In U-BAHNEN-Geschäften hat bereits Kunden und das Personal von Grippe

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 2754 }}Kommentare:{{ comments || 5 }}    Rating:(1664)         

In Nikolaev im Einkaufszentrums-U-BAHNEN-Bargeld&Tragen Sie das ganze Personal, das bereits mit medizinischen Schutzverbändern bewaffnet ist, ohne auf eine Grippenpandemie zu warten.

Täglicher U-BAHNEN-Besuch im Durchschnitt ungefähr eintausend nikolayevets, im Dienst des Zentrums 216 Angestellte, deshalb Sicherheit solcher Anzahl der Leute - eine Frage für die Einrichtungsregierung die äußerst wichtige Arbeit.

Vielleicht wird die ganze Stadt Mode auf solchen "Zusätzen" bald nehmen.

Bezüglich der eigenen Sicherheit von Bürgern, um Mittel des Schutzes und der antiinfluenzal Vorbereitungen zu kaufen, wird Geschäft schwierig - in Drogerien diese Waren sind der wahre Mangel geworden. Verteiler von pharmazeutischen Unternehmen schaffen nicht, die Reihe voll zu füllen und Bedürfnisse nach Bürgern zu befriedigen - während in Nikolaev gibt es keine Grippenpandemie, aber auf diesem Boden an der Bevölkerung beginnt die stille Massenpanik.

Das, berezhenny, wie sie, Gott sagen, schützt …

-


Комментариев: {{total}}


deutschgesellschaft