In Nikolaev dort hat das Lager "33 Minuten passiert, die" dem Gedächtnis von Opfern von Holodomor 1932-33

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1218 }}Kommentare:{{ comments || 1 }}    Rating:(733)         

Heute, am 6. September, in Nikolaev dort hat das Lager "33 Minuten passiert, die" dem Gedächtnis von Opfern von Holodomor 1932-33

gewidmet sind

In der Nähe vom Denkwürdigen Zeichen "Holodomor Opfervertretern von regionalen und Stadtbehörden haben sich Mitglieder der Jugend, öffentliche und religiöse Organisationen des Gebiets von Nikolaev, der Studenten und der Schüler von Schulen, der Forscher und der Augenzeugen jener schrecklichen Ereignisse in der Ukraine versammelt".

Am Anfang einer denkwürdigen Handlung das Handeln weil hat der Gouverneur Dmitry Oboronko an das gesammelte gerichtet. Danach hat die Gegenwart Geschichten von denjenigen gehört, die Hungersnotrassenmord erlitten haben. Auch heute wurde das Publikum zachteniye des Regionalvolumens des Nationalen Buches des Gedächtnisses von Opfern von Holodomor 1932-33 begonnen. Handlung hat Moment des Schweigens dann beendet Teilnehmer der Handlung haben Blumen in der Nähe von einem denkwürdigen Zeichen zugeteilt.

Diese Handlung ist die erste von 12 geplanten Handlungen geworden, die jeden Samstag in allen Regionalzentren der Ukraine stattfinden werden. Bis zum 22. November werden junge Leute, Vertreter von öffentlichen Organisationen und Historiker gehen und zu Namen von Opfern und dem Namen der zerstörten Dörfer zu lesen, und auch Geschichten von Augenzeugen zuzuhören.

-


Комментариев: {{total}}


deutschgesellschaft