In Kiew hat 83 Prostituierte gefangen. Kämpfer "des Steinadlers" konnten kaum hartnäckige Damen

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 949 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(569)         
meistern

Im Ausleseklub "Hat Flusspalast", in der Nähe von der U-Bahn-Station von Dnepr, 83 Prostituierte gefangen. Kämpfer "des Steinadlers" konnten kaum hartnäckige Damen

meistern

Am Sonntag ist die Kapitalmiliz plötzlich im ehemaligen Auslesekasino, und heutzutage einfach Nachtklub auf Wasser erschienen. Vielleicht wurde Besuch auf jemandes fähigem Zielen - für die Zeit bedeckt fast hundert Mädchen des leichten Verhaltens organisiert. Die Mehrheit dieser jungen Damen bereits "ist vertraut" im "Flusspalast" geworden. Auf Kapitalforen über Nachtklubs über dieses Vergnügen Einrichtung antworten sehr ungeschminkt. Zum Beispiel, auf einer Seite www.n.kiev.ua die Seite über den "Flusspalast" wird mit Beschwerden zum Dienst und den hohen Kosten von lokalen Prostituierten überflutet.

Waren in einer Vergnügeneinrichtung und charakteristischen Übertretungen für solche Plätze - Angestellte - die ungesetzlichen Einwanderer, unerklärte Sauferei und Einnahmen durch die Kasse. Zum Beispiel hatten zwei ausländische Angestellte des Schwimmklubs, eines nigeriyka und des Türken, Probleme mit Visa. Auf sie wird durch die Zwangsverschickung gewartet.

- "Motten" im Klub haben anständige Damen - modische Kleidung, ein raffiniertes Make-Up, - Vladimir Polishchuk erinnert, der Chef erzählt eine Presse - Dienstleistungen der Kapitalmiliz. - aber Sie würden Flüche hören, die bei den Köpfen der Milizsoldaten versagt haben, die fein versuchen, sie in Streifenwagen nachzuschicken. Mädchen, weil Schuhmacher auch abschlagen, haben sich gestritten. Angestellte der Miliz haben kaum Gesichter von langen Nägeln von wütenden Frauen des leichten Vorteils gespart.

Wurden nur in der Regionalabteilung beruhigt. Als erzählt Vertreter des "ältesten" Berufs - haben sie ohne souteneurs gearbeitet. Vereinigt unter sich in kleinen Gruppen. In einer Stunde von Dienstleistungen hat 700 $ gefragt. Im Klub hat "Toiletten" für die Liebenheiterkeit nicht gefunden, und Prostituierte haben behauptet, dass in einer Einrichtung nur kennen gelernt hat, und dann dem Kunden gegangen ist. Zahlung hat im Voraus genommen und ist Freundinnen abgereist, hat dann weggenommen.

In einer Milizenseite ist es klar geworden, dass sich mehr als zehn Mädchen von 83 Häftlingen bereits zum Beruf durch die Prostitution verspätet haben. Jedoch für diese Übertretung auf админкодексу droht die Strafe zu 170 UAH - für die erste Haft und 255 UAH für den wiederholten "Laufwerk" in der Miliz nur.Es gibt an Milizsoldaten ein mehr "eine Einflussmethode" - um die Hausadresse von Jungfrauen des Briefs vorauszuschicken, der sie für die Prostitution gehindert hat.

Aber dieses Maß arbeitet, wenn Verwandte nicht wissen, als ihre Tochter beschäftigt ist. In den meisten Fällen, Angestellten des Managements auf dem Kiefernwaldzeichen

-


Комментариев: {{total}}


deutschgesellschaft