"Es ist notwendig, Entscheidungen zu treffen, die zu einer Abteilung mit dem Gewissen und der Ehre", - der Ankläger des Gebiets von Nikolaev

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 972 }}Kommentare:{{ comments || 2 }}    Rating:(588)         

Der Ankläger des Nikolaevs Gebiet Nikolay Stoyanov denkt, dass die häufige Änderung des Managements von Machtstrukturen des Gebiets Arbeit jener Regionalstrukturen nicht positiv betreffen kann.

"Ich will eine Bewertung der Personalarbeit in dieser Richtung, aber als der gewöhnliche Bürger nicht geben, ich denke, dass häufige Änderung von Köpfen solchen Niveaus es nicht richtig ist. Zum Beispiel, der Ankläger jedes Niveaus, das Bedürfnisse stattfinden wird, einige Jahre in einer Position zu arbeiten. Dieselben Leute und zu ihnen es ist notwendig, werden das enorme Volumen der Arbeit untersuchen, um Gebiet zu erfahren, zu erfahren, wen als atmet, als dort lebt gesammelt. Es ist notwendig, Leute in Plätze zu legen", - hat N. Stoyanov erklärt.

Gemäß ihm kann das Personalbockspringen zu irgendetwas Gutem nicht führen, weil Zeit notwendig ist, um in die Arbeit einzudringen.

Bezüglich Körper des Büros des Anklägers hat Nikolay Stoyanov bemerkt, dass der Ankläger jedes Niveaus verstehen muss, dass er zu einer Position seit 5 Jahren ernannt wird, und in 5 Jahren es Taten gibt, die gemacht werden.

"Es ist notwendig, Entscheidungen zu treffen, die zu einer Abteilung mit dem Gewissen und der Ehre nicht gehen werden - und dann alles gut sein wird", - ist der Ankläger des Gebiets von Nikolaev überzeugt.

-


Комментариев: {{total}}


deutschgesellschaft