Die Russische Föderation BSF Unterseeboot hat grob das ukrainische Gesetz

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 752 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(451)         

Das Unterseeboot der Flotte des Schwarzen Meeres der Russischen Föderation "ALROSA" bestrafend habe ich das Territorium der Ukraine verlassen, werden wegen der Übertretung von Maßnahmen angeklagt.

Das Unterseeboot der Flotte des Schwarzen Meeres der Russischen Föderation "ALROSA", auf dem gestern es eine Nichtpersonalsituation gab, das Territorium der Ukraine verlassen und zur Küste Georgias sehr rau gegangen, habe ich Zweiwegegeschäfte und die ukrainische Gesetzgebung verletzt.

Es wurde vom Redakteur voyenno - die erfahrene Flot2017 Ausgabe Dmitry Timchuk erklärt, Kommentare zu einer Nichtpersonalsituation machend, die gestern auf "dem ALROSA" Unterseeboot entstanden ist.

So, wie der Experte auf dieser Tatsache noch betont, gibt es keinen offiziellen Positionsbefehl der Flotte des Schwarzen Meeres der Russischen Föderation, weder das Verteidigungsministerium, noch der Allgemeine Personal dieses Staates.

"Offensichtlich wird die Wahrheit über "das ALROSA" Unterseeboot dennoch Eigentum des Publikums. Früher oder später. Das einzige Ding darin, wem es einen Wunsch gibt zu vertrauen, - dass mit Matrosen von "ALROSA" alles normal ist, sind sie lebend und gesund. Es, vielleicht, das wichtigste", - wurde vom Experten erzählt.

Nach seiner Meinung von der entstandenen Situation ist es möglich, solche Schlüsse zu ziehen.

"Zuallererst im BSF der Russischen Föderation ist niemand dabei, auf den konkreten Situationen habendem öffentlichem Wert auf einer Bedingung der Flotte die Wahrheit zu sagen - der für sevastopolets und Einwohner der Ukraine wichtig ist, wo der BSF Russlands", - считаетТимчук aufmarschiert wird.

"Das ist - es lohnt sich zu erwarten, dass wahre Details der Tätigkeit alt werdend und die Flotte des Schwarzen Meeres, die die zunehmende technologische Gefahr einsetzt, mit der Zeit verschwinden und verschwinden werden. Deshalb "der Schutz" von Ukrainern gegen die gefährliche Tätigkeit des BSF der Russischen Föderation - Arbeit von Ukrainern", - ist der militärische Experte überzeugt.

So hat er Aufmerksamkeit der Anmerkung des Vertreters der Abteilung der Informationsunterstützung Voyenno - Marine der Russischen Föderation geschenkt, dass "die Situation auf dem Unterseeboot von "ALROSA" Gefahr nicht einsetzt zu Mannschaft zu gehören und das Unterseeboot".

Außerdem hat der Experte betont, dass "jeder warum - der Aufmerksamkeit einem Detail nicht schenkt, das keine anonymen Quellen mit dem BSF der Russischen Föderation, und im Gegenteil widerlegen - bestätigt". "Nämlich: "Kämpfeneinheiten der Flotte des Schwarzen Meeres Russlands führen Aufgaben in der Nähe von der Küste Georgias aus", vom Territorium der Ukraine, und in der Ukraine jeder arbeitend, und errät es nicht", - setzt Timchuk fest.

Nach seiner Meinung, "dieser "unterirdische" Ausgang im "ALROSA" Meer, ohne Benachrichtigung die ukrainische Partei, der BSF der Russischen Föderation, in der Zeit sehr rau Zweiwegegeschäfte über das Gründen der Flotte und der ukrainischen Gesetzgebung verletzt hat".

"Es bedeutet nicht nur, dass zur russischen Seite alle diese Maßnahmen und die Ukraine als Ganzes gleichgültig sind. Es bedeutet auch: jederzeit kann die Ukraine wieder an der bewaffneten Auseinandersetzung nach Wunsch Moskaus beteiligt werden." - der Experte betont.

Wir werden erinnern, in der Nacht vom 21. November an Bord nur für heute das effiziente Unterseeboot der Flotte des Schwarzen Meeres der Russischen Föderation von "ALROSA" gab es eine Nichtpersonalsituation.

Zur gleichen Zeit hat der Vertreter der Marine der Russischen Föderation berichtet, dass "nach der Rückkehr zur Basis und Beseitigung von Funktionsstörungen das Unterseeboot auf der Reihe für die Leistung von Erziehungsaufgaben zurückkehren wird".

Das Unterseeboot war in der Entfernung in 150 km von Sukhumi (Abkhazia).

-


Комментариев: {{total}}


deutschgesellschaft