In Kulbakino unter einer Müllmüllkippe werden 400 sowjetische Soldaten begraben?

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1033 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(619)         

Der Einwohner Kulbakino Alexander Buryak hat in der interministeriellen Regionalkommission auf Fragen der Verewigung des Gedächtnisses von Opfern von Kriegen und politischen Verdrängungen über das mögliche Begräbnis der sowjetischen Kriegsgefangenen um eine kulbakinsky Eisenbahnüberfahrt berichtet. Lokale alte Einwohner bestätigen diese Information.

"Um kulbakinsky, der sich zur Zeit des deutschen Berufs, März bewegt, haben 1944-го, in Schützengräben den sowjetischen Kriegsgefangener-Portionsmilitärflugplatz und die Bahnstation enthalten. Hier, als Deutsche abgereist sind, haben sie in Schützengräben der sowjetischen Soldaten geschossen und haben sie mit der Erde bedeckt. Früher konnte dieses Thema nicht als der sowjetische Soldat gehoben werden, der genommener Gefangener war, wurde als ein Verräter betrachtet. Aber jetzt gibt es eine Gelegenheit, ihnen eine Anerkennung zum Gedächtnis zu zollen", - hat Alexander Buryak berichtet.

Wirklich bestätigen viele alte Einwohner von Wide Beam und Kulbakino, dass entlang einem Eisenbahndeich häufig gefundener Mensch bleibt. Sie erinnern sich, wie Deutsche diesen Platz verursacht haben und die sowjetischen Soldaten geschossen haben. Ihre Zahl wird durch Hunderte gemessen.

"Gemäß einleitenden Daten erreicht die Zahl des Schusses sowjetische Kriegsgefangene 400 Menschen. Sie sind unter dem Müll und den Bäumen. Dokumente auf dieser Tatsache werden bereits an die Staatskommission nach Kiew gesandt", - der Forschungspartner der interministeriellen Regionalkommission auf der Verewigung des Gedächtnisses von Opfern von Kriegen und politischen Verdrängungen hat Sergey Bereznoy berichtet.

-


Комментариев: {{total}}


deutschgesellschaft