальных сетях Facebook ВКонтакте


deutschgesellschaft