Auf der Sportivnaya St sobald gab es einen großen militärischen Friedhof

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1475 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(885)         

Vladimir Shelestyuk, der während des deutschen Berufs im Territorium der modernen DSO "Ukraine" lebt, hat darüber in der Regionalkommission auf der Verewigung des Gedächtnisses von Opfern von Kriegen und politischen Verdrängungen berichtet.

Gemäß Vladimir Shelestyuk auf der Sportivnaya Street in einer Küstenzone gab es einen großen Friedhof, auf dem Umfang Granit Stella auf Grabstätten der Rangältesten und Generäle waren. Die Allee, die vom Tor beginnt, hat sich gegen das grandiose Begräbnis des Generals - der Hintergrund von Obersten Schobert, der Kommandant der Südlichen Gruppe von Armeen ausgeruht. Baronin von Schobert hat im März 1944 Überreste vom Gatten nach Deutschland weggenommen, aber andere Begräbnisse sind noch im DSO Territorium.

Außerdem hat Vladimir Shelestyuk berichtet, dass im Territorium sich moderner Dinamo FGC der rumänische Sektor eines Friedhofs niedergelassen hat. Auf Lebenserinnerungen von Augenzeugen, bleibt von den rumänischen Matrosen des Unterseeboots übrig wurden in den mittleren 50-x Jahren auf dem Volleyballgericht gefunden. Dann bleiben diese einfach, hat und Elemente einer Form, der Waffe, auf Andenken sortierte Preise ausgeworfen. Granitgrabsteine verwendet dann für das Grundlegen, als Grenzen.

Forschungspartner der Regionalkommission auf der Verewigung des Gedächtnisses von Opfern von Kriegen und politischen Verdrängungen haben die obengenannte Information an die Staatskommission gesandt, haben den Direktor der deutschen Nationalen Vereinigung Hans Ulrich Schrader informiert und haben an den Bürgermeister von Nikolaev Vladimir Chaika für die Hilfe in der Organisation der Kontrolle von weiteren Arbeiten in diesen Territorien gerichtet.

-


Комментариев: {{total}}


deutschgesellschaft