Der Februar für Nikolayevshchina wird auf - zur wilden Gegenwart sein. Ärzte erwarten noch eine große Welle der Grippe

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1017 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(610)         

Die schwierigste Periode für das Gebiet von Nikolaev in der Rücksicht auf das Vorherrschen der Grippe und ORVI wirdseinzuerst zwei Wochen vom <5.> Februar. Der Hauptgesundheitsoffizier des Gebietserzählt über itVladimir Klochkowährend der Arbeitssitzung.

Wie Regionalmanagement der Gesundheitsfürsorge berichtet, kann der Vorkommenhinweis in dieser Zeit einen Punkterreichen74,0 auf zehntausend der Bevölkerung. Zum Vergleich am 2. Dezember, als im Gebiet von Nikolaev 937 Patienten eingeschrieben wurden, hat der Hinweis 7,8 auf zehntausend der Bevölkerung gemacht. Und in dieser Woche als in Quarantäne eingegangen wurde, hat der Hinweis 56,8 gemacht. So betonen Ärzte, dass es schwierig ist, eine Situation vorauszusagen.

Während im Gebiet von Nikolaev die Tendenz zur Vorkommenverminderung beobachtet wird, aber die Komplikation von Grippe und ORVI, bleibt Berichtsgesundheitsfürsorgemanagement. Sogar in zehn Tagen nach der Wiederherstellung von Berufen in Bildungseinrichtungendas erwartete Spritzen in neuen Fällen von Krankheiten hatnicht stattgefunden.

Dennoch werden Ärzte betroffen, wie die Bevölkerung zunegativ istImpfung. Ärzte sind überzeugt, dass die Verweigerung einer Impfung eine Situation mit dem Vorkommen erschweren kann.

-


Комментариев: {{total}}


deutschgesellschaft